Nach Sturm und Hochwasser Verfrühte Ostern auf Langeoog: Zehntausende Ü-Eier angespült


Langeoog. Jetzt ist am Langeooger Strand Spannung, Spaß und Spiel angesagt— aber ohne Schokolade : Nach dem Sturmtief „Axel“ sind dort am Mittwoch Zehntausende Überraschungseier angespült worden. Offenbar eine verlorene Schiffsladung, die für Russland bestimmt war. Der Bürgermeister fürchtet die damit einhergehende Umweltbelastung.

Die Langeooger trauten ihren Augen nicht, als sie am Mittwochvormittag das ungewöhnliche Strandgut entdeckten: Zehntausende, bunte Überraschungseier sind nach dem Sturmtief „Axel“ durch das Hochwasser an den Strand gespült worden. Zwar ohne

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN