Im Polizeigewahrsam gestorben Toter Freier in Braunschweig: Obduktionsergebnis steht fest

Der 35-Jährige, der am Ostersonntag in Braunschweig nach einem Bordellbesuch randalierte und später im Polizeigewahrsam plötzlich starb, ist obduziert worden. Symbolfoto: David EbenerDer 35-Jährige, der am Ostersonntag in Braunschweig nach einem Bordellbesuch randalierte und später im Polizeigewahrsam plötzlich starb, ist obduziert worden. Symbolfoto: David Ebener

Braunschweig. Der 35-Jährige, der am Ostersonntag in Braunschweig nach einem Bordellbesuch randalierte und später im Polizeigewahrsam plötzlich starb, hat an einer Herzerkrankung gelitten.

Das sei das vorläufige Ergebnis der am Dienstag in der Medizinischen Hochschule in Hannover durchgeführten Obduktion, teilte die Staatsanwaltschaft Braunschweig am Mittwoch mit. Die ersten Ergebnisse deuten zudem darauf hin, dass er Drogen genommen hatte. „Um welche Menge und Substanz es sich handelt, steht aber noch nicht fest“, sagte Hans Christian Wolters von der Staatsanwaltschaft. „Es gibt bisher auch keine Anzeichen für ein Fremdverschulden.“ (Lesen Sie auch: 35-jähriger Freier stirbt im Polizeigewahrsam)


0 Kommentare