Innovative Projekte Ministerin: JVA Uelzen hat Maßstäbe gesetzt

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) hat die Justizvollzugsanstalt Uelzen anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens als maßstabsetzende Einrichtung gewürdigt. Foto: Patrick Seeger/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) hat die Justizvollzugsanstalt Uelzen anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens als maßstabsetzende Einrichtung gewürdigt. Foto: Patrick Seeger/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Uelzen. Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) hat die Justizvollzugsanstalt Uelzen anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens als maßstabsetzende Einrichtung gewürdigt.

In dem Gefängnis seien in den vergangenen Jahren viele innovative Projekte getestet worden. „Darauf können Sie mit Fug und Recht stolz sein. Ich bin sicher, von der JVA Uelzen werden noch viele Impulse ausgehen“, so die Ministerin am Samstag bei einem Besuch der JVA zum Tag der offenen Tür.

Niewisch-Lennartz verwies unter anderem auf das Projekt des Live-Dolmetschens für Gespräche mit nicht-deutschsprachigen Gefangenen. Dabei könnten binnen kürzester Zeit zu den meisten Sprachen der Erde per Internet Dolmetscher zugeschaltet werden. In einem weiteren Projekt werden hafterfahrene Insassen zu „Listenern“ (Zuhörern) ausgebildet, die Neuhäftlingen begleitend zur Seite stehen. Die JVA Uelzen wurde am 27. Mai 1987 eröffnet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN