Fahrzeug brennt auf A1 aus Reise mit Wohnmobil nimmt für Osnabrücker jähes Ende

Ein Wohnmobil zweier Männer aus dem Raum Osnabrück ist nach Angaben der Polizei am Dienstag auf der A1 ausgebrannt. Beide Insassen blieben unverletzt. Symbolfoto: Michael GründelEin Wohnmobil zweier Männer aus dem Raum Osnabrück ist nach Angaben der Polizei am Dienstag auf der A1 ausgebrannt. Beide Insassen blieben unverletzt. Symbolfoto: Michael Gründel

Osnabrück. Am Dienstagabend hat eine Reise in den Urlaub für zwei Männer aus dem Raum Osnabrück auf der A1 in der Nähe der Anschlussstelle Bockel nach Angaben der Polizei ein unerwartetes Ende gefunden.

Auf der Fahrt in Richtung Norden bemerkten der 50-jährige Fahrer und dessen 54-jähriger Beifahrer gegen 21.45 Uhr, dass Qualm aus der Motorhaube ihres Wohnmobils drang. Auf dem Seitenstreifen der Autobahn öffneten sie die Motorhaube, sofort schlugen den Männern Flammen entgegen.

Wohnmobil brennt völlig aus

Die alarmierten Feuerwehren aus Zeven und Gyhum rückten mit mehr als zwanzig Einsatzkräften und drei Löschfahrzeugen an, konnten das Wohnmobil aber nicht mehr retten. Es brannte nahezu vollständig aus. Die beiden Urlauber blieben unverletzt.

Fahrstreifen auf A1 gesperrt

Wegen der starken Qualmentwicklung wurden zwei Fahrstreifen der A 1 in Fahrtrichtung Hamburg für die Lösch- und Bergungsarbeiten mehr als eine Stunde lang gesperrt. Die Schadenssumme beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 20.000 Euro. Es wird vermutet, dass ein technischer Defekt den Brand ausgelöst hat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN