Reaktion auf Corona-Maßnahmen Handelsverband: Lockdown „Katastrophe“ für den niedersächsischen Handel

Von Nina Kallmeier | 13.12.2020, 14:17 Uhr

Laut Beschlussvorlage der Bundesregierung soll der innenstädtische Einzelhandel ab Mittwoch bis zum 10. Januar schließen. Das bedeute, dass dem Handel mindestens ein Viertel des Weihnachtsgeschäfts fehle, sagt Mark Alexander Krack, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Niedersachsen-Bremen. Die Hoffnung liegen nun auf Kundenbindung auf digitalem Weg.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden