Land hofft auf Neustart im Mai Elbfähre von Cuxhaven soll wieder fahren

Die „Anne-Marie“ fährt seit März nicht mehr nach Brunsbüttel. Foto: dpaDie „Anne-Marie“ fährt seit März nicht mehr nach Brunsbüttel. Foto: dpa

Cuxhaven. Das Aus kam überraschend. Nun soll die Fährverbindung von Cuxhaven nach Brunsbüttel wiederbelebt werden.

Die Landesregierung rechnet im Mai mit einen Neustart der gekappten Fährverbindung von Cuxhaven nach Brunsbüttel. Das sagte Uwe Jacob vom niedersächsischen Wirtschaftsministerium am Dienstag im Hafenausschuss des Landtags. Der bisherige Betreiber Elb-Link hatte die Elbquerung im März plötzlich eingestellt und ist in die Insolvenz gegangen. „Die Hintergründe sind uns nicht durchschaubar“, sagte Jacob.

Nun sei eine Nachfolgegesellschaft beim Amtsgericht angemeldet worden, die den Fährbetrieb über die Elbe nach Schleswig-Holstein wieder aufnehmen will. Jacob bedauerte die Einstellung der Verbindung, die für die gesamte Region Cuxland erfolgreich gewesen sei. Selbst in den Wintermonaten 2015/2016 seien die Passagierzahlen deutlich angestiegen.

Der Cuxhavener Abgeordnete Uwe Santjer (SPD) gab sich vorsichtig optimistisch: „Wir glauben, dass die Fähre Sinn macht“, sagte er. Allerdings sei jeder Tag ohne Fähre ein verlorener für den Neustart. Das Aus der Verbindung überrascht laut Santjer Auswärtige bis heute – sie ist nach wie vor in vielen Navigationsgeräten hinterlegt.


1 Kommentar