Soziales Landesarmutskonferenz fordert Vermögensabgabe für Reiche

Von dpa | 14.06.2022, 16:18 Uhr

Die Landesarmutskonferenz (LAK) Niedersachsen fordert eine Vermögensabgabe für Superreiche zur Finanzierung des Gemeinwesens, um die wachsende Kluft zwischen Reich und Arm wieder zu verringern. Auch eine Finanztransaktionssteuer sei dafür notwendig, erklärte die LAK am Dienstag in Hannover. Zu Unterstützung der Armen brauche es höhere Hartz-IV-Sätze und einen höheren Mindestlohn. In der LAK arbeiten seit 1995 Verbände, Gewerkschaften und Sozialinitiativen in Niedersachsen zusammen.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden