Friesland Ministerium beobachtet Situation nach Wolfsichtungen

Von dpa | 08.09.2022, 15:21 Uhr

Nach mutmaßlichen Wolfssichtungen an einem Schulweg im Landkreis Friesland beobachtet das Umweltministerium in Hannover die Situation. „Die Menschen vor Ort sind nachvollziehbarer Weise verunsichert und in Sorge. Solche Nahbegegnungen sind nicht nur unheimlich, sie fördern Sorgen und Ängste bei den Eltern“, sagte Umweltminister Olaf Lies (SPD) in einer Mitteilung am Donnerstag. Die gesichteten Wölfe hätten sich nicht aggressiv verhalten. „Aber fest steht: Sollte sich ein Wolf Menschen mehrfach nähern, werden wir umgehend die notwendigen Maßnahmen ergreifen“, sagte Lies.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat