Deutscher Wetterdienst Niedersachsen und Bremen: Hitzerekorde und wenig Regen

Von dpa | 29.07.2022, 13:13 Uhr

Zu warm und zu trocken: In Niedersachsen und Bremen hat die Sonne im Juli überdurchschnittlich viel geschienen. Das geht aus der am Freitag veröffentlichten vorläufigen Bilanz des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für den Monat hervor. Zwar war Bremen mit knapp 215 Sonnenstunden deutschlandweit das Bundesland mit dem wenigsten Sonnenschein - es waren aber immer noch 23 Stunden mehr als der Mittelwert der international gültigen Referenzperiode von 1961 bis 1990. Auch in Niedersachsen schien die Sonne mit 220 Stunden rund 29 Stunden mehr als im vieljährigen Mittel.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden