Feiern in Braunschweig Erst WM-Spiel gefeiert - dann Autos zu Schrott gefahren

Von dpa | 09.07.2014, 14:23 Uhr

Ein 21-Jähriger hat in Braunschweig nach der Feier des Fußball-WM-Finaleinzugs der Deutschen völlig über die Stränge geschlagen. In Holzminden wurden durch einen Böllerwurf beim Public Viewing vier Menschen verletzt.

Mit seinem Wagen rammte er nach Auflösung eines Autokorsos in der Innenstadt vier parkende Fahrzeuge und flüchtete anschließend. Offenbar hatte er auf nasser Straße die Kontrolle über seinen Mercedes 350 SL verloren. Die Polizei entdeckte seinen stark beschädigten Wagen wenig später auf einem Hinterhof.

Gegen den Fahrer wird nun wegen Unfallflucht ermittelt. Insgesamt habe der junge Mann einen Schaden von rund 33 000 Euro verursacht, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Böllerwurf verletzt vier Menschen

Bei einer Jubelfeier nach dem Erfolg der deutschen Fußballer hat ein Unbekannter in Holzminden durch einen Böllerwurf vier Menschen verletzt. Zwei Polizisten und zwei Fußballfans mussten wegen erheblicher Gehörschäden ärztlich behandelt werden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Insgesamt wurden am Rande von Public-Viewing-Veranstaltungen in Niedersachsen bisher 30 Menschen verletzt, sie erlitten überwiegend leichte Blessuren, teilte ein Sprecher des Innenministeriums am Mittwoch in Hannover mit. An den knapp 300 Public-Viewing-Orten zählte das Ministerium rund 388 000 Besucher.