Im Überblick Corona, Böllern, Party: Diese Regeln gelten an Silvester in Niedersachsen

Von Mark Otten | 29.12.2021, 06:06 Uhr

Auch an Silvester 2021 müssen die Menschen in Niedersachsen besondere Regeln zu Kontaktbeschränkungen und Böllern beachten. Ein Überblick.

Seit Heiligabend und nach derzeitigem Stand bis zum 15. Januar gilt die Weihnachts- und Neujahrsruhe der aktuellen Corona-Verordnung. Sie regelt, unter welchen Bedingungen der Jahreswechsel abläuft.

Mit wie vielen Menschen darf ich Silvester 2021 feiern?

Im privaten Rahmen dürfen sich maximal zehn geimpfte oder genesene Personen in einer Wohnung oder einem Haus mit Grundstück treffen.

Ein Haushalt mit ungeimpften Personen darf sich nur mit zwei Personen eines anderen Haushalts treffen; deren Impf- oder Genesenen-Status spielt dabei keine Rolle.

Kinder unter 14 Jahren zählen jeweils nicht mit. Nicht zusammenlebende Paare gelten als ein Haushalt. Diese Beschränkungen gelt auch, wenn die private Feier in einer angemieteten Räumlichkeit oder Gaststätte stattfindet.

Darf ich an Silvester meine Familie besuchen?

Familienbesuche sind erlaubt, es gelten jedoch die genannten Kontaktbeschränkungen.

Kann ich an Silvester auch größer feiern?

Öffentliche Veranstaltungen sind mit maximal 500 Menschen möglich. Aber: Diskos und Clubs müssen an Silvester geschlossen bleiben und sämtliche Tanzveranstaltungen sind untersagt.

Gibt es an Silvester Test- oder Maskenpflicht?

Im privaten Raum nicht. In der Gastronomie gilt auch an Silvester die 2G-plus-Regel: Egal, ob drinnen oder draußen, Besucher müssen einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen. Menschen mit Auffrischungsimpfung und von einer Durchbruchsinfektion Genesene sind generell von der Testpflicht befreit. Die Befreiung gilt ab dem Tag der dritten Impfung.

Die Betreiber können die Testpflicht komplett umgehen, wenn sie ihre Kapazität auf 70 Prozent reduzieren. Eine medizinische oder FFP2-Maske ist in der Regel Pflicht und darf nur am Tisch abgenommen werden.

Darf ich an Silvester 2021 böllern?

Bundesweit ist der Verkauf von Feuerwerk verboten, abgesehen von Kleinfeuerwerk wie Wunderkerzen. Aber: Wer noch Böller und Feuerwerk aus Vorjahren hat, kann diese abschießen – allerdings nicht überall.

Auf Privatgrundstücken gibt es keine Einschränkungen. Auf belebten öffentlichen Plätzen, Straßen, Wegen und Flächen ist das Böllern verboten. Wo das Böllerverbot gilt, regeln die Kommunen. Wichtig: Ab 21 Uhr an Silvester bis 7 Uhr an Neujahr ist an diesen Orten selbst das Mitführen von Feuerwerk untersagt und die Polizei kann größere Menschenansammlungen auflösen.

Weiterlesen: