Fragen und Antworten Bald wird es ernst: Niedersachsen testet autonomes Fahren

Von dpa

Mit Kommunikationstechnik ist die Car2X-Referenzstreckean einer Ampelkreuzung am Braunschweiger Innenstadtring (Niedersachsen) ausgestattet. Ein automatisiertes und vernetztes Forschungsfahrzeug des DLR kommuniziert via Car2X-Technologie mit der Infrastruktur (vorn). Foto: DLR/dpaMit Kommunikationstechnik ist die Car2X-Referenzstreckean einer Ampelkreuzung am Braunschweiger Innenstadtring (Niedersachsen) ausgestattet. Ein automatisiertes und vernetztes Forschungsfahrzeug des DLR kommuniziert via Car2X-Technologie mit der Infrastruktur (vorn). Foto: DLR/dpa

Hannover. Autos wie von Geisterhand gesteuert auf der Autobahn? Das ist noch Zukunftsmusik, aber es rückt näher. Niedersachsen testet künftig die selbstfahrenden Autos auf langfristig bis zu 280 Kilometern Strecke. Aber ganz allein werden die Autos noch nicht unterwegs sein.

Braucht das Auto künftig noch einen Fahrer? Selbstfahrende Autos sind einer der ganz großen Trends der Autobranche - und nicht nur der Autobranche, sondern auch der Tech-Schwergewichte wie Google oder Microsoft. Doch nicht nur auf die Autos

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN