zuletzt aktualisiert vor

Gewitter und Starkregen Unwetter zieht über Region hinweg - Wasserschäden in Melle

Blitze zuckten am Montagabend über den Himmel in der Region. Foto: dpaBlitze zuckten am Montagabend über den Himmel in der Region. Foto: dpa

df/pm Osnabrück. Vorläufige Unwetterbilanz am späten Montagabend: Land unter in Teilen von Nordrhein-Westfalen, Starkregen, Blitz und Donner in weiten Teilen der Region Osnabrück und des Emslandes. Besonders betroffen Melle.

Besonders die Stadt Oelde im Kreis Warendorf wurde dabei allem Anschein nach vom Gewitter getroffen. Die Zeitung „Die Glocke“ berichtete von 70 Feuerwehreinsätzen allein bis 22 Uhr im Stadtgebiet und näherem Umfeld, bei denen Keller leer gepumpt werden mussten. Die Autobahn 2 war in Teilen überflutet, Autos blieben im Wasser stecken. Die Polizei bat um eine Umfahrung der Region.

Auch über das Emsland und die Region Osnabrück zog das Unwetter im Verlauf des Abends hinweg. Ab 22.30 Uhr zuckten beispielsweise in Osnabrück regelmäßig Blitze am Himmel. Besonders aus Melle wurden Einsätze der Feuerwehr unter dem Stichwort „Wasserschaden“ gemeldet. Auch zum Hohmann-Standort in Bad Essen wurde die Feuerwehr gerufen. Näheres war zunächst nicht zu erfahren.

Laut Internetseitedes Deutschen Wetterdienstes bestand bis 2 Uhr morgens eine Unwetterwarnung für den Landkreis Osnabrück. Im Emsland und Delmenhorst wurde vor „markantem Wetter“ gewarnt.

Schildern Sie Ihre Erlebnisse aus der Unwetternacht auf Facebook: Für das Osnabrücker Land hier , für das Emsland hier.