Erinnerung an den Orkan Kyrill oder: als Deutschland einen Tag still stand

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Stämme abgebrochener Bäume zeugten 2007 von der Kraft des Orkans Kyrill, der am 18. Januar über Deutschland und Europa zog. Foto: Bernd Thissen/dpaDie Stämme abgebrochener Bäume zeugten 2007 von der Kraft des Orkans Kyrill, der am 18. Januar über Deutschland und Europa zog. Foto: Bernd Thissen/dpa

Osnabrück. Vor elf Jahren fegte Orkan Kyrill in der Nacht vom 18. auf den 19. Januar 2007 über Deutschland und unsere Region. Eine multimediale Erinnerung.

Klicken Sie unten auf die multimediale Reportage.


Kyrill

Vor elf Jahren fegte Orkan Kyrill in der Nacht vom 18. auf den 19. Januar 2007 über Deutschland und Europa. Er erreichte Windgeschwindigkeiten bis 225 Stundenkilometer - und hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Das Tiefdruckgebiet, aus dem sich der Orkan entwickelt hat, entstand bereits am 15. Januar 2007 über Neufundland.

Flüge wurden gestrichen, die Deutsche Bahn stellte den Betrieb ein und tausende Reisende strandeten in Notunterkünften.

Mehr als 700 Unfälle mit Verletzten wurden allein in Deutschland gezählt. 13 Menschen starben hierzulande, insgesamt forderte Kyrill in Europa 47 Menschenleben. Die Deutsche Versicherungswirtschaft kam auf eine Summe von 2,4 Milliarden Euro von Schadenszahlungen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN