zuletzt aktualisiert vor

Kirche entschädigt Betroffenen Sexueller Missbrauch: Vorwürfe gegen Ex-Bischof von Hildesheim

Der Hildesheimer Dom. Hat der ehemalige Bischof Jansen vor mehreren Jahrzehnten einen Jungen sexuell missbraucht? Foto: dpaDer Hildesheimer Dom. Hat der ehemalige Bischof Jansen vor mehreren Jahrzehnten einen Jungen sexuell missbraucht? Foto: dpa

Osnabrück. In seiner Zeit als Bischof von Hildesheim soll der mittlerweile verstorbene Geistliche Heinrich Maria Jansen einen Jungen sexuell missbraucht haben. Der Betroffene sei zwischenzeitlich finanziell entschädigt worden, teilte das Bistum am Freitag mit.

Demnach habe sich das mutmaßliche Opfer vor etwa sechs Monaten an das Bistum gewandt und entsprechende Vorfälle geschildert. Der sexuelle Missbrauch soll sich vom Ende der 1950er- bis Anfang der 1960er-Jahre ereignet haben. Jansen war laut Bistum von 1957 bis 1982 Bischof von Hildesheim. Er starb 1988.

Anerkennungszahlung geleistet

Wie das Bistum jetzt mitteilte, hätte der Beraterstab des Bischofs zu Fragen des sexuellen Missbrauchs die Schilderungen des Mannes für plausibel gehalten. Auf Empfehlung der zuständigen Stelle bei der Deutschen Bischofskonferenz habe das Bistum daraufhin eine Anerkennungszahlung geleistet. Diese könne bis zu 5000 Euro betragen. Weitergehende finanzielle Forderungen des Mannes seien abgewiesen worden.

Warum das Bistum die Vorwürfe jetzt selbst öffentlich machte? Zunächst sei dem Wunsch des Betroffenen entsprochen worden, den Missbrauch strikt vertraulich zu behandeln. „Aufgrund einer konkreten Presse-Anfrage zu den erhobenen Vorwürfen sieht sich das Bistum nun jedoch in der Pflicht, die Öffentlichkeit über die Missbrauchs-Anzeige zu informieren“, so der Wortlaut der Mitteilung.

Wenige Stunden später war dann klar, auf wessen Anfrage das Bistum reagiert hatte: der Spiegel plant demnach in seiner kommenden Ausgabe eine Berichterstattung. Online berichtet das Magazin , der Betroffene habe 10.000 Euro erhalten. Er soll aber auch fordern, dass die Überreste des Bischofs aus dem Hildesheimer Dom entfernt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN