zuletzt aktualisiert vor

Borkum, Baltrum und Norderney Schwarze Päckchen auf Ostfriesischen Inseln: Polizei ermittelt Inhalt

An den Stränden der Ostfriesischen Nordseeinseln tauchen immer mehr mysteriöse schwarze Päckchen auf. Foto: Polizei Leer/EmdenAn den Stränden der Ostfriesischen Nordseeinseln tauchen immer mehr mysteriöse schwarze Päckchen auf. Foto: Polizei Leer/Emden

kiu/dpa Aurich. Auf den Ostfriesischen Inseln Borkum, Baltrum und Norderney sind in den vergangenen Tagen elf schwarze Päckchen gestrandet. Jetzt hat die Polizei ihren Inhalt ermittelt.

Nachdem die ziegelsteingroßen und meist in schwarzer Folie verpackten Päckchen zunächst in Borkum angeschwemmt wurden, spülte das Meer sie auch an die Strände von Baltrum und Norderney.

Sie enthielten Kokain, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Aurich am Mittwoch mit. Wie viel der Inhalt der Päckchen wert ist, wollte die Polizei auf Nachrage nicht preisgeben.

Gefundene Päckchen müssen abgegeben werden

Wer die ziegelsteingroßen Pakete mit schwarzer Folienhülle findet und nicht bei der Polizei abgibt, müsse mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen, warnten die Ermittler.

Über die Herkunft der Drogen ist bisher nichts bekannt. Die Behörden prüfen einen Zusammenhang mit ähnlichen Funden an der belgischen Küste. Dort hatte die Polizei Anfang April mehr als eine Tonne Kokain in zwei Dutzend Sporttaschen aus der Nordsee gefischt.


3 Kommentare