Landkreis Aurich Haftstrafe nach Verkehrsunfall mit zwei Toten in Ostfriesland

Von dpa | 27.02.2017, 12:59 Uhr

Das Amtsgericht Aurich hat einen 32-Jährigen zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, weil er mit einem riskanten Überholmanöver den Tod zweier Männer verursacht hatte.

Die Richter sprachen ihn am Montag der fahrlässigen Tötung und der vorsätzlichen Gefährdung des Straßenverkehrs für schuldig.

Auto prallte gegen Lastwagen

Die beiden 36 und 39 Jahre alten Männer waren am 15. April vergangenen Jahres auf der B210 im Landkreis Aurich ums Leben gekommen. Sie mussten bei Bedekaspel mit ihrem Kleinwagen dem entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen. Dabei geriet ihr Wagen auf dem Grünstreifen ins Schleudern und dann in den Gegenverkehr. Dort prallte er gegen einen Lastwagen. Die Männer im Kleinwagen starben noch am Unfallort, der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock.

Fahrerflucht nicht nachweisbar

Vom Vorwurf der Fahrerflucht wurde der 32-Jährige freigesprochen, wie der NDR berichtete. Dass er den Unfall bemerkt habe, sei nicht zu beweisen. Die Staatsanwaltschaft hatte laut „Ostfriesen-Zeitung“ zwei Jahre und drei Monate Haft gefordert.