Treffen zum Großlogentag Freimaurer zu Gast in Osnabrück


Osnabrück. Ökologie und Digitalisierung sind zentrale Themen des Großlogentages der „Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland“ – der Freimaurer – in Osnabrück.

Seit Mittwoch halten die Freimaurer der „Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland“ in Osnabrück ihren Großlogentag ab. Etwa 250 Mitglieder aus dem In- und Ausland sind dafür in die Hasestadt gekommen. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (CDU) begrüßte die Gäste am Mittwoch im Friedenssaal des Rathauses. „Er hat sehr anschaulich dargelegt, weshalb sich Osnabrück als Friedensstadt versteht und welche Parallelen es zu den freimaurerischen Grundsätzen gibt“, sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Großloge, Peter Doderer, am Donnerstag. (Lesen Sie hier mehr Hintergründe zum Großlogentag.)

Warmherziger Empfang

Den Empfang durch Griesert beschrieb er als warmherzig und offen. Insgesamt gebe sich Osnabrück als hervorragender Gastgeber der Veranstaltung. „Ich habe einen Teilnehmer bereits sagen hören, eine so gute Organisation wie hier habe er selten erlebt“, sagte Doderer.

Die Themenauswahl des Großlogentages empfindet er als hochaktuell. „In den Vorträgen geht es vor allem um Ökologie und Digitalisierung, und diese Themen werden auch bei uns sehr breit diskutiert.“ Damit greife der Großlogentag gesellschaftspolitisch relevante Aspekte auf. „Man nimmt viele Anregungen für den eigenen Umgang mit diesen Themen mit“, betonte Doderer.

Noch bis Freitag dauert die Veranstaltung in Osnabrück. Bis zum Abschluss freut sich Doderer auf weitere „anregende Gespräche und einen guten Austausch“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN