zuletzt aktualisiert vor

Niedersachsenticker Mann von Stadtbahn erfasst ++ 17-Jähriger sticht Stiefvater nieder

Symbolfoto: dpaSymbolfoto: dpa

Osnabrück. In diesem Nachrichten-Ticker halten wir Sie über Nachrichten aus und rund um Niedersachsen auf dem Laufenden.


JETZT AKTUELL: DAS PASSIERT HEUTE IN NIEDERSACHSEN

23. Januar 2018 18:40
Liebe Leser, vielen Dank für Ihr Interesse am Niedersachsen-Ticker. Wir verabschieden uns für heute und wünschen noch einen angenehmen Abend. Bis morgen!
Uli Bunsmann
23. Januar 2018 15:46

Cannabis statt Fischzucht: 500 Pflanzen beschlagnahmt 

Blick zu den Nachbarn nach Bremen: Die Bremer Polizei hat in einer zur Fischzucht angemieteten Lagerhalle eine Cannabisplantage enttarnt. Bei dem Einsatz konfiszierten die Beamten über 500 Cannabispflanzen und mehr als zehn Kilogramm Marihuana, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Gebäudeverwaltung hatte die Polizei informiert, nachdem ein Unbekannter dem Hausmeister, der einen Zähler ablesen wollte, den Weg ins Kellergeschoss verwehrte. Die Betreiber hatten als Anmietungsgrund Fischzucht angegeben. Gegen sie wird nun ermittelt. (dpa)

Nico Buchholz
23. Januar 2018 15:46

Wohnhausbrand in Moordorf: Mutter weiter in Lebensgefahr 

Nach dem Wohnhausbrand in Moordorf (Kreis Aurich) schwebt die 28-jährige Frau, die bei dem Feuer ihren Mann und einen sechsjährigen Sohn verloren hat, noch immer in Lebensgefahr. Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Aurich am Dienstag mitteilten, ist der bei dem Feuer ebenfalls verletzte dreijährige Sohn auf dem Weg der Besserung. Die Ermittler gehen von einem Unglücksfall aus. Es gebe keine Hinweise darauf, dass der Brand vorsätzlich gelegt worden sei. (dpa)

Nico Buchholz
23. Januar 2018 15:45

Regierung beschließt Nachtragshaushalt - Kitas werden kostenlos 

Niedersachsens Landesregierung hat einen Nachtragshaushalt für das laufende Jahr verabschiedet. Er enthält unter anderem die Ausgaben für mehrere politische Vorhaben, auf die sich SPD und CDU in ihrer Koalitionsvereinbarung geeinigt hatten. Dazu zählt die geplante komplette Beitragsfreiheit für Kindergärten ab August, die Einrichtung neuer Krippenplätze, die Schaffung von 750 neuen Stellen bei der Polizei und die dauerhafte Finanzierung von 1000 Lehrerstellen, die bislang befristet waren.

Der Nachtragshaushalt habe ein Volumen von 776 Millionen Euro, sagte Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) am Dienstag in Hannover. Damit gibt das Land etwa 2 Prozent mehr aus als bisher geplant, die Gesamtausgaben liegen bei rund 31,7 Milliarden Euro. Der Landtag soll im Februar über den Nachtragshaushalt entscheiden. (dpa) 

Foto: dpa
 
Nico Buchholz
23. Januar 2018 14:27

Autofahrerin telefoniert am Steuer und überfährt Radler - Prozess 

Weil sie mit dem Handy am Steuer telefoniert und an einer roten Ampel einen Radfahrer totgefahren haben soll, muss sich eine junge Frau vor dem Amtsgericht Hannover verantworten. Die Anklage legt der 25-Jährigen fahrlässige Tötung zur Last. Die Frau soll im vergangenen Sommer morgens in Langenhagen von einem Handytelefonat abgelenkt mit Tempo 50 bis 60 über eine rote Ampel ungebremst auf eine Kreuzung gefahren sein. (dpa)

Nico Buchholz
23. Januar 2018 12:37

Pistorius gegen Änderungen des Unfallflucht-Paragraphen 

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) ist gegen eine Änderung des Unfallflucht-Paragaphen im Strafgesetzbuch, über die beim Verkehrsgerichtstag in Goslar diskutiert werden soll. Jedem müsse klar sein, dass er nach einem Unfall nicht einfach davonfahren dürfe, sagte Pistorius dem NDR. Deshalb sei er im Kern dagegen, die Strafe bei Fahrerflucht zu lockern. Zwar gebe es Unterschiede zwischen einem schweren Unfall und einem Kratzer. Doch wer am Straßenverkehr teilnehme, müsse sein Verhalten verantworten.
Beim Verkehrsgerichtstag soll in dieser Woche beraten werden, ob Verursacher von Blechschäden straffrei bleiben können, auch wenn sie einen Unfall erst nachträglich melden. Derzeit drohen auch in solchen Fällen Strafe und Fahrverbot. Nach Schätzungen gibt es in Deutschland jährlich mehrere Hunderttausend Unfall-Fluchten nach Park-Remplern und anderen Sachschäden. (dpa)
Foto: dpa
Nico Buchholz
23. Januar 2018 12:33

21-Jähriger von Stadtbahn in Hannover erfasst 

 Ein 21 Jahre alter Mann ist in Hannover von einer Stadtbahn erfasst und schwer verletzt worden. Die Ursache für den Unfall am Montagabend sei noch unklar, teilte die Feuerwehr mit. Eine einfahrende Bahn der Linie 6 erfasste den Mann an der Haltestelle Feldbuschwende im Stadtteil Bemerode. Mit einer schweren Beinverletzung lag der 21-Jährige beim Eintreffen der Rettungskräfte vor der stehenden Bahn. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. (dpa)

Nico Buchholz
23. Januar 2018 11:21

17-Jähriger sticht Stiefvater nieder

Ein 17-Jähriger hat seinen Stiefvater in Hannover im Streit niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Der Jugendliche stellte sich am Montagabend kurz nach der Tat in Begleitung eines Anwalts, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Er muss sich nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts verantworten. Aus noch unklarem Grund war der 17-Jährige mit seinem Stiefvater in der Wohnung in Streit geraten. Bei einer anschließenden Auseinandersetzung fügte er dem 38-Jährigen mehrere Stichverletzungen zu und floh aus dem Haus. Rettungskräfte versorgten den lebensgefährlich verletzten Mann. (dpa)
Markus Pöhlking
23. Januar 2018 07:46

Niedersachsen will Stichtag für Einschulung flexibilisieren

Die Landesregierung plant eine Regelung, mit der Kinder, die zwischem dem 1. Juli und dem 30. September Geburtstag haben, später eingeschult werden können. Mehr dazu lesen Sie hier.
Markus Pöhlking
23. Januar 2018 07:02

Autokran rutscht im Emsland in den Straßengraben

Ein Autokran ist bei Lorup von der Fahrbahn abgekommen und in einen Straßengraben gerutscht. Wie die Polizei mitteilte, wollte der Fahrer des 60 Tonnen schweren Autokrans am frühen Dienstagmorgen wegen eines entgegenkommenden Lastwagens näher an den rechten Fahrbahnrand fahren. Dabei kam das Fahrzeug von der Straße ab. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Um den Schwertransporter aus der Schräglage zu bergen, werden zwei weitere Autokräne benötigt. Die Bergung ist für den Dienstagvormittag geplant. Mehr...
Nadine Grunewald
23. Januar 2018 06:23

Verkehrsgerichtstag diskutiert über Cannabis-Patienten am Steuer

Der Verkehrsgerichtstag will in dieser Woche darüber diskutieren, ob Cannabis-Patienten am Straßenverkehr teilnehmen sollten. Nach einem Anfang 2017 verabschiedeten Gesetz dürfen Ärzte Patienten mit chronischen Schmerzen Cannabis verschreiben. Mehr als 13 000 Menschen wurde die Droge seither verordnet. Anders als Leute, die Cannabis illegal konsumieren, dürfen sie Auto fahren, solange sie keine Ausfallerscheinungen haben. Experten sehen Sicherheits-Probleme, weil es keinen Unterschied mache, ob die Cannabis-Blüten aus der Apotheke oder aus dem Coffee Shop stammen. (dpa)
Nadine Grunewald
23. Januar 2018 06:10

Breitmaulnashorn Doris übersteht Zahn-OP

Eines der bundesweit ältesten Breitmaulnashörner hat im Serengeti-Park Hodenhagen eine Zahnbehandlung samt Vollnarkose überstanden. „Wir haben versucht einen Zahn zu ziehen und Zahnstein entfernt", sagte eine Parksprecherin zu dem dreistündigen Eingriff am Montagabend. Weil das Ziehen nicht gelungen sei, habe man den Zahn rund geschliffen. „Wir hoffen, dass Doris jetzt wieder ohne Schmerzen fressen kann.". Mit 48 Jahren sei Doris eines der drei ältesten Tiere seiner Art in Deutschland, sagte die Sprecherin. (dpa)
 
Foto: dpa
Markus Pöhlking
23. Januar 2018 05:20

ADAC will bessere Baustellenplanung für A2 - Spitzenreiter bei Staus

Der ADAC hat eine bessere Baustellenplanung für die stark befahrene Autobahn 2 verlangt, die bei der Staubilanz des Automobilclubs 2017 den Spitzenplatz in Niedersachsen belegt. 1644 Staus gab es demnach auf der Ost-West-Achse alleine auf drei besonders problematischen Abschnitten, teilte der ADAC am Dienstag mit. Diese waren der Bereich zwischen Hämelerwald und Lehrte-Ost, das Stück zwischen Braunschweig-Nord und Braunschweig-Hafen sowie der Abschnitt zwischen Wunstorf-Kolenfeld und Bad Nenndorf. Die A2 sei am Rande ihrer Kapazität, erklärte der ADAC. Schwerste Unfälle, Verletzte und Tote in den Baustellen-Bereichen zeigten den dringenden Handlungsbedarf.
 
Staus sind auf der A2 an der Tagesordnung. Symbolfoto: dpa

Als konkrete Maßnahmen fordert der ADAC eine bessere Koordination, um die Bauzeiten zu verkürzen und die Baustellen auf Autobahnen und Bundesstraßen besser aufeinander abzustimmen. Während der Bauarbeiten sollte die Baustelleneinrichtung kontrolliert werden und geprüft werden, ob Beschilderungen sinnvoll und für die Autofahrer verständlich sind. Geschaut werden müsse, ob die Fahrspuren zu erkennen seien und die Gelb-Markierung auf dem Asphalt hält. Durch Arbeiten auch an Wochenenden und nachts könnten Baustellen verkürzt und einzelne Abschnitte zeitnah freigeben werden.
Um zu einer besseren Abstimmung aller Beteiligten zu kommen, hat der ADAC für Anfang Februar Gespräche mit der Straßenbaubehörde, Polizei sowie Stadt und Region Hannover initiiert. Ein weiteres Sorgenkind was Staus angeht, ist aus ADAC-Sicht neben der A2 die A 7 in Richtung Norden. Dort staute es sich besonders oft im Bereich der Langzeitbaustelle zwischen Schwarmstedt und Westenholz. (dpa)
 
 
Nadine Grunewald
23. Januar 2018 05:18
Guten Morgen! Wir freuen uns, Sie auch heute wieder im Niedersachsen-Ticker zu begrüßen - und starten mit einer schönen Meldung für alle Verkehrsteilnehmer in den Tag.
Nadine Grunewald
22. Januar 2018 18:03
Liebe Leser, wir bedanken uns für Ihr Interesse am Niedersachsen-Ticker, verabschieden uns für heute und wünschen noch einen angenehmen Abend. Morgen sind wir wieder mit frischen Nachrichten wieder für Sie da.
Uli Bunsmann
22. Januar 2018 17:56

Malta rollt rätselhaften Tod von jungem Oldenburger wieder auf

Der nie aufgeklärte Tod eines deutschen Jugendlichen auf Malta wird erneut untersucht. Eine Richterin in dem Mittelmeer-Inselstaat ordnete auf Anweisung des Justizministeriums an, die Untersuchung des Falls neu aufzurollen, wie die Zeitung „Times of Malta“ am Montag berichtete. Die Leiche des 17-Jährigen aus dem niedersächsischen Oldenburg war im Juli 2016 in einer Felsspalte an den Dingli-Klippen gefunden worden, Maltas höchsten Klippen.
Uli Bunsmann
22. Januar 2018 15:47

Polizei findet Möpse in verdreckter Wohnung 

Zwei einsame Möpse haben Polizisten aus einer völlig verdreckten Wohnung in Bremerhaven gerettet. Der Vermieter hatte am Montag in der Wohnung nach Angaben der Polizei nach dem Rechten geschaut, weil der Mieter schon längere Zeit keine Mieten mehr gezahlt hatte. Wie sich zeigte, war das Paar, das dort lebte, ausgezogen. Zurückgelassen hatte es viel Dreck, Müll und zwei kleine Hunde, die auf dem Balkon ausgesperrt waren. Der ganze Boden war bedeckt mit Hundekot. Die Beamten befreiten die zitternden Hunde und brachten sie ins Tierheim. Die Polizei ermittelt jetzt gegen den Mieter wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. (dpa)

Nico Buchholz
22. Januar 2018 15:03

Erneut Wolf in Niedersachsen überfahren 

Zum dritten Mal im neuen Jahr ist in Niedersachsen ein Wolf überfahren worden. Das Tier lief am Montagmorgen nördlich von Lüneburg vor den Wagen einer 61-Jährigen, teilte die Polizei mit. In der Höhe eines Gewerbegebiets zwischen Wittorf und Bardowick hatte der Wolf eine Landstraße überquert. Er verendete noch am Unfallort. Auf der B4 bei Gifhorn und der A27 bei Kirchlinteln war in den ersten Tagen des Jahres bereits je ein Wolf überfahren worden. Seit Anfang 2003 sind in Niedersachsen damit 25 Wölfe bei Verkehrsunfällen gestorben. Die Landesjägerschaft geht davon aus, dass derzeit bis zu 150 Wölfe in Niedersachsen leben. (dpa)

Nico Buchholz
22. Januar 2018 13:28

Bewährungsstrafe für Fahrdienstleiter nach tödlichem Bahnunfall in Meppen

Ein Fahrdienstleiter der Bahn ist nach dem tödlichen Unfalls eines Gleisbauarbeiters in Meppen im vergangenen März zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Wie ein Sprecher des Amtsgerichts Meppen mitteilte, wurde der 61-Jährige am Montag unter anderem wegen fahrlässiger Tötung zu einer Freiheitsstrafe von 11 Monaten auf Bewährung verurteilt.

Der Unfall ereignete sich am 13. März vergangenen Jahres, als ein Bautrupp bei Meppen mit Gleisausbesserungsarbeiten beschäftigt war. Wegen einer Kurve sahen die Arbeiter den sich nähernden Zug der Westfalenbahn erst in letzter Sekunde. Zwei der drei Arbeiter konnten sich mit einem Sprung zur Seite retten. Ein 61 Jahre alter Mann aber wurde von dem Zug überrollt und erlag seinen schweren Verletzungen.

Der Fahrdienstleiter sei für die Sicherheit des Schienenverkehrs im Bereich Meppen-Lingen verantwortlich gewesen, sagte der Gerichtssprecher. Er habe von den Gleisbauarbeiten gewusst und hätte die Strecke sperren müssen. «Das hat er unterlassen, er hat einen Zug ausfahren lassen in Richtung Lingen und gleichzeitig die Bauarbeiter nicht informiert», sagte der Gerichtssprecher. Dadurch sei es zum tragischen Tod des Arbeiters gekommen. Weil der Fahrdienstleiter auf Rechtsmittel verzichtete, ist das Urteil bereits rechtskräftig. (dpa)

Nico Buchholz
22. Januar 2018 11:28

AfD-Landtagsfraktion fordert schnellen Sonderparteitag

Nach der Absetzung der AfD-Landesspitze in Niedersachsen haben Vertreter der Landtagsfraktion in Hannover einen raschen Sonderparteitag mit Vorstandsneuwahlen gefordert. „Wir wollen keinen langen Zeitraum verstreichen lassen, sondern kurzfristig entscheiden", sagte der AfD-Landtagsabgeordnete Jens Ahrends am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Es sei wichtig, dass der Sonderparteitag bald stattfinde und ein klares, rechtlich unanfechtbares Ergebnis für die Neubesetzung der Führungsposten bringe, sagte der Landtagsabgeordnete Peer Lilienthal. AfD-Landtagsfraktionschefin Dana Guth sagte, sie rechne damit, dass der Sonderparteitag bereits im Februar stattfinde.Der AfD-Bundesvorstand hatte am Freitag den Landesvorstand entmachtet und damit auf die Streitigkeiten bei der AfD Niedersachsen reagiert. Im Zentrum des seit Monaten schwelenden Streits steht der Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Paul Hampel. Bisher wurde über den Zeitpunkt für den Landesparteitag aber noch nicht entschieden, wie ein Sprecher der Bundespartei am Montag mitteilte. (dpa)
Markus Pöhlking
22. Januar 2018 11:13

Fünf Kinder wieder in Deutschland - Prozess gegen Vater eingestellt

Der Prozess gegen einen Deutsch-Algerier wegen Kindesentziehung ist eingestellt worden, weil die drei Mädchen und zwei Jungen seit Donnerstag wieder in Deutschland sind. Damit sei das Hauptziel erreicht worden, sagte der Richter am Amtsgericht, Jörn Thyen, am Montag in Hannover. Der 46-Jährige soll seit August 2016 in Algerien die Pässe der 6 bis 16 Jahre alten Kinder versteckt gehalten und so ihre Ausreise unmöglich gemacht haben. Zudem soll er die Mutter angegriffen und bedroht haben. Die Frau, die das alleinige Sorgerecht besitzt, verweigerte am Montag als Zeugin die Aussage. Der Vater, der seit November in Hannover in Untersuchungshaft saß, kam aus dem Gefängnis frei. (dpa)
Markus Pöhlking
22. Januar 2018 10:22

Angeklagter gesteht Brandstiftung in Flüchtlingsheim

Ein Wachmann hat gestanden, in einem Flüchtlingsheim in Braunschweig einen Brand gelegt zu haben. Beim Prozessauftakt im Landgericht Braunschweig sagte der 22-Jährige am Montag: „Es war eine Kurzschlusshandlung, die mir sehr leid tut." Seine Tat im vergangenen Sommer habe sich aber nicht gegen die Bewohner der Unterkunft gerichtet, sondern sei eine Reaktion auf einen Streit mit seiner Freundin gewesen. Weil ein Bewohner der Unterkunft das Feuer bemerkte, konnte es sich nicht groß ausbreiten. Der Bewohner zog sich leichte Brandwunden zu, weitere Verletzte gab es nicht.

Der angeklagte 22 Jahre alte Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes räumte ein, dass er ein brennendes Handtuch in eine der Wohnungen in dem Flüchtlingsheim geworfen habe. Nach einem Telefonat mit seiner Freundin habe er Wut abbauen müssen, sagte der Mann und entschuldigte sich mehrfach für seine Tat. Ein Betreuer des 22-Jährigen berichtete von schweren persönlichen Problemen des Angeklagten, der im Leben oft überfordert sei. In dem Prozess sollen vier weitere Zeugen gehört werden. (dpa)
Markus Pöhlking
22. Januar 2018 09:43

Statistiker befragen 38 000 Haushalte in Niedersachsen

Das Land Niedersachsen befragt in diesem Jahr rund 38 000 Haushalte, um verlässliche Daten für politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entscheidungen zu bekommen. Dazu werden rund 160 Beauftragte des Landesamtes für Statistik unterwegs sein, wie die Behörde am Montag mitteilte. Gefragt wird nach Alter, Familienstand, Erwerbstätigkeit, Bildungsabschlüssen sowie nach der Einkommenssituation. Zudem werden Fragen zum Pendeln und zur Wohnsituation gestellt. Die Auswahl der Haushalte erfolgt per Zufallsverfahren. Für die meisten Fragen gelte eine Auskunftspflicht, die Antworten würden jedoch nur in Form hochgerechneter Ergebnisse veröffentlicht, teilte das Landesamt für Statistik weiter mit. (dpa)
Markus Pöhlking
22. Januar 2018 08:38

Landesregierung geht in Klausur

Bei einer Klausurtagung in Bad Sachsa will die rot-schwarze Landesregierung am Montag (ab 14.00 Uhr) über ihre Arbeit in den kommenden Jahren beraten. Dabei geht es vor allem um eine Priorisierung der in der Koalitionsvereinbarung beschlossenen Vorhaben. Die Ergebnisse der zweitägigen Klausur sollen am Dienstag in Hannover vorgestellt werden. Auch der Nachtragshaushalt für 2018 steht im Harz auf der Agenda. Bisher waren Gesamtausgaben von knapp 31 Milliarden Euro geplant. Die Pläne für den Nachtragshaushalt sehen ein Volumen von rund 680 Millionen Euro vor. Der Nachtrag enthält die Kosten für die geplante Beitragsfreiheit für das erste und zweite Kindergartenjahr ab August 2018. (dpa)

Markus Pöhlking
22. Januar 2018 07:53

Glättegefahr im Osten Niedersachsens

Autofahrer müssen am Montagmorgen im Osten Niedersachsens mit Glätte rechnen. Während in der Mitte und im Westen des Landes bereits Plusgrade herrschen, kann es im Osten glatt werden. Im Tagesverlauf gibt es hier bis zu zwei Zentimeter Neuschnee. Gefrierende Nässe und Schneematsch sind möglich. Am frühen Montagmorgen kam es im Berufsverkehr jedoch nach Angaben der Polizei nicht zu Einschränkungen. (dpa)

Markus Pöhlking
22. Januar 2018 06:42
Blick nach Bremen:
 

Bremer CDU-Landesvorstand berät über Spitzenkandidatur

Der Bremer CDU-Landesvorstand will sich am Montag (18 Uhr) mit der Spitzenkandidatur für die Landtagswahl 2019 beschäftigen. Der Landesvorsitzende Jörg Kastendiek will dem Vorstand den Unternehmer Carsten Meyer-Heder als Spitzenkandidat vorschlagen. Er sei überzeugt, die CDU könne mit Meyer-Heder das Ziel erreichen, im Mai 2019 bei der Bürgerschaftswahl stärkste Partei zu werden und den Regierungsauftrag zu erhalten, schrieb Kastendiek in einem Brief an den Landesvorstand. Am Montag endet die Bewerbungsfrist für die Spitzenkandidatur, über die ein CDU-Landesparteitag am 26. Mai entscheiden soll. Bei der Bürgerschaftswahl 2015 hatte die CDU 22,4 Prozent erreicht.
Nadine Grunewald
22. Januar 2018 06:36

Lindner und Pflege-Azubi haben sich noch nicht getroffen

Der Hildesheimer Pflege-Azubi Alexander Jorde hat bisher keinen Besuch von FDP-Chef Christian Lindner an seinem Arbeitsplatz bekommen. Es werde nach einem Termin gesucht, sagte Lindners Sprecher der dpa. „Die beiden sind in Austausch darüber." Frühestens sei ein Termin im Frühjahr realistisch, erklärte der Sprecher.
Lindner und der aus einer Wahlkampfsendung mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bekanntgewordene junge Mann wollten zwei Tage miteinander verbringen, um den Alltag des jeweils anderen kennenzulernen. „Ich biete ihnen an: Ich begleite Sie einen Tag, und Sie begleiten mich einen Tag", hatte Lindner kurz vor Weihnachten zu Jorde während einer Fernsehsendung gesagt. Jorde hatte eingewilligt.
Der 21-Jährige hatte auf den Pflegenotstand aufmerksam und ein großes Medienecho erhalten, als er Merkel im September in der ARD-„Wahlarena" zur Rede gestellt hatte. Dabei schilderte er auch Erfahrungen aus seinem Arbeitsalltag. (dpa)
Nadine Grunewald
22. Januar 2018 06:00

Werkstattchef macht mit Kundenauto Spritztour nach Warschau - Prozess

Der Besitzer wähnte sein Auto zur Reparatur in der Werkstatt, tatsächlich soll der Inhaber damit aber nach Warschau gefahren sein. Für die Spritztour muss sich der Werkstattinhaber aus Hannover am Montag (11 Uhr) vor dem Amtsgericht der Stadt verantworten. Unbefugte Ingebrauchnahme eines Pkw heißt der Vorwurf im Juristendeutsch. Aufgeflogen war der Mann, weil er mit dem fremden Wagen bei Warschau in eine Radarfalle geriet. Der Bußgeldbescheid landete bei dem Besitzer, der sich verwundert die Augen rieb. (dpa)
Nadine Grunewald
22. Januar 2018 05:49

22-Jähriger wegen Brandstiftung in Flüchtlingsheim vor Gericht

Wegen schwerer Brandstiftung in einem Flüchtlingsheim muss sich ab Montag (9.00 Uhr) ein 22-Jähriger vor dem Landgericht Braunschweig verantworten. Dem Mann wird vorgeworfen, als Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes ein brennendes Handtuch in eine der Wohnungen geworfen zu haben. Laut Anklage hat er dabei billigend in Kauf genommen, dass das Feuer das ganze Gebäude erfasst.

Ein Bewohner der Unterkunft bemerkte das Feuer und verhinderte eine Ausbreitung. Er zog sich dabei leichte Brandverletzungen zu. Nach Angaben der Polizei legte der Beschuldigte nach seiner Festnahme ein Teilgeständnis ab. Der Haftbefehl wurde aber mit Auflagen ausgesetzt. (dpa)

Markus Pöhlking
22. Januar 2018 05:47
Guten Morgen und einen angenehmen Start in die Woche! In unserem Niedersachsen-Ticker informieren wir Sie heute wie gewohnt zu aktullen Themen aus Niedersachsen.
Markus Pöhlking
19. Januar 2018 17:36
Wir verabschieden uns für heute vom Niedersachsen-Ticker. Guten Abend, schönes Wochenende und bis Montag!
David Hausfeld
19. Januar 2018 16:58

Finanzierung für beitragsfreie Kindergärten ist noch nicht rund

Land und Kommunen ringen weiter um die Finanzierung beitragsfreier Kindergärten in Niedersachsen. Für die angestrebte Abschaffung der Elterngebühren hätten die kommunalen Spitzenverbände und das Ministerium sich noch nicht auf die dafür nötige Finanzspritze einigen können, sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Freitag nach einem Treffen in Hannover. Zwischen dem Angebot des Landes und den Forderungen der Kommunen klaffe noch eine Lücke. „Das gute Signal ist, alle haben gesagt, sie streben eine Einigung an", sagte der Minister. Die Beratungen sollten zeitnah fortgesetzt werden.

Das Kultusministerium hatte den Kommunen angeboten, die allgemeine Finanzhilfe des Landes für die Personalkosten der Kindergärten von 20 auf 52 Prozent zu erhöhen. Die Spitzenverbände aber wollen eine stärkere Unterstützung der Kommunen, die wegen der Schaffung von Krippen für Kleinkinder zwischen einem und drei Jahren finanziell bereits erheblich unter Druck stehen.
Bisher müssen Eltern in den Kitas nur im letzten Jahr vor der Einschulung keine Gebühren zahlen. CDU, SPD, Grüne und FDP hatten vor der Landtagswahl im Herbst alle komplett beitragsfreie Kindergärten gefordert. (dpa)
David Hausfeld
19. Januar 2018 16:38

Wilhelmshavens Oberbürgermeister weist Kritik an Amtsführung zurück

Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner hat anonyme Vorwürfe über angeblich 19 Wochen Abwesenheit im Amt im vergangenen Jahr zurückgewiesen. Der CDU-Politiker stellte am Freitag in einer Sondersitzung des Stadtrates Daten aus seinem Terminkalender zu den beanstandeten Zeiträumen vor. Daneben präsentierte er Zeitungsausschnitte aus der Tagespresse, die seine Anwesenheit bei dienstlichen Anlässen belegen sollten. Nach dieser Darstellung nahm Wagner 2017 - inklusive Resturlaub - 34 Urlaubstage und befand sich auf einer 14-tägigen Wehrübung.

SPD-Fraktionschef Howard Jacques äußerte sich am Rande der Sitzung zufrieden, dass Wagner zu den Vorwürfen Stellung bezogen hatte. Der Oberbürgermeister hätte dies schon früher tun sollen, um eine öffentliche Diskussion zu vermeiden, sagte Jacques. Details aus dem Terminkalender wollten die Ratsmitglieder wegen des Datenschutzes im nicht-öffentlichen Teil der Ratssitzung beraten. Dort sollten auch Nachfragen zu Wagners Kilometerabrechnungen, zu Hotelübernachtungen und Mobilfunkkosten behandelt werden. (dpa)
David Hausfeld
19. Januar 2018 16:30

Kuhle soll Generalsekretär der Niedersachsen-FDP werden

Mit dem Göttinger Bundestagsabgeordneten Konstantin Kuhle (28) als neuem Generalsekretär will die FDP die Modernisierung des Landesverbands Niedersachsen vorantreiben. FDP-Landeschef Stefan Birkner kündigte am Freitag an, den Juristen für den Posten vorzuschlagen. Der 28-Jährige soll unter anderem die inhaltliche Arbeit und die Öffentlichkeitsarbeit der Niedersachsen-FDP neu strukturieren.

Kuhle soll Gero Hocker (42) ablösen, der seit sechs Jahren Generalsekretär ist und wie Kuhle seit vergangenem September dem Bundestag angehört. Seit 2014 ist Kuhle Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen, diesen Posten gibt er im Frühjahr aber ab. Birkner teilte ferner mit, dass er beim Landesparteitag im April erneut für das Amt des Landesvorsitzenden kandidieren will. (dpa)
Der FDP-Bundestagsabgeordnete Konstantin Kuhle. Foto: dpa
 
David Hausfeld
19. Januar 2018 15:27

Rumhersteller Bacardi schließt Werk in Buxtehude

​Rumhersteller Bacardi schließt in den nächsten Monaten sein Werk in Buxtehude. Von der Entscheidung betroffen sind 103 Mitarbeiter, wie das Unternehmen mit Sitz in Hamburg am Freitag mitteilte. Zuvor hatte das „Tageblatt" darüber berichtet. In Buxtehude werden Spirituosen für den europäischen Markt abgefüllt. Die Aufgabe soll künftig das Werk in Pessione in Italien mitübernehmen.
Als Gründe für die Schließung in Buxtehude nannte Bacardi ein verändertes Geschäftsumfeld. Der Schritt sei unausweichlich, um auch langfristig die Wettbewerbsfähigkeit von Bacardi zu sichern, teilte das Unternehmen mit. Neben dem Werk in Buxtehude betreibt Bacardi keine weiteren in Deutschland. Das kaufmännische Team in Hamburg sei von der Planung nicht betroffen.
Nadine Grunewald
19. Januar 2018 15:22

Feuer im Einfamilienhaus: Vater tot, Familie weiter in Lebensgefahr

Nach einem Brand in einem Wohnhaus in Moordorf im Landkreis Aurich ist ein 29 Jahre alter Mann seinen Verletzungen erlegen. Er starb am Freitagvormittag im Krankenhaus, teilte die Polizei mit. Seine 28 Jahre alte Frau sowie die beiden 3 und 5 Jahre alten Kinder des Paares schwebten weiter in Lebensgefahr. Ein Passant hatte am Morgen Rauch an dem Wohnhaus bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Rettungskräfte holten die Bewohner aus dem Einfamilienhaus. Die Brandursache war zunächst unklar. Mehr als 100 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz.
Nadine Grunewald
19. Januar 2018 14:53

14-Jährige muss wegen Tötung der Mutter für acht Jahre in Haft

Eine 14-Jährige ist vom Landgericht Oldenburg zu acht Jahren Jugendstrafe verurteilt worden, weil sie im Mai vergangenen Jahres ihre Mutter tötete. Das Urteil erging wegen Totschlags und nicht wegen Mordes, wie ein Gerichtssprecher am Freitag mitteilte. Ihr 15-jähriger Freund muss dem Urteil zufolge ohne zeitliche Befristung in die Psychiatrie eingewiesen werden. Weitere Details wurden nicht genannt. Die Staatsanwaltschaft hatte beiden Angeklagten vorgeworfen, die 39 Jahre alte Mutter des Mädchens im Mai 2017 in Varel (Kreis Friesland) im Schlaf erstochen zu haben. Mehr...
Nadine Grunewald
19. Januar 2018 13:21

A7 von Niedersachsen nach Hessen wegen „Friederike" wieder frei

Die Autobahn 7 ist nach einer Sperrung wegen umgestürzter Bäume zwischen Südniedersachsen und Kassel wieder für den Verkehr freigegeben worden. Richtung Süden staue sich der wartende Verkehr aber noch auf 14 Kilometern Länge, sagte ein Sprecher der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Freitag. Weil Sturmtief „Friederike" Bäume auf die Autobahn geweht hatte, war die A7 zwischen den Anschlussstellen Hann. Münden-Hedemünden und Kassel-Nord seit Donnerstagnachmittag nicht mehr befahren gewesen.
Nadine Grunewald
19. Januar 2018 13:01

Sturm verursacht Millionenschaden an öffentlicher Infrastruktur

Der Sturm „Friederike" hat in Niedersachsen nach Angaben des Innenministeriums Schäden in Höhe von etwa einer Million Euro an Straßen, Oberleitungen und öffentlichen Gebäuden verursacht. Besonders betroffen sei die Infrastruktur in Süd- und Ostniedersachsen, sagte ein Ministeriumssprecher am Freitag in Hannover.
Am Donnerstag waren nach Angaben des Sprechers landesweit fast 2000 Einsatzkräfte an mehr als 1400 sturmbedingten Einsätzen beteiligt. Das Orkantief traf besonders den Harz. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) schrieb am Donnerstagabend bei Facebook, zum Glück seien in Niedersachsen keine Menschen erheblich verletzt worden. „Mein herzlicher Dank gilt schon jetzt allen haupt- und ehrenamtlichen Helfern", schrieb Weil.
 
Foto: dpa
Nadine Grunewald
19. Januar 2018 12:38

Ein Toter bei Lastwagen-Unfall auf A2

Bei einem Unfall auf der A2 (Hannover-Berlin) ist am Freitag ein Mensch getötet worden. Mehrere Lastwagen seien an dem Crash zwischen den Anschlussstellen Hannover-Ost und Lehrte beteiligt gewesen, teilte die Polizei mit. Die A2 wurde nach dem Unfall in Richtung Berlin gesperrt.
Nadine Grunewald
19. Januar 2018 10:57

Gericht will Gutachten zum illegalen Straßenbau in Bensersiel

Im juristischen Dauerstreit um den illegalen Bau einer Umgehungsstraße im ostfriesischen Bensersiel (Kreis Wittmund) ist eine Lösung vorerst nicht in Sicht. Das Landgericht Aurich hat am Freitag keine Entscheidung in dem jahrelangen Rechtsstreit getroffen. Das Gericht will zunächst ein Wertgutachten in Auftrag geben und Mietverträge einsehen. Ende 2017 waren Verhandlungen zwischen dem klagenden Grundstückseigentümer und der Gemeinde Esens gescheitert. Der Kläger hatte ursprünglich rund 87 000 Euro als Entschädigung verlangt und ein Vergleichsangebot der Stadt Esens abgelehnt. Eine Entscheidung will das Gericht bis zum Jahresende treffen.
 
Foto: dpa
Nadine Grunewald
19. Januar 2018 10:10

14-Jährige soll mit Freund ihre Mutter getötet haben: Urteil erwartet

Am Muttertag 2017 soll eine 14-Jährige im Kreis Friesland zusammen mit einem 15-jährigen Freund ihre schlafende Mutter erstochen haben. Dafür müssen sich die beiden Jugendlichen seit Anfang November vor dem Landgericht Oldenburg verantworten - am Freitag (12 Uhr) wird voraussichtlich das Urteil gesprochen. Die Öffentlichkeit ist zu dem Prozess nicht zugelassen.
Polizisten hatten die leblose und mit mehreren Stichen verletzte 39-jährige Mutter im Mai in einem Mehrfamilienhaus in Varel gefunden. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Messer, wurde in der Wohnung des 15-jährigen Jungen entdeckt.
Wer zum Zeitpunkt einer Straftat 14, aber noch nicht 18 Jahre alt ist, wird in Deutschland nach dem Jugendstrafrecht behandelt. Dabei ist Erziehung der Grundgedanke, Jugendliche gelten nur als bedingt strafmündig. In einem Prozess prüfen Sachverständige in der Regel, ob junge Angeklagte reif genug sind, um das Unrecht einer Tat einzusehen.
Nadine Grunewald
19. Januar 2018 09:45

Feuer in Einfamilienhaus: Vier Menschen in Lebensgefahr 

Bei einem Feuer in einem Wohnhaus in Moordorf im Landkreis Aurich haben vier Menschen lebensgefährliche Verletzungen erlitten, darunter zwei Kinder. Die Familie - die 28 Jahre alte Mutter, der 29 Jahre alte Vater und die Kinder im Alter von 3 und 5 Jahren - kam ins Krankenhaus, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Ein Passant hatte zuvor Rauch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Rettungskräfte holten die Bewohner aus dem Einfamilienhaus. Die Brandursache war zunächst unklar. Mehr als 100 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz.
Nadine Grunewald
19. Januar 2018 08:29

Bahnverkehr in Niedersachsen noch mit Problemen

Der schwerste Orkan seit mehr als zehn Jahren hat in Niedersachsen Chaos auf Straßen und Gleisen verursacht. Das spüren am Freitag vor allem noch Reisende. Mehr...
Foto: dpa
Conny Achenbach
19. Januar 2018 06:18

Richter prüfen erneut Streit um illegal gebaute Umgehungsstraße

Im Dauerstreit um den illegalen Bau einer Umgehungsstraße im ostfriesischen Bensersiel steht erneut eine juristische Entscheidung an. Das Landgericht Aurich verhandelt am Freitag darüber, ob der Entschädigungsanspruch des Klägers berechtigt ist. Der Mann hatte bisher erfolgreich gegen seine frühere Enteignung und den Bau der zwei Kilometer langen und neun Millionen Euro teuren Straße geklagt.

Conny Achenbach
19. Januar 2018 05:50

Emdens Bürgermeister kämpft mit Aktion für Thyssen-Krupp-Standort 

Mit einer ungewöhnlichen Rettungsaktion will die Stadt Emden für den Erhalt des Standortes von ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) in Ostfriesland kämpfen. Emdens Oberbürgermeister Bernd Bornemann (SPD) hat sich das Stimmrecht für 27 000 Aktien übertragen lassen und will auf der Thyssen-Krupp-Hauptversammlung am Freitag zu den Aktionären in Bochum sprechen. Die Region im Nordwesten Niedersachsens wolle das geplante Aus von TKMS verhindern, sagte ein Sprecher der Stadt.
Foto: dpa
Conny Achenbach
19. Januar 2018 05:06

Havarie der „Glory Amsterdam" wird aufgearbeitet

Nach der Zwangspause des Frachters „Glory Amsterdam" Ende Oktober vor der Nordseeinsel Langeoog informiert das Havariekommando am Freitag über den Fall. Dazu hat Umweltminister Olaf Lies (SPD) Vertreter der Küstenlandkreise und der Inseln eingeladen. Das Schiff hatte sich im Sturm „Herwart" von seinem Ankerplatz losgerissen und war rund zwei Kilometer vor Langeoog auf einer Sandbank gestrandet. Es konnte erst Tage später nach Wilhelmshaven geschleppt werden.
Foto: dpa
Conny Achenbach
18. Januar 2018 19:05
Wir verabschieden uns für heute vom Niedersachsen-Ticker. Bis morgen!
David Hausfeld
18. Januar 2018 16:48

Regenwetter erschwert Rübenernte für Nordzucker

Anhaltendes Regenwetter hat die Rübenernte für Europas zweitgrößten Zuckerproduzenten Nordzucker erschwert. Dennoch wurden in den 13 Werken mit rund 17 Millionen Tonnen Rüben 2 Millionen Tonnen mehr als im Vorjahr verarbeitet. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit, nachdem die meisten Werke die Verarbeitung beendet haben.

Für die fünf deutschen Standorte gehe eine sehr regenreiche Kampagne zu ende, heißt es in der Mitteilung. Auf einigen Äckern seien deshalb nicht alle Rüben vollständig geerntet worden. Mit den Erträgen zeigte sich der Konzern mit Hauptsitz in Braunschweig aber zufrieden. Diese lagen in Deutschland mit knapp 14 Tonnen Zucker je Hektar eine halbe Tonne über dem Vorjahreswert.
 
Anfang der Woche hatte Nordzucker steigenden Gewinne in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2017/2018 gemeldet, das noch bis Ende Februar läuft. Wegen der Auswirkungen der ausgelaufenden EU-Marktordnung blickt der Zuckerhersteller aber mit Skepsis auf abschließende Quartal und das kommende Geschäftsjahr. Das Unternehmens beschäftigt nach eigenen Angaben derzeit rund 3200 Mitarbeiter. (dpa)
David Hausfeld
18. Januar 2018 16:41

Frau fährt in Kisten mit toten Küken - Kadaver waren Raubtierfutter

Das Rätselraten um tote Küken auf einer Landstraße im Kreis Ammerland ist beendet: Die Tiere waren als Raubtierfutter bestimmt gewesen. Der Fahrer eines Wagens hatte die Küken auf seinem Anhänger in Transportkisten unter einer Plane verstaut, aber erst am Zielort bemerkt, dass er seine Ladung verloren hatte. Am Dienstagabend fuhr eine Autofahrerin bei Hahn-Lehmden in die Kisten und entdeckt die Tierkadaver. Dabei wurde sie leicht verletzt, ihr Auto wurde stark beschädigt.

Erst später meldete sich ein Spediteur bei der Polizei und berichtete, dass er seine Ladung verloren habe, sagte am Donnerstag ein Sprecher der Polizei in Bad Zwischenahn zu einem entsprechenden Bericht der „Nordwest-Zeitung". Der Spediteur hatte die Küken von einer Brutstation in Rastede abgeholt und wollte sie nach Bremen bringen, wo sie als Raubtierfutter eingefroren werden sollten.(dpa)
David Hausfeld
18. Januar 2018 13:12

Hausmeister findet Bewohner tot in Obdachlosenunterkunft

Ein 46-jähriger Bewohner einer Rotenburger Obdachlosenunterkunft ist am Mittwochabend tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Nach Polizeiangaben von Donnerstag wies der Leichnam des Mannes äußere Verletzungen auf, darunter eine Platzwunde am Kopf. Das Institut für Rechtsmedizin in Hamburg prüft die Todesursache und ob ein Fremdverschulden vorliegt. Die Leiche war vom Hausmeister entdeckt worden. Er hatte in der Wohnung nach dem Rechten sehen wollen, da der 46-Jährige seit längere Zeit nicht mehr gesehen worden war und mit dem Putzdienst an der Reihe war. (dpa)
Sven Mechelhoff
18. Januar 2018 12:56

Sturmtief über Deutschland

Deutschland rüstet sich für Sturmtief Friederike. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor heftigen Orkanböen. Im Emsland kommt es zu ersten Unfällen. In Stadt und Landkreis Osnabrück und im Emsland können Schulen den Unterricht beenden. In NRW stellt die Bahn den Zugverkehr komplett ein.  Wir halten Sie in einem Liveticker auf dem Laufenden.
Sven Mechelhoff
18. Januar 2018 10:03

Sturmtief „Friederike" - Flugausfälle in Hannover und Bremen

Wegen des Sturmtiefs „Friederike" fallen an den Flughäfen Hannover und Bremen Flüge aus. Die niederländische Fluggesellschaft KLM strich für Donnerstag die Verbindungen von und nach Amsterdam. Der starke Wind schränke die Kapazität der Landebahnen am Amsterdamer Flughafen Schiphol erheblich ein, teilte KLM am Mittwoch mit. Am Flughafen Hannover könne man noch keine Prognose zu weiteren Flugausfällen geben. Man müsse abwarten, wie stark der Wind werde, sagte eine Sprecherin am Morgen. Auch der Flughafen München war von den KLM-Streichungen betroffen.
Nadine Grunewald
18. Januar 2018 08:57

Tückische Winterglätte: Zehn Unfälle auf A28 und A29

Auf teilweise winterglatter Fahrbahn sind am Mittwochabend auf der A29 im Bereich zwischen Wildeshausen und Rastede sowie auf der A28 im Bereich Westerstede im Minutentakt zehn Unfälle passiert. Menschen sind leicht verletzt worden. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf insgesamt rund 153.000 Euro. Mehr...
Nadine Grunewald
18. Januar 2018 07:54

Räumfahrzeug erfasst Radfahrerin in Nordhorn

Zu einem Unfall zwischen einem Räumfahrzeug und einer Radfahrerin ist es am Donnerstagmorgen in Nordhorn gekommen.

Gegen 6.15 Uhr hatte auf der Pestalozzistraße das Räumfahrzeug die Radfahrerin erfasst. Sie wurde ersten Angaben zufolge unter dem Fahrzeug gezogen.

Die Radfahrerin konnte allerdings selbstständig unter dem Fahrzeug hervorkommen. Zur Art und Schwere der Verletzungen konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Nadine Grunewald