Millionen für neue Projekte Kritik an Geldregen für Genderforschung

Viele Genderkritiker sehen bei Schulreformen das klassische Familienbild gefährdet. Hier 2014 eine Demo gegen die Reform des Sexualkundeunterrichts in Hannover. Foto: DpaViele Genderkritiker sehen bei Schulreformen das klassische Familienbild gefährdet. Hier 2014 eine Demo gegen die Reform des Sexualkundeunterrichts in Hannover. Foto: Dpa

Hannover. Niedersachsens Landesregierung steckt reichlich Geld in die Geschlechterforschung: Allein aus VW-Erträgen gehen in den kommenden Jahren zwei Millionen Euro an Hochschulen. Kritiker werfen Rot-Grün Klientelpolitik vor.

Die rot-grüne Landesregierung treibt die Erforschung von Geschlechteridentitäten und -rollen voran. Die so genannten Genderforschung wird unter anderem mit rund zwei Millionen Euro aus dem „VW-Vorab“ der Volkswagenstiftung unterstützt, teil

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN