Derzeit 860 Bewohner Dierker bleibt als Leiter in Flüchtlingslager Hesepe

Klaus Dierker, Leiter der Estaufnahmereinrichtung in Bramsche, Hesepe. Foto: Michael GründelKlaus Dierker, Leiter der Estaufnahmereinrichtung in Bramsche, Hesepe. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Der Polizeibeamte Klaus Dierker wird weiter die niedersächsische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Bramsche-Hesepe leiten.

Wie er am Rande eines Besuchs von Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Donnerstag erklärte, ist seine Abordnung bis Ende des Jahres verlängert worden. Auch darüber hinaus soll er die Einrichtung leiten. Dierker hatte den Posten 2015 vom langjährigen Leiter Conrad Bramm übernommen. Der bringt mittlerweile die landeseigene Erstaufnahmeeinrichtung im benachbarten Osnabrück an den Start. (Weiterlesen: Pistorius übergibt Sportgeräte für Flüchtlingskinder in Hesepe)

860 Bewohner in Lager

Laut Dierker leben auf dem Gelände derzeit 860 Menschen. Im Sommer waren es zeitweise mehrere Tausend Flüchtlinge, die von hier aus auf Kommunen verteilt werden. Entlastung in den Erstaufnahmeeinrichtungen brachte auch die Amtshilfe: Kommunen wurden im vergangenen Jahr zwangsverpflichtet, Flüchtlinge sofort aufzunehmen. (Weiterlesen: Hesepe: Ein Flüchtlingslager vor dem Kollaps)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN