Prozess Rockerboss Hanebuth wieder vor Gericht

Von dpa | 10.11.2022, 11:31 Uhr

Im Berufungsverfahren um einen verprügelten Werkstattbesitzer gegen Hells-Angels-Rockerboss Frank Hanebuth und vier weitere Männer hat die Anklagebehörde Bewährungs- und Geldstrafen gefordert. Die Angeklagten hätten sich der gefährlichen Körperverletzung beziehungsweise Beihilfe dazu schuldig gemacht, sagte der Staatsanwalt am Donnerstag am Landgericht Hannover. Für den 48-Jährigen, der das Opfer geschlagen haben soll, verlangte er eine Bewährungsstrafe von sieben Monaten. Für zwei weitere Männer forderte er drei Monate auf Bewährung, für einen 49-Jährigen eine Geldstrafe von 2800 Euro und für den 58-jährigen Hanebuth eine Geldstrafe von 8400 Euro. Laut Anklage gehören alle zur Rockergruppe Hells Angels.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche