Anstieg der Erkrankungen Tuberkulose-Fälle in Ostfriesland – Wie sieht es im Nordwesten aus?

14.02.2017, 20:32 Uhr

Drei Ostfriesen haben sich mit Tuberkulose infiziert, meldet der Landkreis Leer. Wie viele Tuberkulose-Erkrankte gibt es bislang im Jahr 2017 im Nordwesten?

Zwei Schüler aus Leer und ein Erwachsener aus Emden haben sich mit Tuberkulose angesteckt. Dies berichtete die Ostfriesen-Zeitung am Montag. Mitte Januar war an einer Grundschule in Göttingen ein Tuberkulosefall gemeldet worden.

Die Fälle befördern den bestehenden Trend: In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Tuberkulose-Erkrankungen in Niedersachsen angestiegen, nachdem bis 2010 nach Auskunft des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes eine rückläufige Tendenz erkennbar war. Im Jahr 2010 infizierten sich 278 Niedersachsen, 2015 waren es 424, und voriges Jahr wieder etwas weniger – 377 Fälle wurden gemeldet.

Laut Robert-Koch-Institut wurde 2016 ein Infizierter in Delmenhorst gemeldet, zehn im Emsland, 18 in der Stadt Osnabrück und 19 im Landkreis Osnabrück.

 Weiterlesen: Wie viele Tuberkulose-Fälle gab es in den vergangenen Jahren in unserer Region? 

In diesem Jahr sind nach Informationen des Landesgesundheitsamts, das sich auf Zahlen des Robert-Koch-Instituts beruft, wieder vereinzelt Infektionen vorgekommen: In der kreisfreien Stadt Delmenhorst und im Landkreis Emsland ist jeweils ein Fall bekannt. In der Grafschaft Bentheim und in der Stadt Osnabrück wurden noch keine Fälle gemeldet. Im Landkreis Osnabrück gab es bislang vier Erkrankungen.

Mehr Alte und mehr Ausländer

Das Landesgesundheitsamt identifizierte als Gründe für den Anstieg der Erkrankungen vor allem den demografischen Wandel und die gestiegene Zahl der Asylsuchenden aus Ländern, in denen die Tuberkulose häufiger vorkommt als in Deutschland.

Allerdings betonte das Landesgesundheitsamt Anfang Februar, dass das Erkrankungsspektrum der Flüchtlinge dem der Bevölkerung ähnele. „Es wurden keine exotischen Krankheiten mitgebracht“, sagte Dagmar Ziehm vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt. Nach Windpocken lag die Tuberkulose 2016 mit 117 Fällen landesweit auf Platz zwei der häufigsten Krankheiten von Zugewanderten.