Tausende Puten müssen getötet werden Vogelgrippe-Risiko: Ställe in Cloppenburg und Vechta betroffen

Von dpa

Nach einem weiteren Vogelgrippe-Fall in einem Puten-Maststall werden 10 000 Tiere im Landkreis Oldenburg getötet. Foto: Holger Hollemann/dpaNach einem weiteren Vogelgrippe-Fall in einem Puten-Maststall werden 10 000 Tiere im Landkreis Oldenburg getötet. Foto: Holger Hollemann/dpa

Cloppenburg/Vechta. Nach dem Ausbruch der Vogelgrippe in einem Maststall in Dötlingen (Landkreis Oldenburg) müssen auch in Cloppenburg und Vechta Tausende Puten getötet werden.

In Vechta bestehe in zwei Betrieben ein erhöhtes Risiko, weil dort der gleiche Futtermeister wie in Dötlingen im Einsatz gewesen sei, teilte ein Sprecher des Landkreises am Sonntag mit. Die Tötung von rund 21 000 Tieren sollte am Sonntagabend abgeschlossen sein. (Weiterlesen: Vogelgrippe in Maststall in Dötlingen ausgebrochen)

Unabhängig davon müssen auch im Landkreis Cloppenburg mehr als 21 000 Puten getötet werden. In einem Betrieb sei der Erreger vom Typ H5 entdeckt worden, teilte eine Sprecherin des Landkreises mit. Ob es sich um das hochansteckende Virus vom Typ H5N8 handele, werde geprüft. Die Tötung der Puten werde derzeit vorbereitet, sagte die Sprecherin am Sonntag. Für Menschen gilt das Geflügelpest-Virus als ungefährlich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN