Arbeit Bremer Beschäftigte leiden unter Dauerkrisen

Von dpa | 06.01.2023, 13:18 Uhr

Angesichts zahlreicher Krisen von Corona bis zu hohen Energiepreisen brauchen Beschäftigte in Bremen weiter viel Beratung. Die Arbeitnehmerkammer des Bundeslandes verzeichnete für 2022 knapp 88.300 Beratungen zu Arbeitsbedingungen, Löhnen oder staatlichen Hilfen. „Die Menschen werden langsam mürbe vom anhaltenden Krisenmodus, das zeigt sich in der Beratung“, sagte die Geschäftsführerin der Kammer, Elke Heyduck, am Freitag. Im Jahr 2021, das ganz von den Unsicherheiten der Corona-Pandemie geprägt war, hatte die Kammer mehr als 100.000 Mal Beratungshilfe geleistet.

Sie haben bereits einen Zugang?
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Artikel kostenlos lesen
Jetzt kostenlos registrieren und einen Artikel frei lesen.