zuletzt aktualisiert vor

Niedersachsenticker Schnarch-Museum umgezogen ++ Trecker-Navis bei Dieben beliebt

Foto: dpaFoto: dpa

Osnabrück. In diesem Nachrichten-Ticker halten wir Sie über Nachrichten aus und rund um Niedersachsen auf dem Laufenden.


JETZT AKTUELL: DAS IST LOS IN NIEDERSACHSEN

13. Dezember 2017 16:02

Roncalli rollt auf Schienen nach Osnabrück

Ein extralanger Güterzug hat den Roncalli Weihnachtscircus am Mittwoch nach Osnabrück gebracht. Am Donnerstag ist Zeltaufbau, eine Woche später Premiere. Mehr...
 

Foto: Gert Westdörp

 
Sven Mechelhoff
13. Dezember 2017 15:28

Kabinenbau für Meyer-Schiff „AIDAnova“ beginnt in Papenburg

In das am Montag ausgedockte Heckteil des Kreuzfahrtschiffes „AIDAnova“ der Papenburger Meyer Werft werden ab Januar bereits die ersten Kabinen eingebaut. Mehr...
 

Foto: Christoph Assies

 
Sven Mechelhoff
13. Dezember 2017 14:30

Streit um Bürgschaften für Flüchtlinge

Hunderte Niedersachsen, die Bürgschaften für Syrer übernommen haben, sollen nun für ihre Hilfe zahlen. Innenminister Pistorius stellt Hilfe in Aussicht. Mehr...
 

Foto: dpa

 
Sven Mechelhoff
13. Dezember 2017 14:23

Autofahrerin beendet Irrfahrt eines verwirrten Mannes aus Göttingen

Eine aufmerksame Autofahrerin hat im westmecklenburgischen Karstädt die Irrfahrt eines demenzkranken Mannes aus Göttingen beendet. Ihr sei die desorientierte Fahrweise des Mannes aufgefallen, sagte die Frau nach Angaben der Polizei am Mittwoch. Als das Auto hielt, habe sie den Fahrer angesprochen, der auf sie einen verwirrten Eindruck machte. Sie alarmierte die Polizei. Der Mann war bei der Polizei in Göttingen bereits als vermisst gemeldet. Aufgrund seines Gesundheitszustandes durfte der 77-Jährige am Dienstag nicht selbst weiterfahren. Seine Angehörigen wurden verständigt und er wurde wohlbehalten an die Familie übergeben. (dpa)
Sven Mechelhoff
13. Dezember 2017 11:20

Überwacht Amazon Mitarbeiter in Niedersachsen übermäßig?

Der NDR hat einen Reporter ins niedersächsische Logistikzentrum von Amazon in Winsen eingeschleust. Er erlebte ein System von Arbeitsdruck und Überwachung. Mehr...
 

Foto: dpa

 
Sven Mechelhoff
13. Dezember 2017 11:01
Blick nach Bremen:

Bremer Polizei fahndet mit Fotos nach Sexualstraftäter

Ende November wurde eine junge Frau in Bremen vergewaltigt. Die Polizei fahndet jetzt mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem Täter und sucht Zeugen der Tat. Mehr...
Sven Mechelhoff
13. Dezember 2017 10:23
Sven Mechelhoff
13. Dezember 2017 07:25

Umweltminister Lies verspricht „konsequente" Wolfsstrategie

Niedersachsens neuer Umweltminister Olaf Lies (SPD) hat in einem Gespräch mit unserer Redaktion eine „Professionalisierung" im Umgang mit dem Wolf angekündigt. Das gesamte Interview mit dem SPD-Politiker lesen Sie hier
Yannick Richter
13. Dezember 2017 06:02

Navigationsgeräte in Treckern beliebtes Diebesgut

In Niedersachsen haben Diebe seit Jahresbeginn aus rund 20 Treckern und Landmaschinen teure GPS-Systeme gestohlen. Pro Tat sei dabei ein Schaden von etwa 15 000 Euro entstanden, teilte das Landeskriminalamt mit. Der tatsächliche Schaden wird jedoch höher geschätzt, weil die satellitengestützte Navigationstechnik das autonome Fahren der Schlepper regelt. Das ist besonders für die Positionierung der einzelnen Saatreihen nötig. Durch die Beschädigung der Trecker kann es in der Folge auch zu Produktionsausfällen für den betroffenen Landwirt kommen.
Die unbekannten Täter seien hoch spezialisiert und gingen sehr professionell ans Werk, um die Bordcomputer aus den Treckern zu stehlen und ihr Diebesgut anschließend weiter zu verkaufen, hieß es beim Landeskriminalamt. Über Täterstrukturen und etwaige Gruppierungen wollte das LKA aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen. (dpa)
Yannick Richter
13. Dezember 2017 06:01

Einzigartiges Schnarch-Museum nach Hochwasser in neuen Räumen

Das einzigartige Schnarch-Museum in Alfeld südlich von Hannover ist seit diesem Monat in neuen Räumen wieder zu besichtigen. Das Hochwasser im Juli hatte die alte Halle überschwemmt, auch einige Objekte wurden zerstört. „Wir sind aber ein dynamisches Museum und haben ständig neue Ausstellungsgegenstände", sagte Museumschef Josef Alexander Wirth. „Es ist jetzt schöner als vorher." Der Schlafmediziner präsentiert seit dem Jahr 2000 seine ständig wachsende Sammlung der Öffentlichkeit. Zu den rund 300 Objekten zählen eine Kopie der wohl ersten Doktorarbeit über das Schnarchen aus dem Jahr 1745 sowie Dutzende teils kuriose Erfindungen, um die nächtlichen Sägekonzerte einzudämmen. Wirth zufolge schnarchen etwa bis zum 50. Lebensjahr hauptsächlich die Männer, danach auch die Frauen. (dpa)
 
Yannick Richter
13. Dezember 2017 05:09
Guten Morgen!
Mit dieser Nachricht starten wir in den Mittwoch:
 

Studie: In Niedersachsen und Bremen bis 2050 weniger Studienanfänger

Die Zahl der Studienanfänger in Niedersachsen und Bremen wird einer neuen Prognose zufolge bis zum Jahr 2050 leicht rückläufig sein, bleibt aber insgesamt auf hohem Niveau. Das zeigt das CHE Centrum für Hochschulentwicklung in einer der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Erhebung.
Für das laufende Jahr geht die Studie in Niedersachsen von gut 40 000 Studienanfängern aus. Der Prognose zufolge wird die Nachfrage nach Studienanfängerplätzen bis zum Jahr 2030 auf rund 33 500 sinken und in den Folgejahren bis 2041 auf diesem Niveau bleiben. Zwischen 2042 und 2050 sinkt die Zahl der Erstsemester weiter und wird 2050 voraussichtlich gut 31 200 betragen. Damit liegt die Zahl aber deutlich oberhalb der Referenzwerte des 2005 geschlossenen Hochschulpakts.
Auch in Bremen soll die Zahl der Studienanfänger in den kommenden Jahren kontinuierlich zurückgehen. Geht die Prognose für 2018 von 7600 Erstsemestern aus, so sinkt dieser Wert bis 2030 auf rund 6600 ab. Für das Jahr 2050 rechnet die Studie mit etwas über 6200 Studienanfängern.
Die Studie basiert auf Modellrechnungen, die auf Annahmen über die demographische Entwicklung und ausländische Studenten beruhen. (dpa)
Yannick Richter
12. Dezember 2017 17:42
Wir verabschieden uns an dieser Stelle. Bis morgen!
Sven Mechelhoff
12. Dezember 2017 17:19
Blick nach Bremerhaven: 

Nicht identifizierte Leiche: Polizei bittet um Hinweise

Die Polizei in Bremerhaven bittet die Bevölkerung um Hinweise, um eine Leiche zu identifizieren.

Bereits am Sonntagnachmittag wurde auf einem Grundstück in der Nähe der Parkstraße der Leichnam einer männlichen Person aufgefunden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Untersuchungen zur Todesursache dauern an. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben keinen Hinweis auf die Identität der Person. Deshalb bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung, um wen es sich bei dem jungen Mann handelt.

Der Mann wird als etwa 20 bis 25 Jahre alt beschrieben, er soll 1,75 Meter groß sein mit einer normalen bis sportlichen Figur, einem asiatischen Erscheinungsbild, an den Seiten kurz rasierte schwarze Haare, das Deckhaar etwa 25 Zentimeter lang. Bekleidet war der Mann mit einem dunkelblauen Stoffmantel, Jeans und schwarzen Nike Turnschuhen. Außerdem hatte er eine „Converse“ Umhängetasche bei sich. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0471/953 4444 entgegen. (Zum Foto des Mannes)

Sven Mechelhoff
12. Dezember 2017 15:12

Alpine Saison im Harz startet

Im Harz startet am Mittwoch die alpine Saison. Die erste Abfahrtpiste in dieser Saison wird nach Angaben des Harzer Tourismusverbandes am Matthias-Schmidt-Berg bei St. Andreasberg für die Wintersportler freigegeben. Weitere sollen bis zum Wochenende folgen. „Die Pisten sind mit Unterstützung von Schneekanonen präpariert", sagte am Dienstag die Sprecherin des Verbandes, Christin Wohlgemuth. An mehreren Orten seien zudem schon seit einigen Tagen Loipen für Langläufer gespurt und Rodelpisten freigegeben. In den Hochlagen des Harzes gibt es derzeit im Schnitt zwischen 20 bis 30 Zentimeter Schnee. (dpa)
Sven Mechelhoff
12. Dezember 2017 12:47

Baby aus Esterwegen jede Woche unter Vollnarkose

Maria Schmidt aus Esterwegen hat schon jetzt mehr Operationen hinter sich, als die meisten Menschen in ihrem ganzen Leben. Sie ist erst vier Monate alt. Mehr...
 

Foto: Gerd Schade

 

Sven Mechelhoff
12. Dezember 2017 11:22

Sprengel Museum blickt mit Rückenwind ins neue Jahr

Mit dem Rückenwind der Auszeichnung „Museum des Jahres 2017" blickt das Sprengel Museum Hannover in das kommende Jahr. Mit drei großen Ausstellungen will das Haus am Maschsee Akzente im Bereich der Fotografie, der Moderne und der zeitgenössischen Malerei setzen.
Zum Auftakt zeigt das Haus vom 27. Januar an Werke der holländischen Fotografin Rineke Dijkstra. Mitte des Jahres widmet sich das Ausstellungshaus dem Künstlerpaar Ella Bergmann-Michel (1895-1971) und Robert Michel (1897-1983).
In Kooperation mit der Albertina in Wien zeigt das Sprengel Museum im Herbst eine Retrospektive der österreichischen Malerin und Grafikerin Florentina Pakosta. Bekannt wurde die feministisch engagierte Künstlerin mit großformatigen Werken wie geometrischen Bildern in starken Farben und Arbeiten auf Papier, darunter plastisch dargestellte Köpfe und Hände in Grautönen. 
Christian Lang
12. Dezember 2017 09:24

Volkswagen Kernmarke legt bei Auslieferungen im November kräftig zu

Die Volkswagen-Kernmarke VW Pkw hat im November bei den Auslieferungen kräftig zugelegt. Weltweit lieferte die Marke mit dem blauen VW-Logo 594 300 Autos an Kunden aus, das waren 11,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die Wolfsburger kommen nach elf Monaten damit auf ein Auslieferungsplus von 4 Prozent auf 5,64 Millionen Autos. Auch in Deutschland, wo die Dieselkrise den Absatz zuletzt belastet hatte, konnte VW im November wieder punkten und 8 Prozent mehr Fahrzeuge loswerden. Insgesamt gab es die stärksten Zuwächse aber in den sich erholenden Märkten Russland und Brasilien. In China kletterten die Verkäufe weiter ebenfalls kräftig. Lediglich in Nordamerika gab es im abgelaufenen Monat ein Minus.
Christian Lang
12. Dezember 2017 08:40

Ausgebrochene Rinder halten Polizisten auf Trab

Ausgebrochene Rinder haben am Dienstagmorgen die Bundesstraße 71 zwischen Selsingen und Bevern (Landkreis Rotenburg/Wümme) unsicher gemacht. Mehrere Polizisten und der Besitzer seien dabei, die etwa fünf Tiere einzufangen, sagte eine Polizeisprecherin in Bremervörde. Einen Unfall habe es zunächst aber nicht gegeben. Autofahrer sollten auf der B71 besonders vorsichtig fahren, riet die Polizei.
Christian Lang
12. Dezember 2017 07:32

Initiativen organisieren Feste und Freuden für Bedürftige

Mit feinem Essen, Geschenken und kostenlosen Dienstleistungen wollen Initiativen in Niedersachsen und Bremen armen Menschen in der Adventszeit eine Freude machen. So sind am Dienstag rund 800 Frauen und Männer, darunter viele Obdachlose, zur Veranstaltung „Dein Festmahl - ein Abend für Bedürftige" in eine Bremer Messehalle eingeladen. Geplant ist ein festliches Essen und ein Programm mit Gesang und Comedy, auch Spielzeug ist bereitgestellt. Privatleute und Unternehmen unterstützen die Organisatoren mit Geld- und Sachspenden.
Bedürftige in Hannover sind am kommenden Sonntag zu einer Weihnachtsfeier mit Festmenü ins Hannover Congress Centrum eingeladen. Erwartet werden nach Veranstalterangaben bis zu 700 Erwachsene und rund 400 Kinder. Für die kleinen Gäste gibt es eine Hüpfburg, Kinderschminken, Basteln und einen Weihnachtsmann-Auftritt. Die Gäste können sich kostenlos die Haare schneiden lassen und in einer Kleiderkammer mit Winterkleidung und Schuhen eindecken.
Christian Lang
12. Dezember 2017 07:16

Glatte Straßen - aber weniger Unfälle in Niedersachsen

Nach einem Wochenstart mit vielen Unfällen ist die Nacht zum Dienstag auf Niedersachsens Straßen ruhiger verlaufen. (Mehr...)
Christian Lang
12. Dezember 2017 06:49

Trinkwasser in Niedersachsen ist gut - noch

Trotz der gestiegenen Nitratbelastung des Grundwassers wegen der Landwirtschaft ist das Trinkwasser in Niedersachsen derzeit noch sehr gut. (Mehr...)
Christian Lang
12. Dezember 2017 06:03
Guten Morgen!
Mit dieser Nachricht starten wir in den Tag:
 

Zwei Unfälle auf A28

Bei glatter Fahrbahn sind auf der Autobahn 28 am frühen Dienstagmorgen zwei Lastwagen verunglückt. Die Fahrer wurden dabei leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. In beiden Fällen gingen die Ermittler von zu hoher Geschwindigkeit als Unfallursache aus.
Ein 22-Jähriger hatte bei Bad Zwischenahn (Landkreis Ammerland) in der Nacht zum Dienstag die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war erst in die Mittelleitplanke gekracht. Anschließend verzog er das Fahrzeug, das einmal quer über die Fahrbahn fuhr und in die Außenplanke krachte. Während der Bergungsarbeiten war die A28 bis zum frühen Morgen voll gesperrt.
Christian Lang
11. Dezember 2017 17:00
Wir verabschieden uns im Niedersachsen-Ticker für heute. Bis morgen!
Sven Mechelhoff
11. Dezember 2017 16:54
  ?

Warum der Heide Park Soltau Holzachterbahn Colossos schließen musste

Neun Monate nach der Schließung der Holzachterbahn Colossos hat der Heide Park Soltau den Grund dafür erklärt. Wann wird Colossos wieder fahren? 
 

Foto: dpa

 
Sven Mechelhoff
11. Dezember 2017 16:36
 Die Polizei im Emsland hat offenbar Besuch:
Sven Mechelhoff
11. Dezember 2017 15:09

In Norddeich gestrandeter Wal wird ausgestellt

Teile des am Strand von Norddeich angespülten Wals sollen im Museum ausgestellt werden. Wie ein Sprecher des Nationalparks Wattenmeer sagte, sollte der Körper des knapp fünf Meter langen Tieres am Montagnachmittag abtransportiert werden. Sein Kopf solle anschließend für eine Ausstellung in einem der Nationalpark-Häuser präpariert werden.
Ein Ranger der Nationalparkverwaltung hatte das verendete Tier am Samstag entdeckt. Es sei vermutlich bereits im Meer gestorben und dann an Land getrieben worden. Zur Walart machten Polizei und Nationalparkverwaltung zunächst keine Angaben. Einem Bericht der „Ostfriesen-Zeitung" zufolge könnte es sich um einen Grindwal handeln. (dpa)

Sven Mechelhoff
11. Dezember 2017 14:11

Erde in Langwedel bebt leicht

Ein leichtes Beben der Stärke 2,5 hat in der Nacht zum Montag die Erde im Raum Langwedel (Landkreis Verden) erschüttert. Ursache ist höchstwahrscheinlich die Erdgasförderung in der Gegend. Das teilte das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) mit. Menschen wurden offensichtlich nicht verletzt. Bei Beben dieser Stärke treten in der Regel höchstens geringe Schäden auf. Wie eine Sprecherin des LBEG sagte, seien bis zum Mittag 14 Meldungen von Anwohnern eingegangen, die Erschütterungen gespürt hatten. Einige Menschen meldeten auf Internetportalen ein „Grollen", „starkes Vibrieren" und „Schwingen" ihrer Häuser.
Eine Messstation des Bundesverbands Erdgas, Erdöl und Geoenergie (BVEG) hatte das Erdbeben um 01.13 Uhr in der Nacht registriert, wie der Verband mitteilte. In der Gegend um Langwedel bei Verden gibt es mehrmals jährlich leichte Erdstöße. Dort wird im Gasfeld Völkersen in großem Ausmaß Erdgas gefördert. Schon bei früheren Beben hatte das LBEG einen direkten Zusammenhang festgestellt.
Nadine Grunewald
11. Dezember 2017 11:30

Zwölf Rinder sterben bei Feuer

Beim Brand einer Scheune im Kreis Stade sind zwölf Rinder verendet. Durch das Feuer in Kutenholz entstand nach Polizeiangaben vom Montag ein Sachschaden von 150 000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt. Wie die Polizei berichtete, hatte eine Autofahrerin das Feuer am Sonntagabend bemerkt. Rund 150 Feuerwehrleute konnten nicht verhindern, dass die Scheune komplett ausbrannte. Sie konnten die Rinder nicht mehr aus dem Stall retten. Die angrenzende Landesstraße 123 musste während der Löscharbeiten bis zum frühen Montagmorgen gesperrt werden. Wie das Feuer ausbrechen konnte, sollen in den kommenden Tagen Brandermittler der Polizei klären.
Christian Lang
11. Dezember 2017 11:08

Kultusminister: Schule wichtiger Ort für Islamismus-Prävention

Lehrer und Schulsozialarbeiter können aus Sicht von Niedersachsens Kultusminister Grand Hendrik Tonne Mädchen und Jungen stark gegen Islamismus machen. „Schule ist ein ganz wichtiger Ort, um der Radikalisierung von Kindern und Jugendlichen vorzubeugen", sagte der SPD-Politiker am Montag in Hannover. Es gehe darum, den Schülern Wertschätzung zu vermitteln und sie anzuleiten, Vorgänge kritisch zu hinterfragen. Das Ministerium will Lehrkräfte in einer neuen Broschüre für die Themen Neo-Salafismus, Islamismus, aber auch Muslimfeindlichkeit sensibilisieren. Dem Verfassungsschutz zufolge ist die Zahl der Salafisten bundesweit mit 10 800 auf ein Allzeithoch angestiegen. Der Salafismus gilt als Nährboden für Islamismus und Terrorismus.
Christian Lang
11. Dezember 2017 09:36

Sozialministerin Reimann plädiert für Landarzt-Quote

Niedersachsens neue Sozialministerin Carola Reimann hat sich für eine Landarztquote ausgesprochen. „Jeder zehnte Medizin-Studienplatz soll an Bewerber vergeben werden, die sich verpflichten, im Anschluss als Allgemeinärzte in unterversorgten Regionen zu arbeiten", sagte die SPD-Politikerin im Interview mit der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (HAZ, Montagsausgabe). „Und es wäre gut, wenn angehende Ärztinnen und Ärzte schon im Studium - parallel zur Ausbildung in den Kliniken - mehr Erfahrungen in der ambulanten Versorgung sammeln", ergänzte sie.
Die Landesregierung und die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) haben bereits vor längerem ein Bündel von Maßnahmen auf den Weg gebracht, um den drohenden Medizinermangel in der Provinz abzuwenden. Dazu zählen etwa Stipendien für Medizinstudenten, die sich dazu verpflichten, im Anschluss an ihre Ausbildung in einer Hausarztpraxis in einer schlecht versorgten niedersächsischen Region zu arbeiten.
Christian Lang
11. Dezember 2017 08:47

Abgestürztes Kleinflugzeug: Suche nach Ursache könnte ein Jahr dauern

Im Fall eines abgestürzten Kleinflugzeugs in der Nähe von Hameln bleibt die Unfallursache voraussichtlich noch lange ungeklärt. „Die Feststellung einer Ursache könnte ein Jahr oder länger dauern", sagte ein Sprecher der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig am Montag. Bislang gibt es nach Angaben der Polizei noch keinerlei Hinweise zum Absturz des Fliegers am Freitag. Der 78-jährige Pilot starb bei dem Unglück. Der Funkkontakt zu dem Piloten brach während des Fluges ab. Das Wrack wurde erst am Samstag von einem Jagdpächter gefunden.
Christian Lang
11. Dezember 2017 08:19

Bahn will Konzept gegen Verhinderung von Sturmschäden vorlegen

Nach den schweren Verkehrsbehinderungen durch Sturmtief „Xavier" im Oktober will die Bahn das Zurückschneiden von Sträuchern entlang der Strecken im Norden bald verbessern. Die Bahn analysiere die Auswirkungen der vergangenen Stürme detailliert, kündigte ein Sprecher an. „Im Unternehmen werden gerade verschiedene Möglichkeiten und Konzepte erarbeitet und diskutiert." Ergebnisse sollen bald präsentiert werden. Der Landtag in Hannover beschäftigt sich am Donnerstag mit den Sturmschäden bei der Bahn. SPD und CDU fordern von dem Unternehmen deutlich mehr Einsatz für einen ordentlichen Betrieb.
Christian Lang
11. Dezember 2017 07:50

Schnee und Eis sorgen für Chaos auf den niedersächsischen Straßen

Der Wintereinbruch hat Einsatzkräfte in der Nacht zum Montag auch in Niedersachsen in Atem gehalten. (Mehr...)
Christian Lang
11. Dezember 2017 06:36

Ermittlungen zu Schiffshavarie dauern an - Küste will mehr Schutz

Nach der Havarie des Frachters „Glory Amsterdam" Ende Oktober vor der Nordseeinsel Langeoog wird die genaue Ursache weiter untersucht. Gegen den 48 Jahre alten chinesischen Kapitän des Schiffes ermittelt die Wasserschutzpolizei wegen des Verdachts auf Gefährdung des Schiffsverkehrs. Dazu müssen zahlreiche Daten ausgewertet werden, sagte ein Behördensprecher. Nautikexperten wollen den Funkverkehr und die Maschinendaten des Schiffes analysieren. Weitere Angaben sollen von der Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung kommen.
Das Schiff hatte sich im Sturm „Herwart" von seinem Ankerplatz losgerissen und war rund zwei Kilometer vor der ostfriesischen Insel Langeoog auf einer Sandbank gestrandet. Es konnte erst Tage später nach Wilhelmshaven geschleppt werden.
Christian Lang
11. Dezember 2017 06:03
Guten Morgen!
Wir starten mit dieser Nachricht in die neue Woche:
 

Erziehungstipps und süßer Tee - Elterntalk ist Erfolgsmodell

Das vor fünf Jahren gestartete Projekt Elterntalk hat in Niedersachsen bereits fast 16 000 Mütter und Väter erreicht. Bei den moderierten Gesprächsrunden ist stets eine Familie Gastgeber: Im heimischen Wohnzimmer sprechen fünf bis sieben Eltern in lockerer Atmosphäre über die Handynutzung ihrer Kinder, Erziehungsregeln oder gesundes Aufwachsen. „Unsere Zielgruppe wird über klassische Angebote der Elternarbeit kaum erreicht - oft liegt das an sprachlichen Hürden", sagte Projektleiterin Simone Zanjani von der Landesstelle Jugendschutz. Inzwischen wird der Elterntalk in 18 niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten angeboten. „Die Nachfrage übersteigt bei weitem das Angebot", sagte Zanjani. In jüngster Zeit seien auch vermehrt geflüchtete Eltern dabei.
Christian Lang
8. Dezember 2017 17:21
Das war es von uns für heute im Niedersachsenticker. Wir wünschen allen Lesern ein schönes Wochenende!
Svenja Kracht
8. Dezember 2017 16:39

47-Jähriger nach Stichen in Lebensgefahr

Mit Stichverletzungen im Oberkörper ist ein 47-jähriger Mann am Freitag in seiner Wohnung in Braunschweig gefunden worden. Nach Ansicht der Ärzte besteht Lebensgefahr, teilte die Polizei mit. Ein Anwohnerin hatte Schreie gehört und den Mann mit seinen blutenden Verletzungen im Haus herumlaufen sehen. Sie alarmierte die Rettungskräfte. Die Hintergründe der Tat waren zunächst noch vollkommen unklar. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. (dpa)
Svenja Kracht
8. Dezember 2017 15:29

Seeleute werden in Adventszeit beschenkt

Die Seemannsmissionen beschenken in der Adventszeit wieder Seeleute mit kleinen Präsenten. Die Mission in Bremerhaven will ab nächster Woche 1200 Päckchen mit Süßigkeiten und einem Magneten auf den Schiffen im Hafen verteilen, wie Seemannspastor Werner Gerke am Freitag sagte. "Damit etwas unter dem bordeigenen Tannenbaum liegt." Wer Bedarf habe, bekomme auch etwas Warmes zum Anziehen: Seniorengruppen haben über 500 Mützen, Schals und Handschuhe zum Verschenken gestrickt. "Manche Seeleute werden von der Kälte hier überrascht", sagte der Pastor.

Die Seemannsmission Cuxhaven beteiligt sich ebenfalls an der Aktion und verteilt bis zu 900 Geschenketüten. Darin steckt auch eine Telefonkarte im Wert von fünf Euro. "Für ein Weihnachtstelefonat mit einem lieben Menschen daheim", sagte Diakon Martin Struwe. Für die Aktion hat die Seemannsmission einen Spendenaufruf gestartet. "Ohne die Arbeit von Seeleuten wären die Gabentische an Heiligabend so gut wie leer, fast alles kommt über den Seeweg zu uns", betonte Struwe. (dpa)

 
Svenja Kracht
8. Dezember 2017 14:20

Weitere Festnahme im Missbrauchsfall in der Wesermarsch

Im Falle des schweren sexuellen Missbrauchs eines Mädchens aus der Wesermarsch hat die Polizei einen weiteren Tatverdächtigen festgenommen. Die polizeilichen Ermittlungen führten zu einem 39 Jahre alten Mann aus Bremen. Dieser steht im Verdacht, mit mehreren Taten in Verbindung zu stehen. Mehr...
Svenja Kracht
8. Dezember 2017 13:57

Wetterdienst rechnet mit weiterem Schnee im Harz

Im Oberharz soll es am Wochenende wieder schneien. Das bedeutet zumindest für Rodelfans gute Nachrichten, sagte eine Sprecherin des Harzer Tourismusverbandes am Freitag. Der Rodellift auf Torfhaus werde geöffnet, auch in Schierke seien Rodelpartien möglich.

Ski-Alpin-Sportler müssen sich dagegen noch eine Woche gedulden. Die ersten Pisten sollen dank künstlicher Beschneiung voraussichtlich am dritten Adventswochenende freigegeben werden. Wann Langläufer ihrer Leidenschaft frönen können, ist noch unklar, sagte die Tourismusverbandssprecherin. Damit Loipen präpariert werden können, müsse noch deutlich mehr Naturschnee fallen. In vielen Bereichen liegen derzeit erst wenige Zentimeter.

Der meiste Schnee liegt derzeit auf dem 1141 Meter hohen Brocken, dort sind es gut 70 Zentimeter, sagte ein Sprecher der Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes auf Norddeutschlands höchstem Berg. Bei Temperaturen von etwa minus fünf Grad werden weitere Schneefälle am Wochenende erwartet. Wintersport ist auf dem im Nationalpark Harz gelegenen Brocken allerdings nicht erlaubt. (dpa)

Svenja Kracht
8. Dezember 2017 13:32

Niedersachsen hält an Tempo-30-Modellversuch fest

Niedersachsens neue Landesregierung will am noch unter Rot-Grün angeschobenen Test von Tempo-30-Zonen festhalten. In einigen Städten ist die Teilnahme umstritten. Mehr...
Foto: dpa
Svenja Kracht
8. Dezember 2017 12:22

Niedersachsens Bevölkerung wächst im fünften Jahr in Folge

Niedersachsens Bevölkerung ist im fünften Jahr in Folge gewachsen. Mitte 2016 lebten knapp 7,95 Millionen Menschen in Niedersachsen, das waren 21 900 Männer, Frauen und Kinder mehr als im ersten Halbjahr. Damit steuere Niedersachsen auf die Acht-Millionen-Marke zu, obwohl es seit vier Jahrzehnten ein Geburtendefizit gibt, sagte die Präsidentin des Landesamtes für Statistik, Simone Lehmann, in Hannover. Hintergrund sei die Zuwanderung, es habe aber auch wieder mehr Geburten gegeben. Die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt haben sich dem am Freitag vorgestellten Niedersachsen-Monitor zufolge gut entwickelt, dennoch stieg der Anteil der armutsgefährdeten Menschen im Land. (dpa)
Svenja Kracht
8. Dezember 2017 12:06

Friseur lockt neue Mitarbeiter mit Kreuzfahrt

Eine Festanstellung und eine Kreuzfahrt - damit wirbt ein Friseur in Hannover um neue Mitarbeiter. Marc Henniges sucht drei Fachkräfte für seinen Salon «Tondemus» in der Innenstadt. «Wir haben hohe Ansprüche und suchen die besten Friseure», sagte der Inhaber am Freitag. Und er geht einen ungewöhnlichen Weg: Wer sich für den Job qualifiziert, beginnt mit einer Woche Urlaub - Kreuzfahrt, Strand oder Skifahren. «Es geht darum, den Speicher zu resetten und mit neuem Elan zu starten», betonte der Friseurmeister.

Die Stellenanzeige schaltete Henniges auf seiner Facebook-Seite und bei Instagram, außerdem ist im Schaufenster des Salons eine Werbung zu sehen, berichtete die «Bild»-Zeitung. Bislang hätten sich rund 20 Interessierte gemeldet. Bewerbungsschluss sei der 7. Januar 2018, drei Stellen sollen zum 1. März und 1. April besetzt werden.

«Wir werden die Kandidaten zunächst mit unserer Firmenphilosophie vertraut machen», erklärte der Inhaber. Außerdem bietet der Haar-Stylist je nach Erreichen verschiedener Karrierestufen ein Handy, eine Mitgliedschaft im Fitnessclub und einen Firmenwagen. «Damit wollen wir die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter nach oben bringen», sagt Henniges. (dpa)

Svenja Kracht
8. Dezember 2017 11:24

Meike Hammerschmidt aus Salzgitter im Halbfinale von "The Voice of Germany"

Meike Hammerschmidt aus Salzgitter in Niedersachsen steht neben elf weiteren Talenten im Halbfinale von "The Voice of Germany". "'The Voice of Germany' ist für mich die Möglichkeit, den letzten Wunsch meiner verstorbenen Mutter zu erfüllen. Mein persönliches Highlight war meine Blind Audition: Ich ging mit Freude auf die Bühne, erwartete nichts und am Ende erhielt ich Standing Ovations und alle Coaches hatten sich umgedreht", sagt die 27-Jährige. Im Halbfinale treten Mark Forster, Yvonne Catterfeld, Samu Haber und den "Fanta 2" Smudo und Michi Beck mit jeweils drei Talenten an.
Foto: sat1
Svenja Kracht
8. Dezember 2017 11:18

Klingbeil neuer SPD-Generalsekretär - nur 70,6 Prozent

Der Niedersachse Lars Klingbeil ist neuer Generalsekretär der SPD. Der 39-jährige Bundestagsabgeordnete, der als rechte Hand von SPD-Chef Martin Schulz arbeiten wird, erhielt beim Parteitag am Freitag in Berlin allerdings nur ein mäßiges Wahlergebnis von 70,6 Prozent. Viele Frauen in der SPD hätten lieber eine weibliche Spitzenkraft auf dem Posten gesehen. Klingbeil löst Hubertus Heil ab, der übergangsweise als Generalsekretär den Bundestagswahlkampf organisiert hatte. Klingbeil soll die bei der Wahl abgestürzte Partei fit für die Digitalisierung machen. Der Internet- und Verteidigungspolitiker wird dem rechten Parteiflügel zugerechnet. Klingbeil vertritt im Bundestag den Landkreis Rotenburg und den Heidekreis. (dpa)
Svenja Kracht
8. Dezember 2017 10:07

Brände in Bremerhaven: 15-Jähriger wieder auf freiem Fuß

Der nach einer Brandserie in Bremerhaven wegen versuchten Mordes und Brandstiftung von der Staatsanwaltschaft angeklagte 15-Jährige ist wieder auf freiem Fuß. Es bestehe kein hinreichender Tatverdacht gegen den Jugendlichen, sagte ein Sprecher des Landgerichts Bremen am Freitag. Der Jugendliche saß seit August in Untersuchungshaft. Er habe zunächst ein Geständnis abgelegt, dieses später aber widerrufen. „Das Geständnis ist so nicht verwertbar", sagte der Sprecher. Sonstige Sachbeweise gebe es nach Aktenlage nicht. Das Gericht habe deshalb die Eröffnung einer Hauptverhandlung abgelehnt.
Christian Lang
8. Dezember 2017 08:05

Autofahrer bei Kollision mit Güterzug getötet - Bahnstrecke gesperrt

Ein 29 Jahre alter Autofahrer ist beim Zusammenstoß mit einem Güterzug am Freitagmorgen ums Leben gekommen. Nach ersten Angaben der Polizei ereignete sich die Kollision auf einem mit Halbschranken gesicherten Bahnübergang am Stadtrand von Nienburg. Nähere Angaben zu den Umständen des Unfalls konnte ein Polizeisprecher zunächst nicht machen.
Die Bahnstrecke wurde gesperrt, der Fernverkehr am frühen Freitagmorgen über Hamburg-Harburg umgeleitet. Für den Regionalverkehr zwischen Nienburg und Linsburg (Kreis Nienburg/Weser) wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte.
Christian Lang
8. Dezember 2017 06:49

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei die Proteste tausender Demonstranten gegen den AfD-Parteitag in Hannover. Der Innenausschuss des Landtags beschäftigt sich nun mit dem Vorwurf eines unverhältnismäßigen Einsatzes. (Mehr...)
Christian Lang
8. Dezember 2017 06:19

Bremerhavener Hafenbahnhof erweitert seine Kapazitäten

Im Güterbahnhof im Bremerhavener Überseehafen werden am Freitag (11.00 Uhr) acht neue Gleise freigegeben. Die Anzahl der Gleise in direkter Nachbarschaft zum Container-Terminal verdoppelt sich damit auf 16. Am Sonntag wird die Anlage „Imsumer Deich" mit Beginn des Winterfahrplans der Deutschen Bahn erstmals in Betrieb genommen. Mit dem 30 Millionen Euro teuren Ausbau reagiert die Hafengesellschaft bremenports auf die wachsenden Auto- und Containertransporte auf der Schiene. Derzeit werden im Hafen pro Woche im Durchschnitt 570 Güterzüge abgefertigt. Künftig soll die Zahl auf bis zu 770 gesteigert werden.
Christian Lang
8. Dezember 2017 05:42
Guten Morgen!
Mit dieser Nachricht starten wir in den Freitag:
 

Schleiereulen droht Gefahr

Die Schleiereule hat es seit einigen Jahren besonders schwer, auch in Niedersachsen. Schuld seien vor allem die intensive Landwirtschaft und der Anbau von Mais für Biogasanlagen, heißt es beim Naturschutzbund Nabu. „Den Vögeln fehlt der Lebensraum, vor allem durch die Umstrukturierung der Landwirtschaft mit großflächigem Maisanbau", sagte Nabu-Experte Ludwig Uphues von der Bundesarbeitsgemeinschaft Eulenschutz. Andere Faktoren hätten den Bestand schon früher dezimiert. So brüteten die Vögel gern in Scheunen, doch seien dort Öffnungen vielerorts verschlossen worden. Viele Schleiereulen würden zudem ein Opfer des Straßenverkehrs.
Christian Lang
7. Dezember 2017 16:55
Wir verabschieden uns für heute aus dem Ticker. Morgen gibt es hier wieder frische Nachrichten aus Niedersachsen.
Olga Zudilin
7. Dezember 2017 16:29

Rund 700 Ferkel sterben bei Feuer in Klosterseelte

Zahlreiche Ortsfeuerwehren aus der Region sowie Unterstützungskräfte aus dem benachbarten Kreis Diepholz sind am Donnerstagmittag zu einem Großfeuer nach Kirchseelte an die Straße Im Grünen Winkel ausgerückt. Hunderte Tiere kamen ums Leben. Mehr...
 
Olga Zudilin
7. Dezember 2017 16:15

80-Jähriger stirbt nach Sturz in Harz-Fluss

 
Bei einem Sturz in den Fluss Radau in Bad Harzburg ist ein Rentner ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war die Leiche des 80-Jährigen bereits am Dienstag von Kindern im Flussbett in der Nähe des Kurparks entdeckt worden. Der Tote wurde von der Feuerwehr aus der Radau geborgen. Nach dem bisherigen Stand gehen die Ermittler von einem Unglücksfall aus. Der Rentner aus Wolfenbüttel war Patient einer Reha-Klinik in Bad Harzburg. Er war mitsamt seinem Rollator ins Wasser gestürzt. (dpa)
Olga Zudilin
7. Dezember 2017 15:55

Nach Bandscheibenskandal: Ex-Chefarzt des Klinikums Leer droht Haft

 

Nach dem Skandal um Operationen mit defekten Bandscheibenprothesen am Klinikum Leer ist der ehemalige Chefarzt angeklagt worden. Die Ermittlungen gegen den 53-Jährigen seien abgeschlossen, gegen ihn bestehe der Verdacht der vorsätzlichen Körperverletzung in 53 Fällen, teilte die Staatsanwaltschaft Aurich am Donnerstag mit. Mehr...

(Foto: dpa)
Olga Zudilin