Vertuschung von Sexualstraftat Seniorin in Neuenhaus getötet: Mordanklage gegen 18-Jährigen

In einem Altenheim in Neuenhaus wurde im Oktober 2016 eine 87-jährige Frau getötet. Nun wurde ein Mann wegen Mordes angeklagt. Foto: NWM-TVIn einem Altenheim in Neuenhaus wurde im Oktober 2016 eine 87-jährige Frau getötet. Nun wurde ein Mann wegen Mordes angeklagt. Foto: NWM-TV

Osnabrück. Gegen einen 18-Jährigen hat die Staatsanwaltschaft Osnabrück Anklage wegen Mordes erhoben. Der junge Mann soll im vergangenen Herbst eine 87-jährige Bewohnerin eines Seniorenheims in Neuenhaus (Landkreis Grafschaft Bentheim) getötet haben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sei der Beschuldigte nachts gegen 3 Uhr am 22. Oktober 2016 durch eine nicht verschlossene Hintertür in eine Seniorenresidenz eingedrungen, um an den Bewohnern sexuelle Handlungen vorzunehmen.

Die polizeilichen Ermittlungen hätten ergeben, dass der 18-Jährige zunächst einen seit einem Schlaganfall halbseitig gelähmten 59-jährigen Mann unsittlich berührt haben soll. Anschließend soll er in einem Nachbarzimmer den 87-jährigen dementen Ehemann des späteren Opfers sexuell missbraucht haben. Dabei habe ihn die 87-jährigen Frau überrascht. Um die Aufdeckung seiner Tat zu verhindern, soll er mit großer Gewalt auf die Frau eingetreten haben.

Die Bewohnerin des Seniorenheims erlag wenig später ihren Verletzungen.

Der Beschuldigte ist laut Staatsanwaltschaft derzeit in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Die Hauptverhandlung werde am Landgericht Osnabrück vor der Großen Jugendkammer stattfinden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN