Tod eines 35-jährigen Freiers Bordellbesucher stirbt in Polizeigewahrsam: Obduktion verschoben

Nach dem Tod eines 35-jährigen Freiers im Polizeigewahrsam in Braunschweig ist die für Dienstag geplante Obduktion des Leichnams verschoben worden. Symbolfoto: GründelNach dem Tod eines 35-jährigen Freiers im Polizeigewahrsam in Braunschweig ist die für Dienstag geplante Obduktion des Leichnams verschoben worden. Symbolfoto: Gründel

Braunschweig. Nach dem Tod eines 35-jährigen Freiers im Polizeigewahrsam in Braunschweig ist die für Dienstag geplante Obduktion des Leichnams verschoben worden.

„Wir gehen jetzt davon aus, dass die Untersuchung nach dem notwendigen Beschluss des Amtsgerichts am Mittwoch oder Donnerstag stattfindet“, sagte Hans Christian Wolters von der Staatsanwaltschaft. Da es bisher keine Anzeichen für Einwirkungen von außen gebe, können erst die Obduktions-Ergebnisse Aufschluss über die Todesumstände geben.

Weiterlesen: 35-jähriger Freier stirbt im Polizeigewahrsam >>

Der Mann hatte nach Angaben der Ermittler am Sonntag nach einem Bordellbesuch randaliert, ließ sich auch auf der Wache nicht beruhigen und habe plötzlich kein Lebenszeichen mehr von sich gegeben.


0 Kommentare