Bereich am Weserstadion überflutet Größere Sturmschäden bleiben in Niedersachsen und Bremen aus

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nach ersten Erkenntnissen aus den Lagezentren der Polizei in Niedersachsen und Bremen hat der Sturm in der Nacht keine größeren Schäden verursacht. Symbolfoto: dpaNach ersten Erkenntnissen aus den Lagezentren der Polizei in Niedersachsen und Bremen hat der Sturm in der Nacht keine größeren Schäden verursacht. Symbolfoto: dpa

Hannover/Bremen. Nach ersten Erkenntnissen aus den Lagezentren der Polizei in Niedersachsen und Bremen hat der Sturm in der Nacht keine größeren Schäden verursacht.

In den Regionen Hannover, Braunschweig, Oldenburg, Lüneburg und Osnabrück verzeichnete die Polizei am Donnerstagmorgen keine besonderen Unfälle oder Sturmschäden. Auch im Harz hat es nach Angaben des Lagezentrums in Göttingen keine Besonderheiten gegeben.

Gegen 2.00 Uhr erreichte die Weser einen Wasserstand von 1,80 Meter über dem mittleren Hochwasser und überflutete die Osterdeichwiesen am Weserstadion. Schäden seien dadurch nicht entstanden, teilte die Polizei in Bremen mit. Auch in Bremerhaven hatte die Polizei bei einem Wasserstand von zwei Metern keine Einsätze wegen des Unwetters.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN