Osnabrücker Hochschulpräsidenten ins Leitungsgremium gewählt Professor Bertram wird HRK-Vizepräsident

13.05.2014, 19:15 Uhr

mhs/pm Frankfurt (Main)/ Osnabrück. Der Präsident der Hochschule Osnabrück, Professor Dr. Andreas Bertram, wird ab August neuer Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK).

Das Gremium, das sich als „Stimme der Hochschulen gegenüber Politik und Öffentlichkeit“ versteht, wählte ihn am Dienstag während der 16. Jahres- und Mitgliederversammlung in Frankfurt/Main. Er folgt Professor Dr. Joachim Metzner, Präsident a.D. der Fachhochschule Köln. „Ich freue mich über das Vertrauen, das mir die Präsidentinnen und Präsidenten der deutschen Hochschulen entgegengebracht haben“, sagte Bertram nach seiner Wahl.

Kernbereiche der HRK sind Forschung, Lehre und Studium, wissenschaftliche Weiterbildung sowie Wissens- und Technologietransfer, aber auch internationale Kooperationen sowie die Selbstverwaltung. Als Vizepräsident ist Bertram verantwortlich für eine der ständigen Kommissionen der HRK. Er vertritt die Interessen der HRK in Arbeitsgruppen, Ausschüssen oder Vereinen, die das Geschäftsfeld Informationsinfrastrukturen berühren. Hinzu kommt Gremienarbeit innerhalb der HRK, die die Hochschulentwicklung in Deutschland maßgeblich beeinflusst „Die HRK verschafft den Hochschulen die notwendige Sichtbarkeit und Mitwirkung in den politischen Meinungsbildungsprozessen, die das Hochschul- und Wissenschaftssystem berühren. Nur wenn es uns gelingt, unsere Vielfalt gemeinsam als Stärke sichtbar zu machen, werden wir auch den dringend notwendigen Einfluss haben. Hier kommt dem Präsidium der HRK eine zentrale Rolle zu“, erklärt der Osnabrücker Professor.

Es gelte, die „gute Arbeit“ seine Vorgängers, Professor Dr. Joachim Metzner, „fortzusetzen“, sagte Bertram. Eine „leistungsfähige Informationsinfrastruktur“ sei „Grundvoraussetzung für das Erreichen der Bildungsziele der Hochschulen“, fügte er hinzu. „Dies reicht weit über Fragen geeigneter IT-Systeme hinaus“, erklärte er.

Die Ziele eines „möglichst leichten Zugangs und Austauschs von Wissen“ berührten „Lehr- und Lernprozesse gleichermaßen wie die Forschung und den Wissens- und Technologietransfer innerhalb und außerhalb von Hochschulen“, betonte Bertram. Seine Amtszeit beträgt zwei Jahre.

Dem HRK-Gremium gehören fünf vom Plenum auf Vorschlag des Präsidenten gewählte Vizepräsidenten sowie die von den Versammlungen der Mitgliedergruppen der Universitäten und Fachhochschulen gewählten Sprecher als Vizepräsidenten an.

Die Konferenz ist ein freiwilliger Zusammenschluss von staatlichen und staatlich anerkannten Universitäten und Hochschulen in Deutschland mit aktuell 267 Hochschulen, an denen 94 Prozent aller Studierenden in Deutschland immatrikuliert sind. 118 Fachhochschulen sind Mitglied der HRK. Präsident der HRK ist Professor Dr. Horst Hippler.

Bertram, Jahrgang 1963 und geboren in München, ist seit 2004 Professor für das Fachgebiet „Technik im Gartenbau“ an der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur. Seit Oktober 2010 ist er Präsident der Hochschule Osnabrück.