Größere und offenere Räume Oldenburger Landesbibliothek vor Umbau

27.12.2015, 20:39 Uhr

Mehr Platz für Besucher: Auf drei Ebenen soll in der Oldenburger Landesbibliothek bis Juni ein neuer moderner Lesesaal entstehen. Dafür mussten auch die Zeitschriften ausgelagert werden.

Ab dem 4. Januar wird in der Landesbibliothek Oldenburg am Pferdemarkt gebaut. Aus dem Lesesaal im vom Eingang gesehenen rechten Flügel soll in sechs Monaten ein „Lern- und Informationszentrum“ werden – modern und barrierefrei, großzügig und offen. Ein Bibliotheksraum mit Atriumcharakter über drei Etagen. Für Besucher stehen danach allein durch die Einbindung des Magazins 300 Quadratmeter mehr Platz zur Verfügung. Zudem werden die bisher wenig genutzten oberen Räume eingebunden.

Lesesaal-Besucher konnten seit Langem die Vorbereitungen für den Umbau beobachten: Tische, Stühle, Bücher, Regale wurden Stück für Stück in andere Räume geschafft. Die Massen an Zeitschriften – zusammengelegt würden sie einen 2,2 Kilometer hohen Stapel ergeben – befinden sich inzwischen in einem Außenmagazin. Vorteil: mehr Platz für die öffentliche Nutzung. Bestellte Hefte bringt dreimal die Woche ein Kurier. Im neuen „Lern- und Informationszentrum“ werden sich neben Nachschlagewerken – wie im aktuellen Lesesaal – auch Literatur und digitale Medien befinden, die Wege für Nutzer werden also kürzer. Geschaffen würden Gruppen- und Einzelarbeitsplätze, auch bequeme Sitzmöbel, mehrere Arbeitsräume und WLAN auf allen Ebenen. Eine neue Treppenanlage soll den Blick über die drei Ebenen freigeben. Auch ein neuer Fahrstuhl wird entstehen. Weil weniger Mitarbeiter den offenen Bereich beaufsichtigen müssen, könnte die Bibliothek dann sogar abendliche Öffnungszeiten anbieten.

Bis dahin gelten die üblichen: montags bis freitags von 10 bis 19, samstags von 9 bis 12 Uhr. Die Bibliothek bleibe während des Umbaus voll funktionsfähig, sagte Bibliotheksleiterin Corinna Roeder. Aber: „Ganz ohne Unbequemlichkeiten wird es nicht gehen.“ Auch für Ausstellungen oder Vorträge ist bis Sommer kein Platz. Der Lesesaal wird zunächst verlegt.

Durchgeführt wird das Projekt vom Staatlichen Baumanagement Ems-Weser, Planung und Bauleitung liegt beim Oldenburger Büro „kbg architekten“. Das Landes-Wissenschaftsministerium investiert 665.000 Euro aus Fördermitteln für den Bereich Bildungsplanung. In der Landesbibliothek haben im Jahr 2014 knapp 9900 Nutzer 316.000 Entleihungen vorgenommen. Tendenz steigend: 2002 hatten nur 6800 Nutzer regelmäßig Medien ausgeliehen.