Gratis-Obst für jedermann Übersicht: Streuobstwiesen in den Landkreisen Osnabrück und Emsland

Von Jörg Sanders | 08.09.2016, 17:07 Uhr

Zwei Euro müssen Kunden für ein Kilogramm Äpfel im Supermarkt für die meisten Sorten bezahlen. Dabei ist das derzeit gar nicht nötig – dank zahlreicher Streuobstwiesen.

Fast 80 Streuobstwiesen gibt es in den Landkreisen Osnabrück und Emsland. Zwar sind nicht alle öffentlich und für jedermann zugänglich. Doch es bleiben viele Wiesen und Alleen, an denen jedermann seine kostenlosen Äpfel pflücken und aufsammeln kann. Auf einigen Streuobstwiesen gibt es zudem Birnen, Kirschen, Walnüsse, Quitten oder Mirabellen.

Obst auch in Kleingärten

Wem der Weg zu den Obstwiesen zu weit ist, kann derzeit auch in Kleingärten fündig werden. Viele Laubenpieber stellen insbesondere ihre überschüssigen Äpfel vor ihre Gatter, an denen sich jedermann bedienen kann. Ihre Hoffnung: Im Apfelkuchen machen sie sich besser als auf dem Grünabfallplatz.

 In der Stadt Osnabrück gibt es 22 Streuobstwiesen. Auf elf davon darf sich jedermann mit Obst bedienen.

 Weiterlesen: Hier gibt es Gratis-Obst in Osnabrück 

Wichtige Funktion

Streuobstwiesen nutzen nicht nur uns Menschen. Sie bieten vielen Pflanzen- und Tierarten Lebensräume, etwa der Honig- und Wildbiene, dem Steinkauz und Grünspecht. Daher sollten die Wiesen so verlassen werden, wie man sie vorgefunden hat – bis auf das kostenlose Obst in der Tasche.

Übrigens: Der Apfel ist die in Niedersachsen meist konsumierte Obstsorte – allerdings auf dem absteigenden Ast. Aktuellen Zahlen des Landesamtes für Statistik zufolge verbrauchten Niedersachsens Haushalte im Jahr 2013 rund 2,5 Kilogramm Äpfel pro Monat. Zehn Jahre zuvor war es noch mehr als drei Kilogram gewesen.

 Weiterlesen: Osnabrück will „essbare Stadt“ werden