Ehemaliger NDR-Produzent vermisst Carlo von Tiedemanns Schwiegervater spurlos verschwunden

Von Louisa Riepe

Zum Lachen ist ihm derzeit sicher nicht zu Mute: Der Moderator Carlo von Tiedemann sucht nach seinem vermissten Schwiegervater. Archivfoto: NDR/Peter PietrowskZum Lachen ist ihm derzeit sicher nicht zu Mute: Der Moderator Carlo von Tiedemann sucht nach seinem vermissten Schwiegervater. Archivfoto: NDR/Peter Pietrowsk

Hamburg. DAS und die NDR Talkshow waren die großen Bühnen von Carlo von Tiedemann. Jetzt tritt er in einer ganz anderen Rolle an die Öffentlichkeit: Der 73-Jährige vermisst seinen Schwiegervater Klaus Laubrunn und geht „vom Schlimmsten aus“.

Laubrunn wurde zuletzt am Freitag in seinem Haus im Hamburger Vorort Quickborn gesehen, teilte die Polizei mit. Der 77-Jährige sei schlank, 1,78 Meter groß und habe weißes Haar. Laut Vermisstenmeldung trägt er Brille, eine braune Lederjacke und vermutlich blaue Jeans. Die Polizei bittet dringend um Hinweise, weil Laubrunn auf ärztliche Hilfe angewiesen ist. Hinweise nimmt die Polizei unter der bekannten Telefonnummer 110 entgegen.

„Gehen vom Schlimmsten aus“

Wie von Tiedemann hat auch Klaus Laubrunn selbst für den NDR gearbeitet: Als Produzent war er unter anderem an großen Fernsehshows und Hörspielaufnahmen beteiligt. Laubrunns Tochter Julia ist seit 2012 mit dem NDR-Moderator und Schauspieler Carlo von Tiedemann verheiratet. Das Paar lebt nur wenige Straßen entfernt von dem Vermissten. Die Bild -Zeitung zitiert von Tiedemann mit den Worten: „Wir müssen realistisch sein: Wir gehen vom Schlimmsten aus, irgendwas muss passiert sein.“