zuletzt aktualisiert vor

15 Parteien zugelassen Landtagswahl 2017 in Niedersachsen: Welche Parteien treten an?

Landtagswahl 2017 in Niedersachsen: Für die Landtagswahl am 15. Oktober 2017 sind 15 Parteien zugelassen. Foto: dpa/GentschLandtagswahl 2017 in Niedersachsen: Für die Landtagswahl am 15. Oktober 2017 sind 15 Parteien zugelassen. Foto: dpa/Gentsch

Hannover. Landtagswahl 2017 in Niedersachsen: Zur vorgezogenen Landtagswahl am 15. Oktober 2017 wurden 15 Parteien zugelassen. Vier Landeswahlvorschläge hat der Niedersächsische Landeswahlausschuss nicht zugelassen. Welche Partien treten bei der Landtagswahl in Niedersachsen 2017 an?

Mit den 15 Parteien, die zur Landtagswahl in Niedersachsen 2017 antreten, haben die Wähler vier Parteien mehr zur Auswahl als bei der vergangenen Landtagswahl, bei der sich 11 Parteien mit Landeswahlvorschlägen um die Zweitstimmen beworben hatten. Das teilte die Landeswahlleitung mit. (Alle Informationen zur Landtagswahl 2017 finden Sie hier.)

Landtagswahl 2017 in Niedersachsen: Diese Parteien treten an

Die vom Landeswahlausschuss zugelassenen Landeswahlvorschläge werden in der nachstehenden Reihenfolge auf dem Stimmzettel aufgeführt:

  • CDU
  • SPD
  • Bündnis 90/Die Grünen
  • FDP
  • Die Linke
  • Alternative für Deutschland (AfD)
  • Bündnis Grundeinkommen - Die Grundeinkommenspartei (BGE)
  • Deutsche Mitte - Politik geht anders... (DM)
  • Freie Wähler
  • Liberal-Konservative Reformer (LKR)
  • Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
  • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)
  • Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei) 
  • Piratenpartei
  • V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer

Landtasgwahl 2017: Vier Parteien nicht zugelassen

Die Landeswahlvorschläge der Parteien „Bündnis der Generationen Niedersachsen (BdG)“, „Demokratie in Bewegung (DiB Niedersachsen)“, „Die Grauen - Für alle Generationen, Landesverband Niedersachsen (Die Grauen)“ und „Die Republikaner (REP)“, wurden nicht zugelassen. Sie legten die vom Niedersächsischen Landeswahlgesetz geforderten 2000 Unterstützungsunterschriften nicht vor. (Das sind die Spitzenkandidaten bei der Landtagswahl 2017.)

Von den in der Sitzung des Landeswahlausschusses am 8. September anerkannten weiteren 17 Parteien haben die Parteien „Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C)“, „Das Haus Deutschland (DHD)“ und die „Deutsche Gerechtigkeits Partei (DEGP)“ keine Landeswahlvorschläge eingereicht.

Neu vertreten mit Landeswahlvorschlägen auf dem Stimmzettel sind gegenüber der Landtagswahl 2013 diese acht Parteien:

  • AfD
  • BGE
  • DM
  • LKR
  • ÖDP
  • Die Partei
  • Tierschutzpartei
  • V³-Partei


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN