Stinkender Fisch bis unters Dach Bremen: Laster mit Fischköpfen um 20 Tonnen überladen

Der 40-Tonner war um satte 20 Tonnen Fischköpfe überladen. Symbolfoto: dpaDer 40-Tonner war um satte 20 Tonnen Fischköpfe überladen. Symbolfoto: dpa

Bremen. Mit einer deutlichen Überladung haben Beamte der spezialisierten Verkehrsüberwachung am Mittwochabend einen Lastwagen mit Fischköpfen auf der A1 bei Bremen aus dem Verkehr gezogen.

Der 40-Tonner war laut Polizeibericht um fast 20 Tonnen überladen und somit faktisch ein Schwertransport. Das Fahrzeug war bis oben hin mit stinkenden Fischköpfen beladen. Die geplante Weiterfahrt nach Dänemark wurde augenblicklich untersagt.

Fischreste müssen umgeladen werden

Zunächst mussten die übel riechenden Fischköpfe umgeladen werden. Eine Umladung vor Ort wäre Angaben der Polizei zufolge nicht zumutbar gewesen. Die nächste Entlademöglichkeit hätte sich im Fischereihafen in Cuxhaven befunden. Eine Fahrt dorthin kam jedoch nicht in Betracht. Alternativ musste der 50 Jahre alte Lkw-Fahrer „seinen ‚Fischdampfer‘ auf das Gelände einer Bremer Entsorgungsfirma lenken, wo man berufsbedingt weniger Probleme mit üblen Ausdünstungen hat.“ Dort konnte der Fisch schließlich umgeladen werden.

Auf den 50-jährigen Fahrer kommt nun eine empfindliche Geldstrafe zu.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN