zuletzt aktualisiert vor

Umgestürzte Bäume, abgesagte Events Sturmbilanz: So zog „Zeljko“ über die Region

Von


Osnabrück. Die Auswirkungen des Sturmtiefs Zeljko sind nicht so stark gewesen wie befürchtet. Doch wirkungslos blieb der Sturm in unserer Region nicht. Ein Überblick.

  • In vielen Regionen Norddeutschlands waren die Feuerwehren am Samstag im Einsatz. Die Schäden waren eher gering – zumeist handelte es sich um umgestürzte Bäume.
  • Mehrere Veranstalter sagten ihre Feste vorsorglich ab, darunter die Braderie in Papenburg, das Büdchenfest in Osnabrück sowie die Ferienpassaktion der Jugendfeuerwehr Sögel. Das Reggae Jam wurde nach einem umgestürzten Baum abgebrochen.
  • Zeljko hat in Niedersachsen mit umgeworfenen Bäumen für Verzögerungen im Bahnverkehr gesorgt. Bei Hagen im Osnabrücker Land rammte ein Zug einen Baum, verletzt wurde niemand.

Landkreis und Stadt Osnabrück:

Überall im Landkreis waren die Feuerwehren damit beschäftigt, umgestürzte Bäume und abgebrochen Äste zu entfernen. Die Einsatzkräfte rückten in Stadt und Landkreis insgesamt zu 265 Einsätzen aus. Das teilt die Polizei Osnabrück am Sonntagmorgen mit. Verletzte sind der Polizei bisher nicht gemeldet worden.

Hagen: Bei Hagen hat ein Zug der Deutschen Bahn einen umgestürzten Baum gerammt. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr evakuierte den beschädigten Zug, ein Ersatzzug brachte die Reisenden fort.

Glandorf:

Wegen des starken Regens und Windes wurde das Bundesjugendlager der Malteser in Glandorf am Samstag nicht ganz aufgebaut. Alle Teilnehmer sind aber wohlauf.

Melle: In Melle-Buer stürzte eine Linde auf den Kirchplatz der Martinikirche. Glück im Unglück: Der Baum verfehlte die Kirche nur knapp.

Belm: In Belm stürzte ein Baum auf den Power Weg. Die Feuerwehr entfernte ihn von der Straße und fällte vorsorglich einen weiteren Baum, der umzustürzen drohte.

Osnabrück: In der Alten Synagogenstraße ist ein großer Baum auf ein Auto gestürzt. Offenbar wurde dabei niemand verletzt. Die Feuerwehr ist im Einsatz, die Straße derzeit gesperrt. Das Büdchenfest am Westerberg fällt am Samstag wegen des Wetters aus. Die Band „The Muskets“ aus Manchester holt ihren Auftritt aber am Sonntag nach. Im Lieneschweg knickte ein Baum um, den die Feuerwehr beseitigen musste.

Bersenbrück: In Bersenbrück wurde das Reggae Jam 2015 am Abend unterbrochen. Ein Baum hinter der Bühne war umgestürzt, die Feiernden waren offenbar nicht mehr sicher.

Bramsche: In Bramsche war ein Baum auf Bahngleise gestürzt. Ein Gleis bleibt noch bis Montag gesperrt. Außerdem soll es zwei Mal zu einem Stromausfall gekommen sein, berichten Facebook-Nutzer. In Pente stürzte eine Baumkrone auf die Bahnstrecke Osnabrück – Bramsche.

Landkreis Emsland:

Im Emsland wütete Zeljko ebenfalls nicht so schlimm wie erwartet.

Aschendorf: In Aschendorf stürzte ein Baum auf ein Gleis. Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 20 Kräften im Einsatz.

Papenburg: In Papenburg sagten die Verantwortlichen dennoch vorsorglich die Braderie ab.

Sögel: In Sögel sagte die Jugendfeuerwehr – ebenfalls vorsorglich – ihre Ferienpassaktion ab.

Werlte: Und in Werlte fiel das Sandbahnrennen wegen des Wetter aus. Alle Termine werden zeitnah nachgeholt.

Lingen: In Lingen stürzte ein Baum auf die Poller Straße, den die Feuerwehr entfernte. In Lingen-Bramsche wurde ein Zeltlager der Feuerwehren mit rund 300 Kindern evakuiert.

Haselünne: Auch das Zeltlager der Jugendfeuerwehr Osnabrück in Haselünne wurde geräumt, die 80 Kinder kamen im Haus der Feuerwehr Meppen unter, dort wurden Feldbetten aufgestellt.

Sögel: Das Jugendzeltlager der Kirchengemeinde St. Martinus Hagen in der Nähe von Sögel zog aufgrund des Wetters um: Die 135 Kinder und ihre 43 Gruppenleiter zogen in die Turnhalle nach Sögel. Um weitere Gefahren durch umherfliegende Einzelteil zu verhindern, baute die Feuerwehr Sögel die Überreste der Überdachung ab.

Auf dem Marktplatz in Sögel wurde eine Außenterrasse auf dem Marktplatz von Böen erfasst und weitgehend zerstört.

Dörpen: In der Samtgemeinde Dörpen stürzte ein Baum auf die Bahnhofstraße. Er war offenbar nicht sehr groß, denn die Feuerwehr musste nicht einschreiten: Er war bereits von der Straße geräumt worden.

Delmenhorst und rundum:

Über die Region Delmenhorst und Oldenburg ist Zeljko nahezu schadlos gezogen. Die Großleitstelle Oldenburg hatte vorsichtshalber das Personal für Samstag aufgestockt. Als klar war, dass Zeljko die Region schwächer als erwartet treffen würde, wurde das Personal gegen 22 Uhr wieder zurückgefahren.

In Delmenhorst ist dennoch der zweite Burginselzauber vorsorglich abgesagt worden. In Ganderkesee verfehlte ein umstürzender Baum einen Mann nur knapp. Im Elise-Fink-Weg knickten die Böen einen Telefonmast ab. Darüber hinaus musste die die Feuerwehr nur noch einmal ausrücken: In Bookholzberg war ein Ast auf die Straße gestürzt.

Sturm sorgt für Störungen im Bahnverkehr

Die Emslandstrecke Münster – Emden und die Streckenabschnitte Hannover – Nienburg sowie Hannover – Lehrte waren besonders von Behinderungen und Verspätungen aufgrund der Witterung betroffen, teilt die Bahn mit. Damit war die direkte Verbindung von der Landeshauptstadt nach Berlin zeitweise unterbrochen. Während bei Nienburg nur ein Gleis ausfiel, musste die Strecke von Hannover nach Berlin zunächst voll gesperrt werden. In beiden Fällen waren die Oberleitungen von den Sturmschäden betroffen. Auch im restlichen Niedersachsen entstanden Verspätungen durch Reduzierung des Tempos.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN