Fahrrad-Monitor 2013 Fast die Hälfte der Radfahrer fühlt sich nicht sicher

Von Jörg Sanders | 10.03.2014, 15:19 Uhr

53 Prozent der Radfahrer in Deutschland fühlen sich auf ihrem Drahtesel meistens sicher oder sehr sicher. Das bedeutet im Umkehrschluss: Fast die Hälfte tut es eher oder gar überhaupt nicht. Das ist ein Ergebnis des Fahrrad-Monitors 2013 des Sinus-Instituts.

So würden 13 Prozent der Befragten das Fahrrad nicht nutzen, weil sie es als zu gefährlich erachten. Als die gefährlichsten Gründe nannten sie zu viel Autoverkehr, zu wenige Radwege, schlechte Beleuchtung der Radwege oder nicht klar erkennbare sowie zu schmale Radwege. Der Großteil der Befragten (68 Prozent) fährt nicht mit dem Rad zur Arbeit oder zu Schule, weil der Weg zu weit sei. Mehr als einem Drittel dauert die Fahrt zu lange (36%).

Auf der anderen Seite verzeichnet das Fahrrad als Verkehrsmittel viele Vorteile. Der gesundheitliche Aspekt ist vielen Befragten wichtig (60%), ebenso die Umweltverträglichkeit (57%) und die geringen Kosten (48%). 67 Prozent der Befragten schätzen hingegen die Flexibilität des Autos. So würden 37 Prozent das Auto zukünftig gerne häufiger nutzen wollen, das Rad nur 30 Prozent.

Häufigkeit der Nutzung

Das Fahrrad als reines Verkehrsmittel (nicht für die Freizeit) hat im Vergleich zu 2011 an Bedeutung verloren. Rund 27 Prozent nutzen es mehrmals die Woche – 2011 waren es noch 33 Prozent. 47 Prozent nutzen das Rad ein paar Mal im Monat.

Helmnutzung

51 Prozent der Befragten tragen nie einen Fahrradhelm. 15 Prozent tragen immer einen Helm, ebenso viele meistens. Im Vergleich zu 2009 ist das eine leichter Steigerung.

Unfalltote in Niedersachsen

 Im vergangenen Jahr sind auf Niedersachsens Straßen 51 Fahrradfahrer ums Leben gekommen – drei mehr als im Jahr zuvor. In Osnabrück war erst vergangene Woche Dienstag ein 20-jähriger Radfahrer ums Leben gekommen, als er unter einen Lkw geriet. 

Der Fahrrad-Monitor 2013

Für die repräsentative Studie führte das Sinus-Institut eine Online-Befragung mit 2046 Personen zwischen 14 und 69 Jahren durch. Befragungszeitraum war November bis Dezember 2013.

 Alle Ergebnisse des Fahrrad-Monitors 2013 finden Sie hier als PDF zum Herunterladen!