zuletzt aktualisiert vor

Mehr Geld für Opfer im Westen Ehemalige Heimkinder: Großartige Nachricht

Erleichtert: Jürgen Beverförden. Foto: Uwe WestdörpErleichtert: Jürgen Beverförden. Foto: Uwe Westdörp

Osnabrück. Große Erleichterung unter ehemaligen Heimkindern: Auch der Fonds für Opfer der Heimerziehung im Westen wird aufgestockt – von 120 auf 302 Millionen Euro. Zudem zeichnet sich eine Lösung für Kinder und Jugendliche ab, die nach dem Krieg in Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Psychiatrie untergebracht waren.

„Das ist eine großartige Nachricht für ehemalige Heimkinder.“ Dass es nun nicht nur für ehemalige DDR-Heimkinder, sondern auch für Heimerziehungsopfer im Westen deutlich mehr Geld geben soll, lässt den sonst so ernsten Jürgen Beverförden st

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN