zuletzt aktualisiert vor

Niedersachsen-Ticker 13-Jähriger von Auto angefahren ++ Polizisten riechen Drogen an Haustür

Foto: dpaFoto: dpa

Osnabrück. In diesem Nachrichten-Ticker halten wir Sie über Nachrichten aus und rund um Niedersachsen auf dem Laufenden.


JETZT AKTUELL: DAS IST LOS IN NIEDERSACHSEN

20. November 2017 17:40

Mellerin wird Opfer einer versuchten Entführung

Eine 18-jährige Mellerin wurde Opfer einer versuchten Entführung. Wie die Polizei Melle berichtete, ereignete sich der Vorfall bereits am ersten Novemberwochenende. Nun sucht die Polizei nach einem schwarzen Transporter und drei Männern mit schwarzen Vollbärten. Mehr...
 
Damit endet der Niedersachsenticker für heute. Morgen geht es an dieser Stelle weiter. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Abend!
 
Mark Otten
20. November 2017 16:52

Angreifer auf Rettungskräfte hatte über zwei Promille im Blut

Weil er Rettungskräfte angegriffen, bedroht und beleidigt hat, ist ein 52-Jähriger vom Amtsgericht Hannover zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Der Mann habe bei der Attacke im März mehr als zwei Promille im Blut gehabt, sagte Gerichtssprecher Jens Buck am Montag nach der Verhandlung. Deshalb sei er als vermindert schuldfähig eingestuft worden und müsse jetzt 80 Tagessätze à 20 Euro zahlen. Laut Anklage hatte der 52-Jährige mehrfach versucht, zwei Sanitäter zu schlagen und schließlich angedroht, er werde sie mit einer Pistole erschießen. Der Angeklagte gab an, dass er sich an den Angriff nicht erinnern könne und bat um Entschuldigung.

Nach Zeugenaussagen war der Mann wegen seiner Alkoholisierung keine wirkliche Gefahr für die Helfer. Er hatte in einem Rettungswagen wegen einer Platzwunde versorgt werden sollen und war geflüchtet. Als die Sanitäter ihm folgten und mit ihm reden wollten, attackierte er sie. Wie Buck sagte, nehmen Attacken auf Rettungskräfte zu. Das bestätigte auch das Deutsche Rote Kreuz in Niedersachsen. „Viele Angreifer sind betrunken oder auf Drogen", sagte Sprecherin Kerstin Hiller. (dpa)
Foto: dpa
 
Mark Otten
20. November 2017 15:46

13-Jähriger wird von Auto angefahren und schwer verletzt

Ein Schüler ist am Montag im südniedersächsischen Northeim auf einem Fußgängerüberweg von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Der 13-Jährige sei mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit. Der 26 Jahre alte Autofahrer war den Ermittlungen zufolge an einer Kreuzung bei Grün abgebogen. Sein Fahrzeug erfasste den Jungen, als dieser die Fahrbahn auf einem Fußgängerüberweg überquerte. (dpa)
Mark Otten
20. November 2017 15:29

Cannabis: Polizisten-Nase wird 20-Jährigem zum Verhängnis

Eigentlich wollte die Polizei nach einem Diebstahl in einem Mehrfamilienhaus in Göttingen die Mieter nach möglichen Hinweisen auf die Täter befragen. Doch als die Beamten an der Tür eines 20-Jährigen klingelten, wurden aus den Diebstahls- Ermittlern schlagartig Drogenfahnder. Sie rochen nämlich Cannabis. Bei der Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Beamten in einem Verschlag im Bad rund ein Kilo Marihuana. Der 20-Jährige gab an, er bewahre die Drogen für einen 22-Jährigen auf. Daraufhin wurde auch dessen Wohnung durchsucht. Die Polizei fand etwas Cannabis, Drogenutensilien und 1600 Euro mutmaßliches Drogengeld. Gegen beide Männer wurden Strafverfahren eingeleitet. (dpa)
Mark Otten
20. November 2017 15:06

Räuber schlägt Opfer mit Stuhlbein krankenhausreif

Mit einem Stuhlbein hat ein maskierter Räuber in Hameln einen 22-jährigen Mieter in dessen Wohnung schwer verletzt. Das Opfer sei zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gekommen, teilte die Polizei am Montag mit. Bei dem Überfall wurde auch ein weiterer 22 Jahre alter Mann verletzt, der dem Opfer zu Hilfe kommen wollte. Der mit einer Sturmhaube maskierte und dunkel gekleidete Täter hatte am vergangenen Samstag an der Wohnung des 22-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus geklingelt und nach dem Türöffnen das Opfer unvermittelt attackiert.
 
Nachdem er auch den zweiten Mann verletzt hatte, raubte der Täter eine kleinere Menge Bargeld und flüchtete zusammen mit zwei Komplizen, die im Treppenhaus Schmiere gestanden hatten. Die Polizei erfuhr erst am Folgetag von dem Überfall. Sie vermuten das Motiv im Drogenmilieu. (dpa)
Mark Otten
20. November 2017 14:54

Paket-Transporter kracht in Osnabrück gegen Brückengeländer

Am Montagmorgen ist ein Transporter auf dem Seilerweg gegen ein Brückengeländer der Hase geprallt. Mehr...
Foto: Festim Beqiri
 
Mark Otten
20. November 2017 13:32

Misshandelter „Keinohrkater“ Urmel hat ein neues Zuhause

Urmel hat ein neues Zuhause. Der Kater, der Anfang August mit abgeschnittenen Ohren in Herford aufgefunden worden war, lebt seit Sonntag bei einem Ehepaar in Enger. Mehr...
Foto: Tierschutzverein Herford
 
 
Mark Otten
20. November 2017 13:17

Automobilumschlag in Bremerhaven steigt wieder

Der Automobilumschlag im Hafen von Bremerhaven zieht nach zwei schwächeren Jahren wieder an. In den ersten neun Monaten 2017 gingen 1,7 Millionen Fahrzeuge über die Kaikanten, wie das Bremer Wirtschaftsressort am Montag mitteilte. Das waren 11,7 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2016. Nach einem Rekordjahr 2014 mit insgesamt knapp 2,3 Millionen Fahrzeugen war der Umschlag danach leicht zurückgegangen.
 
2015 hatte der belgische Hafen Zeebrügge erstmals Bremerhaven als größte Automobildrehscheibe Europas abgelöst. Der Gesamtumschlag von Massen- und Stückgut über die beiden bremischen Häfen ging in den ersten neun Monaten 2017 um 3,2 Prozent auf rund 54,5 Millionen Tonnen zurück. (dpa)
Mark Otten
20. November 2017 12:39

Planenschlitzer erbeuten Kleidung für 50.000 Euro

Zwei unbekannte Diebe haben bei einem am Rasthof Auetal an der A2 geparkten Lastzug die Plane aufgeschnitten und zwölf Kartons mit Kleidung erbeutet. Der Lastwagenfahrer habe die Diebe in der Nacht zum Sonntag dabei ertappt, wie sie die Ware von seinem Lkw auf einen Transporter umluden, teilte die Polizei am Montag mit. Als er die Männer ansprach, ergriffen sie mit ihrem Transporter die Flucht. Der Schaden beträgt rund 50.000 Euro.
 
Bei einem weiteren Lastzug wurde ebenfalls die Plane aufgeschnitten, gestohlen wurde aber nichts. An Autobahnrastplätzen in Niedersachsen haben sogenannte Planenschlitzer zuletzt vermehrt zumeist nachts Beute gemacht. Gestohlen wird praktisch alles, was sich zu Geld machen lässt. (dpa)
Mark Otten
20. November 2017 10:59

Radfahrer erwischt Rentner - lebensgefährlich verletzt 

Ein 81 Jahre alter Fußgänger ist in Hannover bei einem Zusammenstoß mit einem Fahrrad lebensgefährlich verletzt worden. Als der 81-Jährige ersten Erkenntnissen zufolge am Sonntag den Radweg kreuzte, kam es zu dem Unfall, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Der 20 Jahre alte Radfahrer bremste vor einer roten Ampel noch ab - konnte die Kollision aber nicht mehr verhindern. Der 81-Jährige sei so „unglücklich auf die Fahrbahn gestürzt", dass er lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitt, erklärte der Sprecher weiter.
Conny Achenbach
20. November 2017 10:17

Deutsche und Niederländische Polizei arbeiten enger zusammen

Die Polizei in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden intensiviert ihre Zusammenarbeit bei der Aufklärung von Wohnungseinbrüchen. Die Entwicklung der Kriminalität im Grenzbereich der drei Länder soll künftig besser analysiert werden, sagte am Montag der Sprecher der federführenden Polizeidirektion Osnabrück, Marco Ellermann, bei einer Fachtagung in Lingen.
Conny Achenbach
20. November 2017 08:31

Nebelmaschine löst Feuerwehreinsatz aus 

Eine Nebelmaschine mit Eigenleben hat in Hameln einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. In der Nacht zum Montag ging in einer Spielhalle ein Brandmelder los. Eine Polizeistreife entdeckte Qualm, der aus dem Gebäude drang. Die Einsatzkräfte brachten die elf Bewohner in den Wohnungen über der Spielhalle in Sicherheit. Die Feuerwehr brach nach Angaben der Polizei die Tür zum vermeintlichen Brandort auf und ging mit Atemschutz hinein. Doch ein Feuer fand sie nicht. Dafür eine Nebelmaschine, die für dichten Qualm sorgte. Wieso diese von alleine losgegangen war, war zunächst unklar.
Conny Achenbach
20. November 2017 06:21

Hochwasser verursacht in Goslar zweistelligen Millionenschaden

Die schweren Unwetter im Juli haben im Raum Goslar Schäden in zweistelliger Millionenhöhe verursacht. Das hat die Kreisverwaltung mitgeteilt. Dabei handele es sich aber nach wie vor um eine Schätzung, da viele Schäden noch nicht gemeldet worden seien, sagte ein Sprecher. Alleine im Goslarer Stadtgebiet summierten sich die bisher gemeldeten Schäden auf mehr als zehn Millionen Euro, sagte eine Rathaussprecherin. Vom Sommer-Hochwasser war der Raum Goslar ebenso wie Wolfenbüttel und die Region südlich von Hannover besonders betroffen. Der Landtag hatte 50 Millionen Euro Hilfsgeld bewilligt.
Foto: dpa
Conny Achenbach
20. November 2017 05:08

Auto fährt gegen Baum - Fahrer schwer verletzt 

Ein 53-jähriger Autofahrer ist nahe Berge im Landkreis Osnabrück mit seinem Wagen gegen einen Baum geprallt und schwer verletzt worden. Das Auto kam am Sonntagabend auf grader Strecke von der Fahrbahn ab, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer, der in eine Klinik gebracht wurde, habe vermutlich Alkohol getrunken.
Conny Achenbach
17. November 2017 17:12
Wir verabschieden uns im Niedersachsen-Ticker für heute und wünschen ein schönes Wochenende!
Yannick Richter
17. November 2017 16:31

Forschungs- und Entwicklungskostenquote bei Volkswagen

Der Autoriese Volkswagen hat im vergangenen Geschäftsjahr eine Forschungs- und Entwicklungskostenquote von 7,3 Prozent ausgewiesen. Das bedeutet, dass der Anteil der Forschungsausgaben am Umsatz im Segment Automobile - wo die Erlöse im vergangenen Jahr rund 186 Milliarden Euro betrugen - bei 7,3 Prozent lag. Das entsprach rund 13,7 Milliarden Euro.
Die Quote der Forschungs- und Entwicklungskosten umfasst nach Angaben von Volkswagen die Aufwendungen von der Zukunftsforschung bis hin zur marktreifen Entwicklung. Es ging neben neuen Modellen um Elektrifizierung, Leichtbau oder auch Digitalisierung.
Bei der Sachinvestitionsquote werden Ausgaben für Modernisierung und Erweiterung der Modellpalette, für umweltfreundliche Motoren sowie für die Anpassung der Produktionskapazität und bessere Produktionsprozesse ins Verhältnis zum Segment-Umsatz gesetzt. Die entsprechende Quote lag bei 6,9 Prozent, also rund 12,8 Milliarden Euro. (dpa)
Yannick Richter
17. November 2017 15:49

Zoo Halle gibt Problem-Elefantenkuh an Serengetipark ab

Elefantendame Bibi aus dem Zoo Halle ist in den Serengeti-Park im niedersächsischen Hodenhagen umgezogen. Sie hatte in der Vergangenheit zwei ihrer Neugeborenen getötet, deshalb wird sie als Gefahr für den Elefantennachwuchs in Halle angesehen, wie der dortige Zoo dort am Freitag mitteilte. Damit sie es mit dem Eingewöhnen leichter hat, bleibt ein Pfleger aus Halle noch eine Zeit bei ihr. Zur Herde im Serengeti-Park gehören bisher zwei Bullen und drei Kühe. (dpa)
Yannick Richter
17. November 2017 15:08

Polizei-Drohne spürt Cannabis-Plantage auf

Mit Hilfe einer Drohne hat die Polizei in einem Waldstück im Weserbergland bei Hessisch Oldendorf eine Cannabis-Plantage aufgespürt. Es handele sich um ein etwa 150 Quadratmeter großes Areal in einem schwer zugänglichen Gelände, teilte ein Polizeisprecher in Hameln am Freitag. Auf der mühsam gerodeten Lichtung, die von einem Schutzwall aus abgeholzten Stämmen umgeben war, standen 35 Cannabispflanzen.
Mutmaßliche Betreiber der Plantage seien zwei 27 und 29 Jahre alte Brüder aus Hameln, berichtete die Polizei. Bei Hausdurchsuchungen stellten die Beamten am Donnerstag unter anderem 2,5 Kilogramm Marihuana sowie eine Anzucht-Station mit 26 Cannabispflanzen sicher. Auf einem von den Brüdern gemeinsam genutzten Grundstück entdecken sie zudem in einem Gartenhaus eine weitere Anlage zur Aufzucht von Cannabispflanzen.
Die Drogenfahnder hatten monatelang gegen die Männer ermittelt, seit sie im Juni erste Hinweise erhalten hatten. Wegen der Unzugänglichkeit des Geländes hatten die Beamten die mit einer Kamera ausgerüstete Drohne eingesetzt. Nach Entdeckung der Plantage hatten die Fahnder das Gelände längere Zeit optisch überwacht. So waren sie auf die Spur der Brüder gekommen. Die Cannabisplantage wurde inzwischen von der Polizei geerntet. (dpa)
 
 
Yannick Richter