zuletzt aktualisiert vor

Lkw-Fahrer schwer verletzt Nordwestbahn erfasst Lkw am Bahnübergang bei Emstek

Von Janine Richter und Jörg Sanders


jar/yjs Emstek. Ein Regionalexpress der Nordwestbahn ist bei Emstek nahe Cloppenburg an einem Bahnübergang mit einem Lkw zusammengestoßen. Der Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt, die Strecke zwischen Ahlhorn und Cloppenburg ist gesperrt.

Der 30-jährige Lkw-Fahrer wurde der Polizei in Cloppenburg zufolge sehr schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. 24 Menschen hätten sich im Zug befunden. Die Feuerwehr evakuierte die Bahn. Busse brachten die Fahrgäste nach Ahlhorn.

„Zugführer ohne Chance“

Nordwestbahn-Sprecherin Stephanie Nölke zufolge war die Regionalbahn planmäßig um 7.01 Uhr in Osnabrück gestartet und auf dem Weg nach Wilhelmshaven. Um 8.20 Uhr kollidierte sie am Bahnübergang Weidenstraße mit dem Lkw. An dieser Stelle fährt der Zug bis zu 120 Stundenkilometer. „Unser Zugführer hat noch eine Schnellbremsung eingeleitet, aber keine Chance mehr gehabt, den Zusammenstoß zu verhindern“, sagte Nölke. Der Regionalexpress schob den Lkw vor sich her, das Führerhaus wurde abgerissen.

Übergang nicht gesichert

„Der Bahnübergang ist nicht beschrankt und mit einer Lichtzeichenanlage und dem Andreaskreuz gesichert“, sagte Nölke. Zur Unfallursache gibt es noch keine Erkenntnisse, sagte die Polizei in Cloppenburg auf Anfrage unserer Redaktion.

Strecke frühtestens morgen frei

Der Streckenabschnitt zwischen Ahlhorn und Cloppenburg bleibt vorerst gesperrt. Durch den Unfall sei die Strecke auf einer Länge von 270 Metern beschädigt worden, sagte die Polizeisprecherin in Cloppenburg. Der beschädigte Zug ist weiterhin vor Ort. „Bis heute Abend ist die Strecke definitiv gesperrt, da sie durch den Unfall auch in Mitleidenschaft gezogen wurde“, sagte Nölke. Ein Hilfsfahrzeug sei derweil eingetroffen und werde den Zug im Laufe des Tages erst nach Cloppenburg und in der Nacht in die Werkstatt nach Osnabrück schleppen – sofern der Zug nicht selbst fahren kann oder sollte, erklärt Nölke.

Womöglich könnte die Strecke morgen wieder befahrbar sein, zumindest mit reduzierter Geschwindigkeit, sagte NWB-Sprecherin Nölke. Zwischen Osnabrück und Cloppenburg sowie zwischen Ahlhorn und Wilhelmshaven fahren die Züge planmäßig.

Überschneidungen bei Polizei

Um Überschneidungen zu verhindern, übernahm derweil die Landespolizei die Ermittlungen von der Bundespolizei. Für die Straße ist sie zuständig, Letztere für die Gleise.