Landgericht Lüneburg 22-Jähriger gesteht Manipulation an Bremsschläuchen

Von dpa | 09.11.2022, 01:03 Uhr

Mit einem Geständnis des Angeklagten hat der Prozess um die Zerstörung von Bremsschläuchen an einem Auto vor der Jugendkammer des Landgerichts in Lüneburg begonnen. „Ich wollte Sie nicht verletzen, es tut mir leid“, sagte der 22-Jährige am Mittwoch. Er habe sich zu der Tat hinreißen lassen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm gemeinsam mit seiner damaligen Freundin versuchten Mord an einem Abend im Juli 2021 an dem Ex-Stiefvater der 20-Jährigen vor (Az. 50 KLs 2/22).

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche