84 mögliche sexuelle Grenzverletzungen Anlaufstelle sexueller Missbrauch: 1000 Kontaktaufnahmen

Werden Lehrer, Betreuer oder Mitschüler übergriffig, bietet eine zentrale Anlaufstelle im niedersächsischen Kultusministerium Hilfe für Opfer und deren Familien. Foto: dpaWerden Lehrer, Betreuer oder Mitschüler übergriffig, bietet eine zentrale Anlaufstelle im niedersächsischen Kultusministerium Hilfe für Opfer und deren Familien. Foto: dpa

Osnabrück. Mobbing unter Schülern, sexuelle Grenzverletzungen von Lehrern: Die entsprechende Anlaufstelle in Niedersachsen für Kinder, Jugendliche oder deren Eltern hat in den vergangenen zwei Jahren rund 1000 Kontaktaufnahmen verzeichnet. Das erklärte das Kultusministerium auf Anfrage unserer Zeitung.

Demnach stieg die Zahl von 471 im Jahr 2013 auf 511 im Vorjahr. Der Großteil bezog sich dabei nach Ministeriumsangaben auf die Themenfelder Mobbing und Diskriminierung. 84 Mal standen in den vergangenen Jahren mögliche sexuelle Grenzverletz

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Die Anlaufstelle ist unter der Hotline-Nummer 0511/1207120 erreichbar.

Die Hotline ist montags bis donnerstags von 08 bis 16 Uhr und freitags von 08 bis 12 Uhr besetzt. Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet.

Per E-Mail ist die Anlaufstelle unter anlaufstelle@mk.niedersachsen.de erreichbar.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN