Öffentlichkeitsfahndung war erfolgreich Nach Missbrauch einer Vierjährigen: Polizei sucht Täterhandy

Von Johannes Zenker | 25.10.2017, 18:35 Uhr

Vor zwei Wochen hat das Bundeskriminalamt mit Fotos nach einem sexuell missbrauchten Mädchen und seinem Täter gesucht. Die Öffentlichkeitsfahndung war erfolgreich, ein 24-Jähriger aus dem Kreis Wesermarsch wurde festgenommen. Nun suchen die Staatsanwaltschaft Hannover und die Sonderkommission „Fotofahndung“ mit einer weiteren Öffentlichkeitsfahndung nach dem bislang spurlos verschwundenen Handy des Beschuldigten.

Der Fall erregte Aufsehen: Ein 24-Jähriger aus dem Kreis Wesermarsch war dank der öffentlichen Fahndung mit Fotos des missbrauchten Mädchens gefasst worden. Ihm wird vorgeworfen, das Kind zwischen Oktober 2016 und Juli 2017 mehrfach schwer sexuell missbraucht zu haben. Aufnahmen der Übergriffe soll er auf einer kinderpornografischen Plattform im Darknet – einem abgeschirmten Bereich des Internets – verbreitet haben. Es soll sich um den Lebensgefährten der Mutter gehandelt haben, die nach der Veröffentlichung der Bilder Anzeige erstattete.

Mann soll gestanden haben

Die Staatsanwaltschaft teilte ein paar Tage später mit, dass der Mann die Taten gestanden habe. „Es ist richtig, dass der Beschuldigte ein Geständnis abgegeben hat“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover. Der 24-Jährige habe zudem beschrieben, wo er versucht hat, Datenträger verschwinden zu lassen. (Weiterlesen: Verdächtiger aus Wesermarsch ist Lebensgefährte der Mutter) 

Goldfarbenes Smartphone wird gesucht

Die Einlassungen des Beschuldigten haben bislang allerdings nicht zum Auffinden seines Smartphones geführt, sodass die Behörden nun erneut die Bevölkerung um Mithilfe bitten. Gesucht wird ein goldfarbenes Smartphone der Marke Samsung, Modell Galaxy S7. Das Handy soll einen Displayschaden aufweisen und möglicherweise durch eine schwarze „Panzerhülle“ geschützt sein. (Weiterlesen: Beschuldigter räumt Missbrauch von Vierjähriger ein) 

Handy könnte verkauft worden sein

Die Suche erstreckt sich vor allem über die Bereiche Ostfriesland, Ammerland, Oldenburg und Wesermarsch. Das Smartphone könnte möglicherweise bereits gefunden und sogar weiterverkauft worden sein. Personen, die seit dem 9. Oktober ein solches Smartphone gefunden/gekauft haben oder Hinweise auf den Verbleib des gesuchten Smartphones geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Delmenhorst unter der Telefonnummer 04221-15590 in Verbindung zu setzen. (Mit dpa)