Werbetour auch nach Osnabrück Lies: Bis zu 5000 Euro Prämie für Elektroautos

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Tanken per Stromkabel: Elektrofahrzeuge sollen bald vermehrt aus den Straßen zu sehen sein. Foto: dpaTanken per Stromkabel: Elektrofahrzeuge sollen bald vermehrt aus den Straßen zu sehen sein. Foto: dpa

Hannover. Mit staatlichen Kaufanreizen und einer Werbetour durch die großen Städte des Landes –darunter Osnabrück- will die niedersächsische Landesregierung den Absatz von Elektroautos fördern.

Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) kündigte am Dienstag auf der Hannover-Messe eine Bundesratsinitiative an mit dem Ziel, seitens des Bundes mit Kaufprämien zusätzliche Anreize für den Erwerb eines Elektrofahrzeuges zu schaffen. So sollen Privatpersonen bei der Anschaffung von reinen Elektrofahrwagen einen staatlichen Zuschuss von 5 000 Euro erhalten; bei schadstoffarmen Plug-In-Hybridfahrzeugen (Mischung aus Hybrid- und Elektroautos) ist eine Prämie von 2 500 Euro vorgesehen.

Daneben drängt Niedersachsen nach Angaben von Lies darauf, dass bundesweit eine flächendeckende Infrastruktur zum Laden von Elektrofahrzeugen geschaffen wird. Solche Stationen sollten unter anderem an Raststätten, Bahnhöfen und Park-and-Ride-Plätzen eingerichtet werden.

Eine kleine Offensive plant das Land diesbezüglich laut Lies im Rahmen einer Sieben-Städte-Tour, mit der in Niedersachsen für Elektrofahrzeuge geworben werden soll. An allen sieben Standorten –darunter Osnabrück- will der Verkehrsminister jeweils eine neue Schnell-Ladesäule mit Gesamtkosten von 250 000 Euro eröffnen.

Diese Tour soll am 15. Mai in Hannover starten und dann für jeweils ein Wochenende bin den anderen größten Städten des Landes Station machen. In Osnabrück ist eine Veranstaltung am 27. und 28. Juni im Bereich Theater/Kleine Domsfreiheit geplant.

In Kooperation mit VW, BMW, Renault, Citroen und Kia sowie dem ADAC werden nach Darstellung von Lies pro Stadt 30 E-Autos und Hybride zur Verfügung gestellt, mit denen jeweils 1000 Interessenten Testfahrten durchführen können. Dazu gibt es Informationen und ein vielfältiges Rahmenprogramm, zu dem auch Comedy mit Pete the Beat gehört.

Lies machte am Dienstag in Hannover deutlich, dass die Politik sich stärker als bisher engagieren müsse, wenn Elektrofahrzeuge im gewünschten Umfang Zugang zum Markt finden sollten. Nach den Plänen der Bundesregierung sollen bis zum Jahr 2020 auf deutschen Straßen eine Million Elektrofahrzeuge rollen; im Moment sind aber laut Lies erst 24 000 Fahrzeuge zugelassen, davon rund 3 500 in Niedersachsen.

Eine deutliche Ausweitung dieser Marke nannte der SPD-Politiker nicht nur aus Klimaschutzgründen wichtig, sondern auch aus industriepolitischer Sicht. Es bestehe die Gefahr, dass deutsche Hersteller auf einem wichtigen wirtschaftspolitischen Zukunftsfeld den Anschluss verlieren. Deswegen sei es notwendig, neben Sonderabschreibungsmöglichkeiten für Firmenkunden auch Kaufanreize für Privatpersonen zu gewähren.

„Mit einem Förderbetrag von insgesamt 250 Millionen Euro könnten innerhalb von drei Jahren etwa 50 000 Elektroautos oder Plug-In-Hybride auf die Straßen kommen“, meinte der Minister. Das rechtfertige den Aufwand allemal.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN