Attraktion im Heide Park Soltau Nach Colossos-Schließung: Was passiert mit Holzachterbahn?

Die Holzachterbahn „Colossos“ gehört zu den Hauptattraktionen im Heide Park Soltau. Diese Saison bleibt sie geschlossen. Foto: dpaDie Holzachterbahn „Colossos“ gehört zu den Hauptattraktionen im Heide Park Soltau. Diese Saison bleibt sie geschlossen. Foto: dpa

Osnabrück. Als die Betreiber des Heide Parks Soltau verkündet haben, dass die Holzachterbahn Colossos in dieser Saison geschlossen bleibt, war der Aufschrei groß. Wie geht es nun weiter mit der Achterbahn?

Der Heide Park Soltau hält sich dazu bedeckt. „Dazu können wir nichts sagen“, sagt eine Sprecherin auf Nachfrage unserer Redaktion. Eigentlich sollten bereits Ende März weitere Einzelheiten zur Holzachterbahn Colossos bekannt gegeben werden. Doch auch zu dem Zeitpunkt hielt sich der Freizeitpark mit einer Stellungnahme zurück.

Mitte März hatten die Betreiber des Heide Parks Soltau bekannt gegeben, dass mit Colossos eine der Hauptattraktionen des Freizeitparks in dieser Saison geschlossen bleibt. Warum bleibt weiter unklar. Eine Sprecherin sprach gegenüber unserer Redaktion von „aufwendigen Prüfungs- und Entscheidungsprozessen“, die im Hintergrund abliefen. (Lesen Sie auch: Das sind die Neuheiten der Freizeitparks in 2017)

Was macht Holzachterbahnen besonders?

Mittlerweile ist die neue Saison in vollem Gange. Colossos wird von einem Bauzaun verborgen. Doch was macht Holzachterbahnen eigentlich so besonders? „Im Gegensatz zu Achterbahnen aus Stahl sind bei Holzachterbahnen auch die Stützkonstruktionen sowie die Schienen aus Holz gefertigt“, sagt eine Sprecherin des Heide Parks. Ganz auf Metall wird bei der Konstruktion von Holzachterbahnen allerdings nicht verzichtet. Rund 750.000 Nägel und 80.000 Kilo Schrauben halten die Holzkonstruktion von Colossos zusammen. Wie lange Holzachterbahnen halten, bis sie erneuert werden müssen und ob oder wie häufig speziell Colossos bereits repariert werden musste, dazu macht die Sprecherin keine Angaben.


0 Kommentare