Osnabrück, Emsland, Delmenhorst Handy am Steuer: Mehr Delikte in unserer Region

Gefährliche Ablenkung: In Stadt und Landkreis Osnabrück werden immer mehr Menschen mit Handy am Steuer erwischt. Foto: Imago/Westend61Gefährliche Ablenkung: In Stadt und Landkreis Osnabrück werden immer mehr Menschen mit Handy am Steuer erwischt. Foto: Imago/Westend61

Osnabrück. Die Zahl der Autofahrer, die mit Handy am Steuer erwischt wurden, ist in unserer Region in den vergangenen Jahren angestiegen. Auch für 2016 ist ein Zuwachs wahrscheinlich.

Nur mal schnell eine SMS verschicken oder einen Freund anrufen – viele Autofahrer können auch während der Fahrt nicht auf ihr Handy verzichten. Doch diese Ablenkung ist gefährlich: So haben Forscher herausgefunden, dass die Nutzung des Handys am Steuer einem Alkoholgehalt von rund 0,8 Promille entspricht.

60 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg

Autofahrern, die dabei erwischt werden, wie sie mit dem Smartphone hantieren, droht ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro sowie ein Punkt in Flensburg. Trotz dieser Strafe scheint es immer mehr Menschen in Deutschland zu geben, die das Handy auch während der Fahrt benutzen. So wurden in Nordrhein-Westfalen nach Informationen der Westfälischen Allgemeinen Zeitung im ersten Halbjahr 2016 70.748 telefonierende Autofahrer erwischt – im Vorjahreszeitraum waren es „nur“ 62.755. Doch wie sieht es in Stadt und Land Osnabrück, dem Emsland und Delmenhorst aus? Unsere Redaktion hat nachfragt.

Mehr Delikte in Osnabrück

Auch in Stadt und Landkreis Osnabrück lassen sich mehr Delikte beobachten. Lag die Zahl der Handyverstöße in der Stadt Osnabrück im Jahr 2014 noch bei 680, so wurden 2015 bereits 774 Personen mit einem Handy am Steuer erwischt, teilt das Ordnungsamt auf Anfrage mit. In diese Statistik werden nicht nur Fälle mit einberechnet, in denen die Polizei den „Übeltäter“ auf frischer Tat erwischt hat. Vielmehr befinden sich darunter die Verstöße, die durch stationäre oder mobile Messanlagen festgestellt wurden. Auch 2016 ist ein weiterer Anstieg der Handyverstöße in der Stadt Osnabrück zu erwarten. In den ersten sieben Monaten des Jahres wurden 577 Handyverstöße dokumentiert. Bestätigt sich dieser Trend, könnte die Zahl bis zum Ende des Jahres bei knapp 1000 liegen. (Weiterlesen: Minister will höhere Strafen für Handy-Nutzung am Steuer)

Leichte Steigerung im Landkreis Osnabrück?

Im Landkreis Osnabrück ist ebenfalls eine – wenn auch leichte – Steigerung in den vergangenen Jahren zu beobachten. Während die Zahl zwischen 2013 und 2015 von 442 auf 457 anwuchs, könnte es in diesem Jahr einen deutlicheren Anstieg geben. In den ersten sieben Monaten des Jahres wurden 376 Fälle dokumentiert, heißt es vonseiten des Landkreises. Hochgerechnet auf das ganze Jahr könnte die Zahl demnach zwischen 600 und 700 liegen. (Weiterlesen: Tödlicher Unfall nach Tippen am Steuer – BGH: Keine Haft)

Emsland: Lingen vor Papenburg und Meppen

Für das Emsland liegen nur aussagekräftige Daten für das laufende Jahr vor, teilt der Landkreis auf Anfrage mit. „Da die Fälle gelöscht werden, sobald eine Zahlung des Bußgeldes erfolgt ist, sind die Zahlen im Vorjahr nicht vollständig und damit für einen Vergleich nicht verwertbar“, sagt eine Sprecherin. In den ersten sechs Monaten 2016 beläuft sich die Zahl der Handyverstöße auf 248. Die meisten Delikte entfallen auf die Stadt Lingen mit 75 Fällen. Für Papenburg wurden bisher 38 Verstöße vermerkt, für Meppen sind es 27.

Mehr Delikte auch in Delmenhorst

In der Stadt Delmenhorst hat es im vergangenen Jahr 411 derartige Verkehrsverstöße von Autofahrern gegeben. In diesem Jahr dürfte die Zahl höher ausfallen. Bis Mitte Juli wurden 282 Fälle registriert. Bestätigt sich dieser Trend, könnte die Zahl am Ende des Jahres bei rund 500 liegen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN