zuletzt aktualisiert vor

Niedersachsenticker Bombendrohungen in Uelzen +++ Grippewelle führt zu Anstieg bei Notfallpatienten

Foto: dpaFoto: dpa

Osnabrück. In diesem Nachrichten-Ticker halten wir Sie über Nachrichten aus und rund um Niedersachsen auf dem Laufenden.

web.


JETZT AKTUELL: DAS PASSIERT HEUTE IN NIEDERSACHSEN

23. Februar 2018 17:36
Das war der Tag in Niedersachsen, wir verabschieden uns für heute! Genießen Sie den Abend.
Conny Achenbach
23. Februar 2018 15:44

Kernkraftwerk Grohnde geht für drei Wochen vom Netz

Das Kernkraftwerk Grohnde an der Weser geht am Samstag für drei Wochen zur jährlichen Revision mit routinemäßigen Instandhaltungsarbeiten vom Netz. Während des Stillstands sollen 56 der insgesamt 193 Brennelemente gegen neue ausgetauscht werden, teilte das niedersächsische Umweltministerium am Freitag mit. Die Brennelemente und weitere Kernbauteile in der Anlage im Landkreis Hameln-Pyrmont werden regelmäßig untersucht. Außerdem sind zahlreiche Prüfungen an sicherheitstechnisch wichtigen Rohrleitungen und Komponenten geplant.
Das Atomkraftwerk Grohnde läuft seit 1984. Ende 2021 soll es stillgelegt werden. Kritiker fordern seit Jahren ein sofortiges Aus für den Meiler, in dem es immer wieder Pannen gab.
Nadine Grunewald
23. Februar 2018 15:02

Wie kommt das Loch in ein Feld in Hilter-Uphöfen?

Mitten auf einem Feld in Hilter tut sich die Erde auf: Dort klafft ein Loch von etwa einem Meter Tiefe und zwei Metern Durchmesser. Was hat es damit auf sich?

Klaus Bextermöller hat das Loch vor Kurzem entdeckt und ein Foto davon bei Facebook gepostet. „Ich fahre hier immer lang, das Loch ist mir schon länger aufgefallen“, sagt der Borgloher. Doch weil es bislang immer matschig gewesen sei, sei er erst jetzt über das Feld gegangen, um sich das mysteriöse Loch aus der Nähe anzusehen. Das liege etwa 20 Meter von der Straße entfernt mitten auf dem Acker in Hilter-Uphöfen.

Foto: Karsten Grosser

Was hat es mit dem Loch auf sich? Eine Recherche des Landkreises Osnabrück legt eine Vermutung nahe: „Eine Recherche anhand geologischer Karten hat ergeben, dass in diesem Bereich in nicht allzu großer Tiefe Kalksteinschichten aus der Muschelkalk-Zeit bestehen“, teilt ein Sprecher auf Nachfrage mit. „In solchen Schichten können sich unter Umständen über lange Zeitspannen hinweg lokale Hohlräume bilden, weil sich der Kalkstein im Grundwasser auflöst. Bricht so ein Hohlraum ein, entsteht darüber ein sogenannter Erdfall, weil die überlagernden Schichten nachsacken.“ Ob es sich bei dem beschriebenen Loch tatsächlich um einen solchen Erdfall handelt, könne jedoch nur durch Bohrungen belegt werden. Eine Überprüfung ist laut dem Landkreissprecher derzeit jedoch nicht geplant.

Nadine Grunewald
23. Februar 2018 13:08

FDP fordert Überprüfung von Reichsbürgern mit Waffen

87 Reichsbürger in Niedersachsen haben nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden einen Waffenschein. Diese Zahl nannte jetzt das Innenministerium in Hannover auf Anfrage von FDP-Landtagsfraktionschef Stefan Birkner.
Der Liberale befürchtet nach einem Bericht der „Neuen Presse", dass noch viel mehr illegale Waffen in Reichsbürger-Kreisen in Umlauf sind. „Es ist bedenklich, wenn Menschen, die unseren Staat ablehnen, Waffen führen dürfen", sagte Birkner. Die Behörden müssten in diesen Fällen umgehend prüfen, ob die Waffen eingezogen werden könnten.
Auch in Niedersachsen seien bei Reichsbürgern und Selbstverwaltern bereits illegale Waffen, Waffenteile und Munition beschlagnahmt worden, hieß es vom Innenministerium weiter. Die Behörden gehen von rund 1400 Menschen aus, die in Niedersachsen der Szene zuzuordnen sind, davon sind ein Viertel Frauen. Ende Januar waren sieben von ihnen in Haft.
Nadine Grunewald
23. Februar 2018 12:48

Rathaus und Amtsgericht in Uelzen wegen Bombendrohung geräumt

Nach zwei Bombendrohungen sind am Freitag in Uelzen das Rathaus der Stadt und das Amtsgericht geräumt worden. Spürhunde durchsuchten die beiden Gebäude nach verdächtigen Objekten, gefunden wurde zunächst aber nichts. Es habe am Morgen zwei Anrufe im Rathaus gegeben, sagte Polizeisprecher Kai Richter. „Der angedrohte Zeitpunkt der Explosion ist bereits verstrichen." Zunächst hatten die Uelzener „Allgemeine Zeitung" und die Lüneburger „Landeszeitung" darüber berichtet.
Wegen einer Bombendrohung war im Dezember 2014 der Bereich um das zentrale Mahngericht in Uelzen vorübergehend abgesperrt worden. Die Außenstelle des Amtsgerichts wurde abgeriegelt, nachdem telefonisch eine Drohung eingegangen war, gefunden wurde nichts.
Nadine Grunewald
23. Februar 2018 12:08

Pferde, Katzen, Schmuck und Geld: Niedersachsen erbt immer häufiger

Immer mehr Erbschaften fallen an das Land Niedersachsen. Im vergangenen Jahr waren es 1964 und damit 224 mehr als im Vorjahr. Das teilte am Freitag ein Sprecher des Finanzministeriums in Hannover mit. Außer Immobilien fallen Niedersachsen so unter anderem Fahrzeuge, Patente, Briefmarkensammlungen, Schmuck und vieles andere zu. „Auch lebende Tiere wie Pferde und Katzen waren schon Gegenstand einer Erbschaft", sagte der Sprecher. Ohne Abzug von Verwaltungs- und Personalkosten nahm das Land so 2017 fast sechs Millionen Euro ein.
Meist erbt das Land, wenn das zuständige Nachlassgericht keine anderen Erben ermitteln kann oder das Erbe zum Beispiel wegen Überschuldung ausgeschlagen wird. Der Staat kann dann die Erbschaft nicht ausschlagen. Ein Teil des Erbes versteigert das Land, etwa über die Plattform www.zoll-auktion.de.
Nur in elf der 1964 Erbschaften wurde das Land Niedersachsen ausdrücklich per Testament als Erbe eingesetzt. Gibt es keine anderen Erben, wird dann das Bundesland als Erbe eingesetzt, in dem der Verstorbene seinen letzten Wohnsitz hatte.
Nadine Grunewald
23. Februar 2018 11:52

Fußballspieler Ballmert verlängert Vertrag beim SV Meppen

Abwehrspieler Markus Ballmert hat seinen Vertrag beim Fußball-Drittligist SV Meppen um ein Jahr verlängert. Das teilte der Verein am Freitag mit. „Was ihn für uns wertvoll macht, ist die Tatsache, dass er vielseitig einsetzbar ist", sagte Trainer Christian Neidhart. Der 24 Jahre alte Ballmert spielt seit Juli 2017 für Meppen. Zuvor war er als Kapitän der U21 für die zweite Mannschaft von Hannover 96 und den FSV Frankfurt aktiv. Mehr...
 
Heiner Beckmann (links) und Markus Ballmert. Foto: Heiner Harnack
Nadine Grunewald
23. Februar 2018 09:55

Niedersachsens Tafel-Chef kritisiert Ausländer-Beschränkung

Der Chef der Tafeln in Niedersachsen und Bremen hat die Entscheidung seiner Essener Kollegen kritisiert, nur noch Deutsche neu für die Essensausgabe zu registrieren. „Man diskriminiert ja eine Gruppe", sagte Manfred Jabs am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. „Das widerspricht eigentlich den Grundsätzen der Tafeln. Da muss man andere Wege finden."
Die Essener Tafel hatte mitgeteilt, nur noch Bedürftige mit deutschem Pass neu in ihre Kartei aufzunehmen. Der Anteil der Migranten sei zuletzt auf drei Viertel gestiegen sei, sagte der Vereinsvorsitzende Jörg Sartor zur Begründung. Gerade ältere Tafel-Nutzerinnen sowie alleinerziehende Mütter hätten sich von den vielen fremdsprachigen jungen Männern in der Warteschlange abgeschreckt gefühlt, bei denen er teilweise auch „mangelnden Respekt gegenüber Frauen" beobachtet habe.
„Wir haben keine Tafeln in Niedersachsen und Bremen, die sagen: Wir geben nur an Deutsche aus", sagte Jabs. Alle Kunden würden gleich behandelt. Die Tafeln bewahren Lebensmittel vor der Vernichtung und verteilen sie an Bedürftige. Die Empfänger müssen Hartz IV, Grundsicherung oder Wohngeld beziehen und dies nachweisen.
Christian Lang
23. Februar 2018 07:18

Verfolgungsjagd von Bielefeld bis an niederländische Grenze

Bis an die niederländische Grenze hat die Bielefelder Polizei in der Nacht zum Freitag ein Fahrzeug verfolgt. (Mehr...)
Christian Lang
23. Februar 2018 06:28

Gabriel wirbt bei SPD-Basis in Goslar für große Koalition

In seiner Heimatstadt Goslar will der geschäftsführende Außenminister und frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel am Freitag (18.00 Uhr) bei einer Regionalkonferenz seiner Partei für die große Koalition werben. Vor dem Hintergrund des laufenden Mitgliederentscheids will er gemeinsam mit dem Vorsitzenden des SPD-Bezirks Braunschweigs, Hubertus Heil, die Parteimitglieder von einer weiteren Zusammenarbeit mit der Union überzeugen.
In der SPD gibt es großen Unmut gegen eine große Koalition - nicht nur von den Jusos. Die SPD-Spitze wirbt derzeit auf zahlreichen Regionalkonferenzen für eine Zustimmung zum Koalitionsvertrag. Für Gabriel steht auch die Frage im Raum, ob er im Fall einer Neuauflage der GroKo Außenminister bleiben kann.
Christian Lang
23. Februar 2018 05:51

Grippewelle führt zu Anstieg bei Notfallpatienten

Als Folge der Grippewelle hat die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) seit Jahresbeginn weit mehr Notfall-Patienten behandeln müssen als in den Sommermonaten. Dabei stieg nicht nur die Zahl der eingelieferten Menschen mit Grippe-Symptomen, sondern auch die Zahl der Herzinfarkt-Patienten. Die MHH-Ärzte beobachten diesen Effekt schon im zweiten Winter und wollen darüber am Freitag (12.30 Uhr) in Hannover informieren. Das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, sinkt nach Überzeugung der Mediziner durch eine Grippe-Impfung vor Beginn der Influenza-Saison. In diesem Winter ist der empfohlene Impfstoff allerdings nicht so wirksam wie erhofft.
Christian Lang
23. Februar 2018 05:29
Guten Morgen!
 
Mit dieser Nachricht starten wir in den Tag:
 

Kirche verzeichnet steigende Nachfrage nach Ehe- und Paarberatung

In den Beratungsstellen der hannoverschen Landeskirche steigt die Nachfrage nach Ehe- und Paarberatung kontinuierlich an. Bei den fast 11 000 Beratungsfällen mit 17 984 Personen im Jahr 2016 ging es zum Großteil um Ehe- und Partnerschaftsprobleme, teilte die Landeskirche anlässlich der Jahrestagung der kirchlichen Eheberater am Freitag mit. In den Beratungsstellen suchten Frauen und Männer Antworten und Lösungen auf ihre oft widersprüchlichen Vorstellungen von Liebe und Partnerschaft. Weshalb es in Beziehungen immer öfter kriselt und was die wichtigsten Probleme sind, wollen die Berater auf ihrer Tagung erörtern.
Christian Lang
22. Februar 2018 17:36
Das war der Tag in Niedersachsen, wir verabschieden uns für heute! Genießen Sie den Abend.
Conny Achenbach
22. Februar 2018 17:00

Niedersachsens Beamtenbund mit neuem Chef 

Der niedersächsische Beamtenbund wird seit Donnerstag von Martin Kalt geführt. Der 53-Jährige erhielt bei einer Delegiertenkonferenz in Hannover 86 Prozent der 115 gültigen Stimmen. Kalt warnte vor drohenden Engpässen angesichts der Tatsache, dass bis 2026 knapp 30 Prozent der Landesbeschäftigten in den Ruhestand gehen werden. «Wir laufen in ganz vielen Bereichen nicht mehr auf Reserve, sondern mittlerweile auf dem Zahnfleisch», sagte er. «Niedersachsen droht ein dramatischer Leistungsabfall, wenn nicht gegengesteuert wird.»

Der Beamte in der Justizvollzugsverwaltung ist Nachfolger von Friedhelm Schäfer, der Ende November als stellvertretender Bundesvorsitzender nach Berlin wechselte. Als stellvertretende Vorsitzende neu in die NBB-Führung gewählt wurde Marianne Erdmann-Serec von der Deutschen Steuergewerkschaft. (dpa)

Nico Buchholz
22. Februar 2018 15:49

Gewerkschaft Verdi ruft zu Warnstreiks bei der Post auf 

Im Tarifkonflikt bei der Post hat die Gewerkschaft Verdi für Freitag zum Warnstreik in Niedersachsen aufgerufen. Am Standort Hannover sollten sich rund 400 Beschäftigte an einer Demonstration beteiligen, es werde zu Behinderungen bei der Zustellung von Briefen und Paketen in Niedersachsen und Bremen kommen, teilte die Gewerkschaft am Donnerstag mit. Zuvor gab es demnach Aktionen in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

In drei Verhandlungsrunden hat die Post Verdi zufolge kein akzeptables Angebot vorgelegt. Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Geld für die rund 130 000 Tarifbeschäftigten in Deutschland, was der Post-Chefetage zu viel ist. Die Laufzeit soll zwölf Monate betragen, außerdem fordert die Gewerkschaft die Möglichkeit, die Tariferhöhung in freie Zeit umzuwandeln. In Niedersachsen beschäftigt die Post rund 12 000 Menschen. (dpa)

Nico Buchholz
22. Februar 2018 14:45

Forscher entwickeln Programm zum Erkennen von Hass-Tweets 

Ein Computerprogramm zum automatischen Erkennen deutschsprachiger Hassbotschaften im Kurznachrichtendienst Twitter haben Forscher der Universitäten Hildesheim und Antwerpen entwickelt. Das Programm des Antwerpener Sprachtechnologen Tom De Smedt der Forschergruppe Computerlinguistik und der Medienlinguistin Sylvia Jaki vom Hildesheimer Institut für Übersetzungswissenschaft ist in der Lage, in Echtzeit automatisiert hetzerische Wörter und Wortkombinationen in Tweets aufzuspüren, teilte die Universität Hildesheim am Donnerstag mit.

Der Algorithmus der beiden Linguisten zeigt, dass sich deutsche Hasskommentare häufig gegen Flüchtlinge aus Afrika, Muslime, Juden, Obdachlose, sogenannte Gutmenschen, Gefährder, Kriminelle und 
Linksextremisten richten, beziehungsweise gegen Menschen, die dafür gehalten werden. Typisch für die Kommentare sind Ausdrücke der Gewalt wie schlagen, schießen, überfallen, bekämpfen, Widerstand sowie Beschimpfungen im allgemeinen, etwa mit abwertenden Begriffen wie «Scheißdeutschland». (dpa)

Nico Buchholz
22. Februar 2018 09:49

Niedersachsen gibt mehr Geld für Schüler aus

Die Ausgaben für Schüler in Niedersachsen sind deutlich gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte, haben die öffentlichen Haushalte im Jahr 2015 für die Ausbildung jedes Kindes und jedes Jugendlichen im Durchschnitt 6700 Euro aufgewendet. Dies sind 300 Euro mehr als im Vorjahr. Die durchschnittlichen Aufwendungen an den berufsbildenden Schulen lagen im Schnitt bei 4400 Euro und an den allgemeinbildenden Schulen bei 7400 Euro.
Dabei gab es unter den allgemeinbildenden Schularten große Unterschiede. In der Hauptschule betrugen die Ausgaben 9200 Euro pro Schüler, an den Gymnasiasten waren es 7800 Euro, an Gesamtschulen 7500 sowie an Grund- und Realschulen jeweils 6300 Euro.
Größter Kostenfaktor an allen Schulen ist das Personal. In Niedersachsen wurden umgerechnet auf einen Schüler 5500 Euro aufgewendet. Das übrige Geld für Lehrmittel, den Erhalt der Schulgebäude und für Investitionen ausgegeben.
Niedersachsen liegt bei den Gesamtausgaben pro Schüler etwas unter dem Bundesdurchschnitt von 6900 Euro. 
Christian Lang
22. Februar 2018 09:23

Gewerkschaften kündigen Warnstreiks in Atomkraftwerken an

Im Tarifstreit mit Eon und anderen Energieunternehmen erhöhen die Gewerkschaften IG BCE und Verdi den Druck. Die Beschäftigten in den Atomkraftwerken Grohnde, Unterweser und Stade seien am kommenden Montag zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen, teilte die IG BCE mit. Insgesamt gehe es um rund 600 Beschäftigte, die Sicherheit in den Anlagen bleibe gewährleistet. Das Kraftwerk Unterweser sei im sogenannten Nichtleistungsbetrieb, Stade sei im Rückbau. In der Tarifgruppe Energie sind bestehende und frühere Eon-Unternehmen mit rund 20 000 Beschäftigten zusammengefasst, unter anderem der Netzbetreiber Avacon und Tennet.
 
Christian Lang
22. Februar 2018 08:48

Versuchter Überfall auf Juweliergeschäft - Mutmaßliche Täter gefasst

Zwei Männer sind nach dem versuchten Überfall auf ein Juweliergeschäft in Lebenstedt in Salzgitter gefasst worden. Sie betraten das Geschäft der Polizei zufolge am Mittwochmorgen und bedrohten den 41-jährigen Inhaber mit einer Schusswaffe. Nachdem der 41-Jährige eine Schwertattrappe ergreifen konnte und auf die Eindringlinge einschlug, ergriffen sie zu Fuß und ohne Beute die Flucht. Der Inhaber verfolgte die mutmaßlichen Täter mit der Unterstützung einiger Passanten, was zur anschließenden Festnahme der beiden führte, wie die Polizei mitteilte. Der Inhaber des Geschäfts wurde bei einer Rangelei leicht verletzt. Die 28 und 33 Jahre alten Täter sollten am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden.
Christian Lang
22. Februar 2018 08:09

Gleise nach Bahnunglück in Cuxhaven wohl früher frei als erwartet

Die Gleise für den Regionalverkehr in Cuxhaven können nach der Kollision zweier Güterzüge im Cuxhavener Güterbahnhof wohl früher freigegeben werden, als zunächst erwartet. „Die Aufräumarbeiten gehen zügig voran", sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Donnerstagmorgen. „Wir sind guter Hoffnung, dass die Gleise noch am Donnerstagnachmittag wieder befahren werden können", teilte sie weiter mit.
Am Dienstagabend stieß in dem Güterbahnhof ein Autotransportzug mit einem Güterzug zusammen. Mindestens fünf Waggons entgleisten, Autos wurden zertrümmert. Die Bahnstrecke wurde beschädigt. Es gab große Einschränkungen im Personen- als auch für den Güterzugverkehr. Die Abschnitte zwischen Cuxhaven und Cadenberge sowie zwischen Cuxhaven und Nordholz waren infolgedessen voll gesperrt. Am Mittwoch hieß es, dass am Donnerstag ein Gleis für den Personenverkehr freigegeben werden kann, die Freigabe des zweiten Gleises war noch nicht in Sicht.
Christian Lang
22. Februar 2018 07:33

Polizei Osnabrück geht beim Nokta nun doch von Brandstiftung aus

Bei dem Brand im Osnabrücker Restaurant Nokta im Januar war die Polizei zunächst von einem technischen Defekt ausgegangen – mittlerweile liegt der Fall anders. (Mehr...)
Christian Lang
22. Februar 2018 06:44

Städte kämpfen gegen Luftverschmutzung

Niedersachsens Städte sind angesichts immer noch starker Luftverschmutzung gefordert. In Hameln etwa soll im Sommer ein Masterplan Mobilität vorliegen, sagte Stadtsprecherin Janine Herrmann der Deutschen Presse-Agentur. Dort wurden bereits Ampelschaltungen so verändert, dass der Verkehr weniger stockt. Oldenburg will eine Umweltzone einrichten und setzt außerdem auf den Ausbau des Radwegenetzes, auch die komplett auf Erdgas umgestellte Busflotte soll weiter modernisiert werden, sagte Sprecher Stephan Onnen.
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt am Donnerstag darüber, ob Diesel-Fahrverbote rechtlich zulässig sind. In vielen Städten werden Schadstoff-Grenzwerte nicht eingehalten, Dieselautos gelten als Hauptverursacher.
Nach Angaben des niedersächsischen Umweltministeriums hat sich die Luftqualität im Land im vergangenen Jahr allerdings verbessert. Überschritten wurde der Stickstoffdioxid-Grenzwert in Hannover, Hildesheim, Oldenburg und Osnabrück.
Christian Lang
22. Februar 2018 06:03

Schöne Kühe kämpfen in Verden um Miss-Titel

Züchter aus Niedersachsen und Sachsen lassen am Donnerstag ihre Kühe bei der 45. „Schau der Besten“ in Verden gegeneinander antreten. (Mehr...)
Christian Lang
22. Februar 2018 05:35
Guten Morgen!
Mit dieser Nachricht starten wir in den Donnerstag:

 

Friedland-Museum wird mit Millionen-Aufwand ausgebaut

Das Lagermuseum Friedland bei Göttingen soll mit Millionenaufwand ausgebaut werden. Die europaweite Ausschreibung für den rund 13 Millionen Euro teuren Erweiterungsbau wird jetzt auf den Weg gebracht. Das kündigte Museumsleiter Frank Frühling vom niedersächsischen Innenministerium an.
Der fünf Millionen Euro teure erste Abschnitt des Museums war vor zwei Jahren im umgebauten historischen Bahnhof von Friedland eröffnet worden. In der Ausstellung dort wird an das Schicksal von mehr als vier Millionen Vertriebenen, Heimkehrern, Aussiedlern und Flüchtlingen erinnert, die seit 1945 über das Grenzdurchgangslager Friedland in die Bundesrepublik gekommen sind.
In dem Besucher- und Dokumentationszentrum sollen unter anderem weitere Ausstellungsflächen sowie Seminar- und Bibliotheksräume entstehen. Die Fertigstellung wird voraussichtlich vier Jahre dauern.
Christian Lang
21. Februar 2018 17:29
Das war der Tag in Niedersachsen, wir verabschieden uns für heute! Genießen Sie den Abend.
Martina Grothe
21. Februar 2018 17:29

Das lange Warten auf Adebar

Gertrud Rademaker hat ein Storchennest in ihrem Garten. Sie hofft, damit die Tiere nach Aschendorf zu locken. Doch gab es seit 50 Jahren keine Störche mehr im nördlichen Emsland. mehr...
Foto: Preuth
 
Martina Grothe