Suizid, häusliche Gewalt, Tierquälerei Agrarkrise: Wo der Frust auf manchen Höfen hinführt

Ein Bauer auf einem Feld in Niedersachsen. Foto: dpaEin Bauer auf einem Feld in Niedersachsen. Foto: dpa

Osnabrück. Selbstmord, häusliche Gewalt, Tierqual: Die wirtschaftlichen Eckdaten der Agrarkrise geben nur bedingt Auskunft darüber, was auf einigen Höfen in Niedersachsen vorgeht. Tiefe, teils dramatische Einblicke, bekommen die Mitarbeiter der kirchlichen Sorgentelefone.

„Die Situation auf den Höfen spiegelt sich in der Anzahl und in den Inhalten der Anrufe bei den Sorgentelefonen wider“, sagt Pastorin Ricarda Rabe. Sie arbeitet für den kirchlichen Dienst der Landeskirche Hannover und hatte kürzlich die übe

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Landwirtschaftliche Sorgentelefone Niedersachsen

Katholische Landvolkhochschule Oesede

Tel.: 0 54 01 - 86 68 20

Evangelische Heimvolkshochschule Rastede

Tel.: 0 44 02 - 84 488

Bildungs- und Tagungszentrum Ostheide, HVHS Barendorf e.V.

Tel.: 0 41 37 - 81 25 40

Landwirtschaftliche Familienberatung Niedersachsen

Ländliche Familienberatung Oesede für den Bereich Weser - Ems

Ansprechpartner: Ludger Rolfes

Tel.: 05407 - 50 62 61

Evang. Landwirtschaftliche Familienberatung Hannover für den Bereich südöstliches Niedersachsen und Landwirtschaftliche Familienberatung Barendorf für den Bereich nordöstliches Niedersachsen

Ansprechpartnerin: Pastorin Ricarda Rabe

Tel.: 0511 - 12 41 800

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN