Energiekrise Kommunen fordern Energiepreisbremse und Geflüchtetenhilfe

Von dpa | 19.09.2022, 18:43 Uhr

Angesichts gestiegener Preise für Strom und Gas drängt auch der niedersächsische Städte- und Gemeindebund auf eine staatliche Energiepreisbremse. Nur so könnten Wirtschaft und Verbraucher, aber auch die Kommunen gut durch den Winter kommen, teilte der kommunale Spitzenverband nach einer Präsidiumssitzung in Hannover am Montag mit. „Die Städte und Gemeinden mit ihren kommunalen Liegenschaften, Wohnungsbauunternehmen und Stadtwerken dürfen in dieser Energiekrise nicht in Vergessenheit geraten“, sagte Präsident Marco Trips. „Den kommunalen Haushalten droht hier eine Schieflage, bei der ohne staatliches Handeln ein Desaster droht.“

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat