NOZ-Serie Querbeet Die Wiederentdeckung der Wohlfühloasen: Die grüne Branche boomt

Von Lorena Dreusicke und Bastian Klenke

Die Deutschen entdecken ihre Wohlfühloasen wieder. Die grüne Branche boomt und besonders Niedersachsen sticht heraus. Foto: Elfriede KnüvenDie Deutschen entdecken ihre Wohlfühloasen wieder. Die grüne Branche boomt und besonders Niedersachsen sticht heraus. Foto: Elfriede Knüven

Osnabrück. Der Gartensektor floriert: Die Deutschen investieren in ihre Grünflächen, was Gartenbau und Industrie stabile Wachstumsraten beschert. Niedersachsen sticht heraus.

„Die Stimmung in der grünen Branche ist gut – der frühe und lang anhaltende Frühling liefert die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison,“ teilt der Industrieverband Garten (IVG) in seiner Aussicht auf die Gartensaison 2017 mit. „Für viele Deutsche steht der Garten als Rückzugsort nach wie vor im Fokus.“

Was der Verband erwartet, zeigt sich auch in aktuellen Zahlen: 225 Euro gaben die Deutschen im vergangenen Jahr durchschnittlich für Gartenprodukte aus. Das ist mehr als der europäische Durchschnitt (176 Euro). Europäischer Spitzenreiter sind die Niederländer, die jährlich 377 Euro ausgeben.

Nichts desto trotz ist Deutschland nach Angaben des Branchenverbandes der wichtigste Einzelmarkt in der EU. Mit einem Jahresumsatz 2016 von rund 18 Milliarden Euro bleibt der Gartenmarkt ein Wachstumssektor.

Gartensektor boomt in Niedersachsen und Bremen

Vor allem in Niedersachsen und Bremen boomt der Garten- und Landschaftsbau. Der Umsatz der Betriebe stieg 2016 um 9,4 Prozent auf einen Rekordwert von 866 Millionen Euro. „Das ist bundesweit mit Abstand die höchste Steigerungsrate“, sagte Reinhard Schrader, stellvertretender Geschäftsführer vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Niedersachsen-Bremen.

Mehr als die Hälfte der Umsätze macht die grüne Branche mit Zimmer- und Gartenpflanzen. Der Rest entfällt auf Erden und Dünger, Gartengeräte und -möbel sowie Wasseranlagen und Grillausstattung.

Allerdings spüren nicht alle Händler etwas von der Gartenlust der Verbraucher. Die Deutschen kaufen Schnittblumen, Gartenpflanzen und Zubehör zunehmend in Fachgartencentern, aber auch in Baumärkten, Möbelhäusern und Discountern. Dagegen büßen Blumenfachgeschäfte, Gärtnereien und Baumschulen an Marktanteil ein.

NOZ-Serie Querbeet

In den kommenden vier Wochen widmet sich unsere Redaktion ausführlich dem Thema Garten mit all seinen Facetten. Warum Gärten für uns wahre Wohlfühloasen sind und welche Tipps und Tricks uns bei der Hege der Pflege helfen, lesen Sie in unserer Garten-Serie „Querbeet“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN